Die Ursache der Handy-Sucht

07.03.2019 Video-Dauer: 8:12 min Lesedauer: 1 min bereits 10028 Leser

Nachdem ich in meiner letzten Sendung „Bald 5G-Zombies in Berlin?“ über den täglichen Wahnsinn sprach der in den Städten abläuft, war ich jetzt selbst dazu  gezwungen, dies live zu erleben. Ich hatte das Gefühl, dass menschliche Roboter die Berliner Innenstadt bevölkern, bei denen die Handys wie angeklebt an der Handfläche waren.

Ähnliches habe ich  bei meinem letzten Konzert feststellen müssen, wo ich den Bühnenkünstler nicht sah, da vor mir wie eine Wand aus einem Meer von Handys hoch gehalten wurde. Dazu sagte der weltberühmte Sänger Lenny Kravitz in der FAZ:

„Wenn ich den ersten Song spiele, sehe ich nichts als Handys. Das mag ich nicht. Es ist aber interessant, wie sehr die Leute konditioniert sind. Sie haben das Gefühl, dass sie alles aufzeichnen müssen. Für sie ist es das Größte, anderen zu beweisen, dass sie da waren – anstatt einfach da zu sein. “

In meiner neuen Sendung von Schrang TV Spirit möchte Euch teilhaben lassen an meinen Gedankengängen zu folgenden Themen.

  • was ich tatsächlich in Berlin erlebte
  • warum unser Denken die Quelle von dem ist, was wir erfahren
  • warum es wichtig ist, zum Beobachter der Gedanken zu werden
  • warum wir dringendst unseren Geist entschlacken müssen

Im Kultbuch „Die Jahrhundertlüge, die nur Insider kennen 2 “ (Sonderpreis von € 12,99 statt € 18,99) wird eine Meditation beschrieben, die in der jetzigen stürmischen Zeit mehr als notwendig für jeden ist, um Ruhe und Gelassenheit zu finden.

 

Erkennen – erwachen – verändern

Euer Heiko Schrang

Helft auch Ihr, die journalistische Unabhängigkeit von SchrangTV, sowie den kostenlosen Newsletter langfristig zu sichern: Hier unterstützen!

 

Verwendete Tags:
5G Handysucht Heiko Schrang

Kommentare

Dieter Novotny sagt:
10. März 2019 um 21:03 Uhr

Lieber Heiko , ...danke erstmal für deine tollen sendungen !!! Mit diesem Thema - Gedanken ansehen - beschäftige ich mich schon sehr lange...dazu ein Buchtipp von mir : Dr.Frank Kinslow , Quanten Heilung erleben , VAK Verlags GmbH . Ich hatte !!!!! Lange Zeit meines Lebens mit Depressionen zu Kämpfen . Dank diesem Buch , habe ich gelernt meine Gedanken anzusehen und es ist Faszinierend befreiend...was diese methode für mich bewirkt hat und immer noch nachhaltig wirkt...Dieser Dr. Kinslow , wäre mein wunsch Kandidat für einer deiner sendungen...mit hilfe diesem Buch in kombination mit einem Buch von Alberto Villoldo ,auch so ein Kandidat*, Erleuchtung ist in uns , Der Schamanische Weg zur Heilung ,:Goldmann ARKANA VerL. ...habe ich/wir, sogar meine damaligen Ehefrau,Ihren Zungenkebs BESIEGT!!!!!! Alle in der Medizienischen Hochschule in Hannover haben gestaunt , die wir auch informierten. Sehr viel was du sagst kenne ich aus diesem Schamanen Buch und der Quanten Heilung. Ich kann nur Bestätigen das wissen kommt aus dem *NICHTS...und genau im nichts ist alles Wissen des Universums !!! Und wie so vieles im Leben ist es TOTAL einfach ...man muß sich nur 1ne Stunde Zeit am Tag für sich selber nehmen...kein TV...kein Radio...Telefon Smartfon ...auch kein , nicht Falsch verstehen, Heiko Schrang *Lach* einfach sicher- stellen das niemand stört . Drei mal 20 min. die Augen zu...Es würde wohl Rahmen sprengen...alles hier zu beschreiben . Seid Lieb zu euch... Gruß Dieter.
Carsten sagt:
09. März 2019 um 09:01 Uhr

Wir tragen alle unsere Süchte und Versuche der Ablenkung unseres Geistes in uns. Hauptursache eines unruhigen Geistes ist die Unfreiheit in der wir leben und den daraus resultierenden Zwängen. Die Menschen werden dadurch rastloser. Diese Dinge liegen tief in uns verborgen und jeder hat so sein Mittel diese grundlegenden Ängste, Nöte, Sorgen zu überlagern. Der eine Mensch spielt dann wenn er Zeit hat ein Videogames und holt sich so seine wohltuende Ablenkung, der andere braucht den Konsum gepaart mit ständigem Kontakt zu anderen Menschen die ihm seine Lebenszeit kosten, aber ihn auch gut von seinem leeren, einsamen Leben ablenken und scheinbar eine Fülle vortäuschen. Jeder macht das auf seine Art und alle leiden an unerfüllten Leben. Das Leben so wie wir es führen müssen, kann die größtmögliche Fülle gar nicht hervorbringen, da es immer vom eigenen Leben wegführt. Wir gehen für Fremde Ideen, Wünsche und Ziele schon unter Zwang den Großteil unserer Zeit arbeiten und investieren dort unsere Lebensenergien. Dieser Faktor wirkt schon absolut zerstörerisch auf eine normale Entwicklung des Geistes. Und dann kommen noch die ganzen zusätzlichen Aufgaben hinzu und die kunterbunte Welt des Scheinwerfer-Universum und seiner Illusionen durch TV, Zeitschrift uvm. Ruhe und Muse hatten da noch Dichter und Denker in vergangenen Jahrhunderten..Wir sind leider völlig in falsche Bahnen gekommen, da einige von diesem Treiben profitieren ua. Wir sollten auch gegenüber anderen weniger fordern und mehr Verstehen entgegenbringen, helfend und gleichberechtigt handeln, um den Druck abzubauen und eine Atmosphäre der Neutralität zu erzeugen. Wir sitzen alle im selben Boot und wir sind auch gar nicht so verschieden wie wir glauben. Wenn wir anderen helfen und gelassen bleiben, unser Wissen teilen und über unsere Schatten springen können, dann helfen wir uns damit auch selbst in einer weit angenehmeren Welt zu leben.
Michael Marschhauser sagt:
09. März 2019 um 02:34 Uhr

Das mit den Gedanken im Kopf sehe ich anders. Es kommt darauf an, welche es sind. Ohne das Wort und den Gedanken gibt es keine Schöpfung. Darüber sollten wir nachdenken. Man sollte den Anfang der Schöpfung nicht unterdrücken wollen. Das ist ein falscher spiritueller Ansatz - meiner Meinung nach. Gutes Zitat dazu. "Ich denke - also bin ich". Viele sog. "Weisheitslehren" führen uns diesbezüglich in die Irre.
Michael Marschhauser sagt:
09. März 2019 um 02:12 Uhr

GottseiDank bin ich aus Berlin weggezogen, Hält kein Mensch mehr da aus. Stimmt! Zugezombiet - diese Stadt. Erstaunlich, wie schnell man eine Gesellschaft in den Wahnsinn treiben kann!
Shamsher sagt:
08. März 2019 um 16:30 Uhr

Ich finde, diese alte Weisheit bringt es sehr gut auf den Punkt: "Achte auf deine Gedanken, denn sie werden deine Worte. Achte auf deine Worte, denn sie werden deine Handlungen. Achte auf deine Handlungen, denn sie werden deine Gewohnheiten. Achte auf deine Gewohnheiten, denn sie werden dein Charakter. Achte auf deinen Charakter, denn er wird dein Schicksal." (in Englisch: "“Watch your thoughts, they become words; watch your words, they become actions; watch your actions, they become habits; watch your habits, they become character; watch your character, for it becomes your destiny.” Hier wohl Erstveröffentlichung 18.05.1977 in dem Artikel "What They’re Saying" in der Zeitung San Antonio Light, erschienen in San Antonio, Texas, USA. Dort zugeschrieben Frank Outlaw, dem Gründer der amerikanischen Supermarktkette BI-LO. Wer's lieber buddhistisch mag, sollte sich mal die ersten beiden Verse des Dhammapada anschauen. Oft wird zudem Talmud als Quelle angegeben - das ist falsch.)
Sabine Federspieler sagt:
08. März 2019 um 08:43 Uhr

Danke für die wesentlichen Gedanken! Es ist halt bei allem wesentlich, wie man es benutzt. Das Handy ist schon ein ziemlich geniales "Spielzeug" mit natürlich vielen Gefahren. Noch gibt es ja Menschen, die ein Leben ohne Handy kennen. Was, so glaube ich, auch Mitutsache der Misere ist: der Produtions/ Wachstumswahn. Es wird heute in jeder Hinsicht auf dieser Welt zu viel produziert. Wer viel produziert, ist mehr wert (kapitalistischen Einstellung) . Jeder Mensch kann ja nur mehr einen Bruchteil dessen sehen und wahrnehmen, was da angeboten. Die fast grenzenlosen Möglichkeitrn machen auch Stress. Denn der Tag hat immer nur noch 12 Studen....zum Glück dreht sich die Erde derweil immer noch weiter.
Tom (Thomas) Witt sagt:
08. März 2019 um 06:45 Uhr

Alles Gute für Deine Mutter ! Danke für Deine wichtige Arbeit! Liebe Grüsse aus British Columbia, Kanada
Frank-Robert Belewsky sagt:
08. März 2019 um 00:26 Uhr

Lieber Heiko Danke für Deinen Beitrag. Die Smartphones sind aus meiner Sicht nicht nur der Schrei nach Aufmerksamkeit mit einem riesigen Suchtpotential, sondern vor allem eine Krücke für emotional verkümmerte Menschen. Wir müssen uns daran erinnern, bevor wir denken konnten, haben wir als erstes gefühlt. Schon im Mutterleib entwickelt sich die Welt der Gefühle. Sind diese gut und haben wir eine gefühlte Kindheit dann haben wir auch gute Gedanken. Unsere tiefsten inneren Gefühle (gute und schlechte), die uns in der Kindheit geprägt haben, bestimmen unsere Gedanken. Mit der ganzen Digitalisierung und Smartphonerie verlieren wir noch mehr den Zugang zu unserer Gefühlswelt, unsere Empathie, unser Mitgefühl und echte gefühlte Freundschaften. Das ist ganz eindeutig gewollt, um die Menschen gefühllos zu machen. Heiko, danke für Deinen Dienst. Das ist so wichtig und Heilung für eine gefährliche Krankheit: Die Unwissenheit. Frank-Robert
Bjoern Nickel sagt:
07. März 2019 um 19:12 Uhr

Hallo Heiko, danke erstmal wieder für Deinen guten Betrag über das Thema Handysucht. Ich war heute mit meiner Katze beim Tierarzt und als ich in den Warteraum hinein kam habe ich explizit auf die dort wartenden Leute geachtet die alle mit ihren Tieren auf ihre Untersuchung warten. Alle dort anwenden starrten, wie Drogenabhänige auf ihr Handy. Ich habe Nachmittag mit meinen Kindern darüber gesprochen. Ich hoffe das ich einen kleinen Teil, dazu beitragen konnte um meine Kinder über die Gefahren von zu viel Handykonsum zu informieren. LG und mache weiter so!
R. R. sagt:
07. März 2019 um 18:34 Uhr

Beim Wiener Obernball stockte eine festlich gekleidete Dame beim Hochschreiten der Feststiege, hielt ihr Handy hoch und.......dachte für den ersten Moment ich sehe nicht recht. Aber die Architektur des Opernhauses reicht ja anscheinend auch nicht mehr aus.....was solls...... Apropos "Leere" - was ist mit Luft und Atmosphäre? Die Stimmung, selbst in einem leeren Raum? Liebe Grüße R. R.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
* Pflichtangaben

Jetzt Heiko Schrang unterstützen!

Mit Deiner Spende kannst Du direkt die journalistische Unabhängigkeit
und die kostenlosen Informationsangebote von Heiko Schrang ermöglichen.

Mit Deiner Unterstützung ermöglichst Du:

  • die Produktion des Sendeformats Schrang TV
  • die Produktion des Sendeformats Schrang TV Spirit
  • die Produktion des Sendeformats Schrang TV Talk
  • den Recherche- & Analyse-Aufwand
  • die Text- und Redaktionsarbeit
  • die Server-Technik
  • den Newsletter-Service

Bitte helft weiterhin mit einer persönlichen Spende, die investigative
Arbeit von Heiko Schrang zu unterstützen. Vielen Dank.


Unterstützen

Ich unterstütze bereits. Fenster schließen

Macht-steuert-Wissen+49 (0) 333 97 / 68 66 78
Seefeldstraße 21Brandenburg16515ZühlsdorfDeutschland

Diese Webseite verwendet Cookies

Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihren Computer heruntergeladen werden, sobald Sie unseren Auftritt nutzen. Cookies setzen wir hauptsächlich dazu ein, damit unser System Sie beim nächsten Besuch erkennt und Ihnen Inhalte anzeigt, die für Sie interessant sein könnten.

Sie können jederzeit die Einstellungen für die auf diesem Endgerät genutzten Cookies nach Ihren Wünschen anpassen, indem Sie auf die Cookie-Einstellungen (gekennzeichnet durch das Cookie-Symbol am oberen, rechten Bildrand Ihres Browserfensters) klicken.

Impressum Datenschutzerklärung

Wählen Sie Ihre Cookie-Einstellungen:

Sie können jederzeit die Einstellungen für die auf diesem Endgerät genutzten Cookies nach Ihren Wünschen anpassen, indem Sie auf die Cookie-Einstellungen (gekennzeichnet durch das Cookie-Symbol am oberen, rechten Bildrand Ihres Browserfensters) klicken.



Dringend Notwendig

Hierbei handelt es sich um Cookies, die unbedingt notwendig für die Navigation auf der Webseite sind. Diese Cookies sind immer aktiviert, da sie für Grundfunktionen der Webseite erforderlich sind. Hierzu zählen Cookies, mit denen gespeichert werden kann, wo Sie sich auf der Webseite bewegen – während eines Besuchs oder, falls Sie es möchten, auch von einem Besuch zum nächsten. Zudem tragen sie zur sicheren und vorschriftsmäßigen Nutzung der Seite bei.

Statistik

Mithilfe dieser Cookies können wir den Datenverkehr und die Funktionalität von Webseiten messen, um Webseitendesigns sowie Inhalte zu testen und damit Ihr Benutzererlebnis auf dieser Webseite ständig zu verbessern. (z.B. Google Analytics)

Inhalte

Die Webseite verwendet Inhalte von Drittanbietern um die Inhalte interaktiver zu gestalten. Bei Deaktivierung dieser Einstellung, können diese nur noch eingeschränkt oder gar nicht genutzt werden. (z.B. Google Maps, YouTube Videos, Kontaktformular)

Social Media

Diese Cookies helfen eine bessere Verbindung zu sozialen Netzwerken herzustellen. Das Deaktivieren dieser Cookies kann zu einem langsamen Seitenaufbau führen. Auch der problemlose Austausch mit Facebook, Twitter oder anderen sozialen Netzwerken kann beeinträchtigt werden.