Warum das ARD-Umerziehungsprogramm an dunkle Zeiten erinnert!

25.02.2019 Video-Dauer: 14:21 min Lesedauer: 2 min bereits 9257 Leser

Im letzten Newsletter ging es vorranging darum, dass viele Menschen ihren Arbeitsplatz dieses Jahr verlieren werden. Dazu gehören nicht nur die Automobilindustrie, Banken und Stromversorger, sondern es trifft besonders hart die Buchbranche. Leider bin auch ich, so wie viele andere Verleger, von der Pleite des größten Buchhändlers KNV betroffen. Dank eurer Hilfe werden wir aber auch diese Krise meistern. Bitte lasst nicht nach mit eurer Unterstützung, denn diese sichert den Weiterbestand unserer journalistischen Aktivitäten.

Von dieser Pleite wird vor allem Amazon partizipieren. Allein im vergangenen Jahr verdiente Amazon in den USA mehr als elf Milliarden Dollar und musste dafür keinen Cent Steuern abführen. Durch eine Reihe von Tricks bekam der Konzern sogar 129 Millionen Dollar zurück. Schon das zweite Jahr in Folge sei Amazon, laut Washington Post“, in den Genuss eines negativen Steuersatzes gekommen, der sogar noch unter dem der 20 Prozent ärmsten Menschen in Amerika gelegen habe.

Ein anderes Thema bewegt derzeit viele Menschen, die Rede ist vom Framing-Manual, welches für die ARD in Auftrag gegeben wurde. Hier wird eine Sprachmanipulation vorgeschlagen, um den Zuschauer des öffentlich-rechtlichen Rundfunks gezielt zu beeinflussen. Unter anderen wird aufgezeigt, wie der Beitragsverweigerer gebrandmarkt und gesellschaftlich geächtet werden soll. Dies hört sich dann wie folgt an:

„Die Sachlage ist eine andere: Bürger, die sich nicht gemäß der demokratischen Vereinbarung am gemeinsamen Rundfunk ARD beteiligen, sind wortbrüchig oder auch illoyal. Sie liegen nicht nur den anderen auf der Tasche, täuschen und betrügen und genießen weiterhin uneingeschränkten Zugang zur gemeinsamen medialen Infrastruktur ARD – sondern sie halten sich nicht an unsere demokratisch getroffenen und damit für alle verbindlichen Vereinbarungen und missachten den allgemeinen Willen des Volkes. Sie sind Beitragshinterzieher, sie begehen Wortbruch, machen sich des Loyalitätsbruchs schuldig.“

Das erinnert an Umerziehungsprogramme aus der dunkelsten Zeit deutscher Geschichte. Der Skandal dabei ist, dass der Beitragszahler, das für ihn gedachte Umerziehungsprogramm auch noch selbst bezahlen muss. Dies ist ein Grund mehr jetzt aus Gewissensgründen den Beitragszwang zu verweigern. 

Erkennen – erwachen – verändern


Euer Heiko Schrang

Helft auch Ihr, die journalistische Unabhängigkeit von SchrangTV, sowie den kostenlosen Newsletter langfristig zu sichern: Hier unterstützen!

Jetzt Heiko Schrang unterstützen!

Mit Deiner Spende kannst Du direkt die journalistische Unabhängigkeit
und die kostenlosen Informationsangebote von Heiko Schrang ermöglichen.

Mit Deiner Unterstützung ermöglichst Du:

  • die Produktion des Sendeformats Schrang TV
  • die Produktion des Sendeformats Schrang TV Spirit
  • die Produktion des Sendeformats Schrang TV Talk
  • den Recherche- & Analyse-Aufwand
  • die Text- und Redaktionsarbeit
  • die Server-Technik
  • den Newsletter-Service

Bitte helft weiterhin mit einer persönlichen Spende, die investigative
Arbeit von Heiko Schrang zu unterstützen. Vielen Dank.


Unterstützen

Ich unterstütze bereits. Fenster schließen

Macht-steuert-Wissen+49 (0) 333 97 / 68 66 78
Seefeldstraße 21Brandenburg16515ZühlsdorfDeutschland

Diese Webseite verwendet Cookies

Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihren Computer heruntergeladen werden, sobald Sie unseren Auftritt nutzen. Cookies setzen wir hauptsächlich dazu ein, damit unser System Sie beim nächsten Besuch erkennt und Ihnen Inhalte anzeigt, die für Sie interessant sein könnten.

Sie können jederzeit die Einstellungen für die auf diesem Endgerät genutzten Cookies nach Ihren Wünschen anpassen, indem Sie auf die Cookie-Einstellungen (gekennzeichnet durch das Cookie-Symbol am oberen, rechten Bildrand Ihres Browserfensters) klicken.

Impressum Datenschutzerklärung

Wählen Sie Ihre Cookie-Einstellungen:

Sie können jederzeit die Einstellungen für die auf diesem Endgerät genutzten Cookies nach Ihren Wünschen anpassen, indem Sie auf die Cookie-Einstellungen (gekennzeichnet durch das Cookie-Symbol am oberen, rechten Bildrand Ihres Browserfensters) klicken.



Dringend Notwendig

Hierbei handelt es sich um Cookies, die unbedingt notwendig für die Navigation auf der Webseite sind. Diese Cookies sind immer aktiviert, da sie für Grundfunktionen der Webseite erforderlich sind. Hierzu zählen Cookies, mit denen gespeichert werden kann, wo Sie sich auf der Webseite bewegen – während eines Besuchs oder, falls Sie es möchten, auch von einem Besuch zum nächsten. Zudem tragen sie zur sicheren und vorschriftsmäßigen Nutzung der Seite bei.

Statistik

Mithilfe dieser Cookies können wir den Datenverkehr und die Funktionalität von Webseiten messen, um Webseitendesigns sowie Inhalte zu testen und damit Ihr Benutzererlebnis auf dieser Webseite ständig zu verbessern. (z.B. Google Analytics)

Inhalte

Die Webseite verwendet Inhalte von Drittanbietern um die Inhalte interaktiver zu gestalten. Bei Deaktivierung dieser Einstellung, können diese nur noch eingeschränkt oder gar nicht genutzt werden. (z.B. Google Maps, YouTube Videos, Kontaktformular)

Social Media

Diese Cookies helfen eine bessere Verbindung zu sozialen Netzwerken herzustellen. Das Deaktivieren dieser Cookies kann zu einem langsamen Seitenaufbau führen. Auch der problemlose Austausch mit Facebook, Twitter oder anderen sozialen Netzwerken kann beeinträchtigt werden.