GEZ - Die Befreiung beginnt jetzt!

14.01.2019 Video-Dauer: 13:45 min Lesedauer: 2 min bereits 20875 Leser

Ab sofort können alle ihren freiwilligen GEZ-Zahlungsstopp starten. Ob Einsteiger, Fortgeschrittener oder Gewissensentscheider jeder kann jetzt Zivilcourage zeigen.

Wie ich bereits im Newsletter „Warum die GEZ-Bombe 2019 platzen wird!“ beschrieben habe, ist 2019 das Jahr der Entscheidung.

Immer mehr Menschen verweigern den Zwang aus Gewissensgründen und sind auch nicht mehr bereit, u.a. die hohen Gehälter und Pensionen der Führungsetagen von ARD und ZDF mitzutragen.

Die Verantwortlichen beim Rundfunk, in der Politik und bei den Gerichten haben es auch im siebten Jahr nach der Einführung des Rundfunkbeitrags nicht erkannt, dass dieser Zahlungszwang niemals widerspruchslos von der gesamten Bevölkerung akzeptiert wird. Deshalb startet jetzt die größte bundesweite Online-Aktion zur Befreiung vom Rundfunkbeitragszwang unter dem Namen »rundfunk-frei«.

Ziel dieser Aktion ist die vollumfassende Selbstbestimmung des Einzelnen über mediale Beeinflussung! Dabei geht es außer um die Abschaffung des aktuellen Rundfunkbeitrags auch um eine grundsätzliche Veränderung des öffentlich-rechtlichen Rundfunksystems in einem erstmalig durchgeführten direktdemokratischen Gestaltungsprozess. Dieses Vorgehen ist in der deutschen  Rundfunkgeschichte einzigartig.

Es scheint nicht mehr geläufig zu sein, dass alle Menschen in Deutschland fast 90 Jahre lang (1923 bis 2012) selbstbestimmt darüber entscheiden durften, ob sie frei von dem Rundfunk und seiner mentalen massenmanipulatorischen Wirkungskraft leben wollten. Dieses Prinzip galt unabhängig davon, welches Herrschaftssystem jeweils innerhalb dieses Zeitraums auf deutschem Boden etabliert war. Das Selbstbestimmungsrecht über mediale Beeinflussung wurde durch Hinterzimmern-Lobbyismus etabliert ohne Einbeziehung des Willens der Bevölkerung. Unabhängig davon, ob der Einzelne frei vom politisch monopolisierten Medienangebot des öffentlich-rechtlichen Rundfunks leben möchte, werden seit diesem Zeitpunkt alle in einer Wohnung Lebenden gemeinschaftlich gezwungen, das System zu finanzieren. Das hat weder mit dem künstlich geschaffenen Marketingbegriff „Demokratieabgabe“ noch mit der politisch inszenierten Empathie-Suggestion eines „Solidaritätsmodells“ zu tun - es ist, was es ist: Zwang!!!

Die Initiative bündelt erstmalig alle unterschiedlichen Beweggründe und Ansätze der Menschen, die den aktuellen Abgabemechanismus des öffentlich-rechtlichen Rundfunksystems als ungerecht erkannt haben.

Ich gehe diesen Weg bereits seit über 2 Jahren und freue mich, dass durch diese Initiative es jetzt jeder selbst schafft, seine Zivilcourage geltend zu machen.

Da der GEZ-Zwang uns alle betrifft haben wir für euch den erfolgreichen Vortrag von Olaf Kretschmann und mir zu diesem Thema als Download zur Verfügung gestellt. Dieser beschreibt bis ins kleinste Detail den Wahnsinn des GEZ-Systems und ermöglicht jeden sofort selbst aktiv zu werden und damit seinen Gewissen zu folgen.

 

 

Euer Heiko Schrang

Helft auch Ihr, die journalistische Unabhängigkeit von SchrangTV, sowie den kostenlosen Newsletter langfristig zu sichern: 
Hier unterstützen!

Kommentare

Freier Vogel sagt:
15. Januar 2019 um 19:56 Uhr

Lieber Heiko und liebes Team, die neue "Rundfunk-Frei"Aktion fühlt sich echt super an und die Seite dazu ist wirklich toll geworden. Ich habe ein gutes Gefühl dabei, die Zeit ist reif für unsere Freiheit auf allen Ebenen. Dies ist unser Jahr und dies ist unser Land! WIR schaffen das;). Danke, danke, danke.
Tim Theuerkorn sagt:
15. Januar 2019 um 18:53 Uhr

SUPER!!! Direkt für NRW unterzeichnet! Bin dabei. Werden wir zum reißenden Fluß! Alles gute wünsche ich uns allen!!
Bernd Wille sagt:
15. Januar 2019 um 18:43 Uhr

Wenn die Völker vor Regierungen, Behörden und Konzernen fürchten, Reden wir von Tyrannei, Wenn die selben vorm Volk fürchten Reden wir von Freiheit. Die Völker im Lande sollten sich zusammen tun, den gemeinsam sind wir stärker.
jürgen mensch sagt:
15. Januar 2019 um 17:56 Uhr

Klasse, Zahlungen stoppen ist bei mir schwierig, die plünde4rn einfach mein Konto. Firma WDR gibt den Auftrag an die Datenveräter Firma Gemeindeverwaltung Kranenburg und die gibt die Daten weiter an die Firma Kommunalkassenverband und diese greift einfach in mein Konto bei der Firma Sparkasse. 4 Firmen haben sich zusammengetan und greifen eine in meine Arbeitsleistung. Faschismus nennt man das wenn sich Firmen über sämtliche Rechte hinwegsetzen und Konten plündern HLKO§46 §47.
Bernd Kalz-Fahron sagt:
15. Januar 2019 um 17:35 Uhr

Lieber Heiko , bin Dauerverweigerer seit 2013 . Zahlungsverweigerung , Widerspruch , Verwaltungsgericht , Klage vom VG abgewiesen . Neue Zahlungsverweigerung , Widerspruch , Verwaltungsgericht , Klage vom VG abgewiesen . Und das bis zum heutigen Tag . Nun bin ich bei der AfD und mache dort bei der Kampagne gegen die Zwangsgebühr mit . Werde deinen Aufruf an alle die ich kenne weiterleiten . Ich hoffe das mehrere Millionen dem Aufruf folgen . Sei herzlichst gegrüßt und auch ganz herzliche Grüße an alle die dem Aufruf folgen oder schon aktiv sind . Bernd Kalz-Fahron
der Lugansker sagt:
15. Januar 2019 um 16:40 Uhr

Da wir uns im Handelsrecht befinden, immer nur eine Frage stellen : Wo ist der Vertrag mit meiner Unterschrift ? Egal wer kommt (Gerichtsvollzieher = Berufskrimineller) oder schreibt (Bettelbriefe von den Ganoven), immer nur diese Frage stellen. Hat sich mal jemand die Frage gestellt, warum alle Briefe ohne Unterschrift zugestellt werden. Ganz einfach, wer unterschreibt der haftet. BGB § 126 ohne Unterschrift ungültig und nichtig. Ein Computer kann keine Haftung übernehmen. Das ist auch bei allen Behörden so : Finanzscheinamt u.s.w.
Roland FLoß sagt:
15. Januar 2019 um 16:29 Uhr

Mich beschäftigt eine Frage. Der Rundfunktbeitrag wurde gestrichen und dafür die Haushaltsabgabe ins Leben gerufen. Jetzt ist es doch völlig egal ob ein Empfangsgerät bereit steht oder nicht und ob mir das gefällt was gesendet wird. Wenn mir nicht gefällt was gesendet wird, schaffe ich das Gerät ab. Das ändert aber nichts an der Haushaltsabgabe in der es egal ist, ob ich ein Gerät habe oder nicht. Das einzige, was dabei nicht in Ordnung ist, ist, dass der Beitragsservice jetzt auch für das Eintreiben der Haushaltsabgabe zuständig ist obwohl seine eigentliche Aufgabe darin besteht Rundfunkgebühren einzutreiben. Was sehe ich hier nicht richtig?
Kein-Bock-mehr Gunnar sagt:
15. Januar 2019 um 16:13 Uhr

C.K. bitte, bitte schreibe mir (keinbockmehr[at]linuxmail[pun kt]org) wie, was Du gemacht hast und welchen Weg du gegangen bist!!! Ich habe keinen Bock mehr dieses Lückenpresse-System und diese Schmaro**er zu unterstützen. Bitte, welchen Weg bist Du gegangen??
pol. Hans Emik-Wurst sagt:
15. Januar 2019 um 16:10 Uhr

Lieber LuscusRex, bei den einzelnen Schritten gibt es Fallen. Wie ich die umschifft habe, geht aus meinen Briefen hervor, die alle veröffentlicht sind. Ich bin lediglich im Schuldnerverzeichnis eingetragen, was mich aber in keiner Weise stört. https://www.dzig.de/Beitragsse rvice-Meine-Schreiben
Annette Lux sagt:
15. Januar 2019 um 16:10 Uhr

Alle Post ungeöffnet zurückschicken lassen über Postamt und fertig. Funktioniert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
* Pflichtangaben

Jetzt Heiko Schrang unterstützen!

Mit Deiner Spende kannst Du direkt die journalistische Unabhängigkeit
und die kostenlosen Informationsangebote von Heiko Schrang ermöglichen.

Mit Deiner Unterstützung ermöglichst Du:

  • die Produktion des Sendeformats Schrang TV
  • die Produktion des Sendeformats Schrang TV Spirit
  • die Produktion des Sendeformats Schrang TV Talk
  • den Recherche- & Analyse-Aufwand
  • die Text- und Redaktionsarbeit
  • die Server-Technik
  • den Newsletter-Service

Bitte helft weiterhin mit einer persönlichen Spende, die investigative
Arbeit von Heiko Schrang zu unterstützen. Vielen Dank.


Unterstützen

Ich unterstütze bereits. Fenster schließen

Macht-steuert-Wissen+49 (0) 333 97 / 68 66 78
Seefeldstraße 21Brandenburg16515ZühlsdorfDeutschland

Diese Webseite verwendet Cookies

Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihren Computer heruntergeladen werden, sobald Sie unseren Auftritt nutzen. Cookies setzen wir hauptsächlich dazu ein, damit unser System Sie beim nächsten Besuch erkennt und Ihnen Inhalte anzeigt, die für Sie interessant sein könnten.

Sie können jederzeit die Einstellungen für die auf diesem Endgerät genutzten Cookies nach Ihren Wünschen anpassen, indem Sie auf die Cookie-Einstellungen (gekennzeichnet durch das Cookie-Symbol am oberen, rechten Bildrand Ihres Browserfensters) klicken.

Impressum Datenschutzerklärung

Wählen Sie Ihre Cookie-Einstellungen:

Sie können jederzeit die Einstellungen für die auf diesem Endgerät genutzten Cookies nach Ihren Wünschen anpassen, indem Sie auf die Cookie-Einstellungen (gekennzeichnet durch das Cookie-Symbol am oberen, rechten Bildrand Ihres Browserfensters) klicken.



Dringend Notwendig

Hierbei handelt es sich um Cookies, die unbedingt notwendig für die Navigation auf der Webseite sind. Diese Cookies sind immer aktiviert, da sie für Grundfunktionen der Webseite erforderlich sind. Hierzu zählen Cookies, mit denen gespeichert werden kann, wo Sie sich auf der Webseite bewegen – während eines Besuchs oder, falls Sie es möchten, auch von einem Besuch zum nächsten. Zudem tragen sie zur sicheren und vorschriftsmäßigen Nutzung der Seite bei.

Statistik

Mithilfe dieser Cookies können wir den Datenverkehr und die Funktionalität von Webseiten messen, um Webseitendesigns sowie Inhalte zu testen und damit Ihr Benutzererlebnis auf dieser Webseite ständig zu verbessern. (z.B. Google Analytics)

Inhalte

Die Webseite verwendet Inhalte von Drittanbietern um die Inhalte interaktiver zu gestalten. Bei Deaktivierung dieser Einstellung, können diese nur noch eingeschränkt oder gar nicht genutzt werden. (z.B. Google Maps, YouTube Videos, Kontaktformular)

Social Media

Diese Cookies helfen eine bessere Verbindung zu sozialen Netzwerken herzustellen. Das Deaktivieren dieser Cookies kann zu einem langsamen Seitenaufbau führen. Auch der problemlose Austausch mit Facebook, Twitter oder anderen sozialen Netzwerken kann beeinträchtigt werden.