GEZ - Die Befreiung beginnt jetzt!

14.01.2019 Video-Dauer: 13:45 min Lesedauer: 2 min bereits 20874 Leser

Ab sofort können alle ihren freiwilligen GEZ-Zahlungsstopp starten. Ob Einsteiger, Fortgeschrittener oder Gewissensentscheider jeder kann jetzt Zivilcourage zeigen.

Wie ich bereits im Newsletter „Warum die GEZ-Bombe 2019 platzen wird!“ beschrieben habe, ist 2019 das Jahr der Entscheidung.

Immer mehr Menschen verweigern den Zwang aus Gewissensgründen und sind auch nicht mehr bereit, u.a. die hohen Gehälter und Pensionen der Führungsetagen von ARD und ZDF mitzutragen.

Die Verantwortlichen beim Rundfunk, in der Politik und bei den Gerichten haben es auch im siebten Jahr nach der Einführung des Rundfunkbeitrags nicht erkannt, dass dieser Zahlungszwang niemals widerspruchslos von der gesamten Bevölkerung akzeptiert wird. Deshalb startet jetzt die größte bundesweite Online-Aktion zur Befreiung vom Rundfunkbeitragszwang unter dem Namen »rundfunk-frei«.

Ziel dieser Aktion ist die vollumfassende Selbstbestimmung des Einzelnen über mediale Beeinflussung! Dabei geht es außer um die Abschaffung des aktuellen Rundfunkbeitrags auch um eine grundsätzliche Veränderung des öffentlich-rechtlichen Rundfunksystems in einem erstmalig durchgeführten direktdemokratischen Gestaltungsprozess. Dieses Vorgehen ist in der deutschen  Rundfunkgeschichte einzigartig.

Es scheint nicht mehr geläufig zu sein, dass alle Menschen in Deutschland fast 90 Jahre lang (1923 bis 2012) selbstbestimmt darüber entscheiden durften, ob sie frei von dem Rundfunk und seiner mentalen massenmanipulatorischen Wirkungskraft leben wollten. Dieses Prinzip galt unabhängig davon, welches Herrschaftssystem jeweils innerhalb dieses Zeitraums auf deutschem Boden etabliert war. Das Selbstbestimmungsrecht über mediale Beeinflussung wurde durch Hinterzimmern-Lobbyismus etabliert ohne Einbeziehung des Willens der Bevölkerung. Unabhängig davon, ob der Einzelne frei vom politisch monopolisierten Medienangebot des öffentlich-rechtlichen Rundfunks leben möchte, werden seit diesem Zeitpunkt alle in einer Wohnung Lebenden gemeinschaftlich gezwungen, das System zu finanzieren. Das hat weder mit dem künstlich geschaffenen Marketingbegriff „Demokratieabgabe“ noch mit der politisch inszenierten Empathie-Suggestion eines „Solidaritätsmodells“ zu tun - es ist, was es ist: Zwang!!!

Die Initiative bündelt erstmalig alle unterschiedlichen Beweggründe und Ansätze der Menschen, die den aktuellen Abgabemechanismus des öffentlich-rechtlichen Rundfunksystems als ungerecht erkannt haben.

Ich gehe diesen Weg bereits seit über 2 Jahren und freue mich, dass durch diese Initiative es jetzt jeder selbst schafft, seine Zivilcourage geltend zu machen.

Da der GEZ-Zwang uns alle betrifft haben wir für euch den erfolgreichen Vortrag von Olaf Kretschmann und mir zu diesem Thema als Download zur Verfügung gestellt. Dieser beschreibt bis ins kleinste Detail den Wahnsinn des GEZ-Systems und ermöglicht jeden sofort selbst aktiv zu werden und damit seinen Gewissen zu folgen.

 

 

Euer Heiko Schrang

Helft auch Ihr, die journalistische Unabhängigkeit von SchrangTV, sowie den kostenlosen Newsletter langfristig zu sichern: 
Hier unterstützen!

Kommentare

Jürgen Hollmann sagt:
15. Januar 2019 um 16:05 Uhr

Schlagt das System mit seinen eigenen Waffen! Schreibt der Inkasso-Mafia ARD ZDF Beitragsservice mit Berufung auf das Datenschutzgesetz 1) ein sofortiges Verbot Eure Daten zu speichern 2) ein sofortiges Verbot Eure Daten zu verarbeiten 3) ein sofortiges Verbot Eure Daten an Dritte weiterzugeben Und selbstverständlich KEINE Zahlung mehr. JEDER Brief geht ungeöffnet SOFORT zurück.
Jonas sagt:
15. Januar 2019 um 15:54 Uhr

Medienfreiheit heißt in aller erster Konsequenz: Freiheit vom ARD-ZDF-DEUTSCHRadio-Zwangssys tem; und das ist im Grundgesetz verankert. Also wer zahlt hat es nicht besser verdient, kann von mir aus zahlen bis die Schwärze einsetzt. Mit uns nicht! Wo Willkür herrscht, ist Widerstand heilige Pflicht! Und wenn die Masse nicht so ängstlich-bequem wäre, hätte sich das Spektakel schon längst erledigt; so wie diese Gaukel-Institutionen schon längst Privat-Firmen sind ......
C.K. sagt:
15. Januar 2019 um 15:45 Uhr

Ich habe dem Intendanten geschrieben und meine Gründe offen gelegt, weshalb ich ab sofort meinen Beitrag einstellen werde.Daraufhin hat mich der Programmservice angeschrieben, dem ich ebenfalls meine persönlichen Günde erläutert habe. Dann kam Post vom Beitragservice und letztendlich habe ich Widerspruch gegen den Bescheid eingelegt. Natürlich mit der Begründung, welche ich dem Intendanten bereits dargelegt hatte. Bis jetzt kam nichts mehr, aber ich traue dem Frieden nicht so ganz...
LuscusRex sagt:
15. Januar 2019 um 14:35 Uhr

verweigere den Zwangsbeitrag von Anbeginn 2013. Bin 2016 Zwangsvollstreckt (Konto) worden. Inzwischen jede Menge Sanktionen da Vollstreckung von Konto nicht erfolgreich. Inzwischen Schufa Eintrag, kann keine Verträge mehr abschließen, Konto gekündigt durch Bank, Kreditkarte gekündigt durch Bank, kann keine Versicherung mehr abschließen, VG-Kasse hat versucht Auto zu pfänden und Ventilwächter installiert sowie Kuckuck auf alle Türen geklebt. Nun habe ich das abwenden können indem ich Ratenzahlung angeboten hatte. Aber Schufa ist immer noch. Bettelbriefe kommen immer noch. Schicke sie zurück. Inwischen bin ich ziemlich am Ende mit meinem Latein.
Petra sagt:
15. Januar 2019 um 14:17 Uhr

Meine Frage ist. Habt ihr noch ein Fernsehgerät Zuhause? Mit welcher Begründung lehnt ihr ab, das die euch dann in Ruhe lassen?
@ Ralf sagt:
15. Januar 2019 um 14:15 Uhr

"Ralf sagt: 15. Januar 2019 um 13:12 Uhr Saheike, der link fuktioniert nicht oder nicht mehr ...... ! " Der Link funktioniert! Leider hat der Editor hier im Blog Probleme mit Zeilenumbrüchen. Darum schreibt er Leerzeichen in den Link hinein, die da nicht hingehören. Wenn man diese herauslöscht, dann klappt es auch mit dem Link!
C.K. sagt:
15. Januar 2019 um 14:13 Uhr

Hallo Heiko, ich bin deinen Weg gegangen und habe im Frühjahr 2017 die GEZ- Zahlungen eingestellt. Nach mehrmaligem Schriftverkehr mit dem Programmservice des SWR und letztendlich mit dem Beitragsservice, habe ich Widerspruch gegen den folgenden Bescheid eingelegt und habe sage und schreibe seit September 2017 keinerlei Reaktionen mehr erhalten.
Ralf sagt:
15. Januar 2019 um 13:12 Uhr

Saheike, der link fuktioniert nicht oder nicht mehr ...... !
Hans sagt:
15. Januar 2019 um 13:00 Uhr

Schon etwas paradox, dass ich dafür zahlen muss, frei zu sein. Ich verstehe das keiner für Luft und Liebe arbeitet, aber gerade bei dem Thema hätte ich den Vortrag kostenlos gestaltet. Und wenn die Leute zufrieden sind, eine Spende erbeten. Hat einen komischen Beigeschmack.
Maria sagt:
15. Januar 2019 um 12:54 Uhr

Ja das habe ich auch schon letztes Jahr gemacht, wegen Gewissensgründen. Der Antrag wurde abgelehnt, ich habe sofort Widerspruch eingelegt (März 18) und seid dem nichts mehr gehört. Ich weigere mich grundsätzlich bei meiner Rente von 890 Euro auch mich für etwas zu zahlen was ich überhaupt nicht will. Wenn ich in den Supermarkt gehe bezahle ich auch nur was ich Einkäufe! Nicht eine Gebühr, weil ich den Supermarkt betreten habe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
* Pflichtangaben

Jetzt Heiko Schrang unterstützen!

Mit Deiner Spende kannst Du direkt die journalistische Unabhängigkeit
und die kostenlosen Informationsangebote von Heiko Schrang ermöglichen.

Mit Deiner Unterstützung ermöglichst Du:

  • die Produktion des Sendeformats Schrang TV
  • die Produktion des Sendeformats Schrang TV Spirit
  • die Produktion des Sendeformats Schrang TV Talk
  • den Recherche- & Analyse-Aufwand
  • die Text- und Redaktionsarbeit
  • die Server-Technik
  • den Newsletter-Service

Bitte helft weiterhin mit einer persönlichen Spende, die investigative
Arbeit von Heiko Schrang zu unterstützen. Vielen Dank.


Unterstützen

Ich unterstütze bereits. Fenster schließen

Macht-steuert-Wissen+49 (0) 333 97 / 68 66 78
Seefeldstraße 21Brandenburg16515ZühlsdorfDeutschland

Diese Webseite verwendet Cookies

Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihren Computer heruntergeladen werden, sobald Sie unseren Auftritt nutzen. Cookies setzen wir hauptsächlich dazu ein, damit unser System Sie beim nächsten Besuch erkennt und Ihnen Inhalte anzeigt, die für Sie interessant sein könnten.

Sie können jederzeit die Einstellungen für die auf diesem Endgerät genutzten Cookies nach Ihren Wünschen anpassen, indem Sie auf die Cookie-Einstellungen (gekennzeichnet durch das Cookie-Symbol am oberen, rechten Bildrand Ihres Browserfensters) klicken.

Impressum Datenschutzerklärung

Wählen Sie Ihre Cookie-Einstellungen:

Sie können jederzeit die Einstellungen für die auf diesem Endgerät genutzten Cookies nach Ihren Wünschen anpassen, indem Sie auf die Cookie-Einstellungen (gekennzeichnet durch das Cookie-Symbol am oberen, rechten Bildrand Ihres Browserfensters) klicken.



Dringend Notwendig

Hierbei handelt es sich um Cookies, die unbedingt notwendig für die Navigation auf der Webseite sind. Diese Cookies sind immer aktiviert, da sie für Grundfunktionen der Webseite erforderlich sind. Hierzu zählen Cookies, mit denen gespeichert werden kann, wo Sie sich auf der Webseite bewegen – während eines Besuchs oder, falls Sie es möchten, auch von einem Besuch zum nächsten. Zudem tragen sie zur sicheren und vorschriftsmäßigen Nutzung der Seite bei.

Statistik

Mithilfe dieser Cookies können wir den Datenverkehr und die Funktionalität von Webseiten messen, um Webseitendesigns sowie Inhalte zu testen und damit Ihr Benutzererlebnis auf dieser Webseite ständig zu verbessern. (z.B. Google Analytics)

Inhalte

Die Webseite verwendet Inhalte von Drittanbietern um die Inhalte interaktiver zu gestalten. Bei Deaktivierung dieser Einstellung, können diese nur noch eingeschränkt oder gar nicht genutzt werden. (z.B. Google Maps, YouTube Videos, Kontaktformular)

Social Media

Diese Cookies helfen eine bessere Verbindung zu sozialen Netzwerken herzustellen. Das Deaktivieren dieser Cookies kann zu einem langsamen Seitenaufbau führen. Auch der problemlose Austausch mit Facebook, Twitter oder anderen sozialen Netzwerken kann beeinträchtigt werden.