Skandal: Facebook löscht Interview mit Vera Lengsfeld

28.12.2018 Video-Dauer: 10:0 min Lesedauer: 1 min bereits 10988 Leser

Facebook als williger Gehilfe des „Wahrheitsministeriums“ hat wieder mal zugeschlagen und gezeigt, was sie unter Meinungsfreiheit verstehen. Ein Interview, das die bekannten Bürgerrechtlerin Vera Lengsfeld mir im Format Schrang TV Talk gab, wurde kurzerhand gelöscht.

Die Begründung seitens Facebook lautet, “das Video enthält vulgäre und beleidigende Ausdrücke. Das verstößt gegen unseren Grundsatz, eine positive globale Gemeinschaft zu fördern.“

Stein des Anstoßes ist wohl eher der Satz von Vera Lengsfeld in dem besagten Interview, wo es um den Migrationspakt ging „Mit Gott schließt man einen Bund, einen Pakt schließt man mit dem Teufel“. Außerdem ist sie Mitautorin des Bestellers #wirsindnochmehr, den sie ebenfalls erwähnte, und der innerhalb von Tagen die Verkaufscharts stürmte. Überzeugt Euch selber. Wir haben das Video nochmals auf YouTube hochgeladen. Hier der Video-Link» Teilt es bitte mit so vielen Menschen wie möglich und ladet es herunter bevor die nächste Zensurwelle anrollt.

Ich wünsche Euch einen guten Übergang in das Jahr 2019 und verspreche meinen Lesern und Zuschauern, das ich auch weiterhin das Berichten werde, was die gleichgeschalteten Medien verschweigen.

Wichtiger Hinweis: der Bestseller #wir sind noch mehr - DEUTSCHLAND IN AUFRUHR ist jetzt in der 2. Auflage erhältlich.

Erkennen – erwachen – verändern

 

Euer Heiko Schrang

 

Helft auch Ihr, die journalistische Unabhängigkeit von SchrangTV, sowie den kostenlosen Newsletter langfristig zu sichern: Hier unterstützen!

 

 

 

 

 

Verwendete Tags:
Facebook Zensur Vera Lengsfeld

Kommentare

unatzek sagt:
29. Dezember 2018 um 04:49 Uhr

Ich bin so vielen Menschen dafür dankbar,das sie mir jeden Tag zeigen, wie ich niemals werden möchte...man verliert niemals seine Stärke, manchmal vergisst man nur,das man sie hat... auf ein neues 2019...in dieser irren Matrix...
:werner :könig A.R. sagt:
28. Dezember 2018 um 22:57 Uhr

Wurde auf Facebook geteilt. Schauma was passiert Danke für deine Arbeit und einen guten Rutsch Glg :werner :könig A.R.
Susi sagt:
28. Dezember 2018 um 22:35 Uhr

Facebook ist doch das allerletzte!! Heiko mach bitte weiter und ärger dich bitte nicht über dieses Idioten Team von Facebook
Hercule Poirot sagt:
28. Dezember 2018 um 21:43 Uhr

Facebook und Whatsapp sind für mich seit deren Bestehen inakzeptabel.
Frank Almstadt sagt:
28. Dezember 2018 um 20:44 Uhr

Gott sei Dank, kein Twitter, kein Facebook und watt noch für eine Grütze und ab nächstes Jahr keine GEZ Gebühren. Da wird doch behauptet, wenn die Gebühren nicht erhöht werden, dann können sie die Qualität nicht halten. Was für eine Qualität, zum totlachen.
Christine Poschadel sagt:
28. Dezember 2018 um 20:11 Uhr

Merkel. Macron und May stehen auch der Tribonalliste. Das sollte auch für AKK gleich eine Lektion sein, wenn das vollzogen wird. Ich hoffe drauf.
Gert Friederichs sagt:
28. Dezember 2018 um 20:11 Uhr

Gerade wegen der Löschung auf FB habe ich das Interview nochmal eingehend inhaliert. Ich fand keine Äusserung, die FB berechtigt hätte, den Beitrag zu löschen. Ausser natürlich den "Pakt mit dem Teufel". Ich persönlich würde diese Inet-Firma gerne auf die Probe stellen, auf deren Wunsch eingehen, Haßsequenzen zu entfernen und das Video dort nochmal hochzuladen mit "stimmunterdrückter" Sequenz. Alle, die euer Video kennen, wissen eh Bescheid, die anderen dürfen dann halt raten, warum die Vera plötzlich stumm bleibt. Lippenleser kämen dann auf ihre Kosten. Aber es wäre ein echter Test für FB!!! Wird das dann nochmal inkriminiert, dann kann man FB wirklich vergessen! LG frifix.
marcusgamper sagt:
28. Dezember 2018 um 19:42 Uhr

Die absolute Wahrheit ist dem Menschen leider nicht bewusst, das war schon immer so, deshalb sind Wir alle hier um es zu lernen.
Fischer, Andreas sagt:
28. Dezember 2018 um 19:11 Uhr

Mit der Löschung wird ja explizit nochmal bestätigt, dass das was in dem Interview gesagt wurde, richtig und wichtig ist! An den von Löschungen betroffenen Inhalten, kann man wunderbar deren Wahrheitsgehalt herauslesen. Bei unwichtigen Sachen würde man sich garnicht erst die Mühe machen, zu löschen.
EU-Sklave sagt:
28. Dezember 2018 um 19:05 Uhr

Jeder der das Video bisher sowieso nicht gesehen hat ist eh ein SystemSchaf. Und von SystemSchafen will nur das System etwas es weiterhin verblöden und als Sklave nutzen. Aber kein aufgewachter außerhalb der Matrix denkender will mit einem SystemSchaf etwas zu tun haben, weil es nicht auszuhalten ist. Und noch was: Bald zahlen die SystemSchafe höhere GEZ-Gebühren, das ist doch eine feine Sache und ich freue mich darüber. Es wird immer lustiger in der Verwaltung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
* Pflichtangaben

Jetzt Heiko Schrang unterstützen!

Mit Deiner Spende kannst Du direkt die journalistische Unabhängigkeit
und die kostenlosen Informationsangebote von Heiko Schrang ermöglichen.

Mit Deiner Unterstützung ermöglichst Du:

  • die Produktion des Sendeformats Schrang TV
  • die Produktion des Sendeformats Schrang TV Spirit
  • die Produktion des Sendeformats Schrang TV Talk
  • den Recherche- & Analyse-Aufwand
  • die Text- und Redaktionsarbeit
  • die Server-Technik
  • den Newsletter-Service

Bitte helft weiterhin mit einer persönlichen Spende, die investigative
Arbeit von Heiko Schrang zu unterstützen. Vielen Dank.


Unterstützen

Ich unterstütze bereits. Fenster schließen

Macht-steuert-Wissen+49 (0) 333 97 / 68 66 78
Seefeldstraße 21Brandenburg16515ZühlsdorfDeutschland

Diese Webseite verwendet Cookies

Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihren Computer heruntergeladen werden, sobald Sie unseren Auftritt nutzen. Cookies setzen wir hauptsächlich dazu ein, damit unser System Sie beim nächsten Besuch erkennt und Ihnen Inhalte anzeigt, die für Sie interessant sein könnten.

Sie können jederzeit die Einstellungen für die auf diesem Endgerät genutzten Cookies nach Ihren Wünschen anpassen, indem Sie auf die Cookie-Einstellungen (gekennzeichnet durch das Cookie-Symbol am oberen, rechten Bildrand Ihres Browserfensters) klicken.

Impressum Datenschutzerklärung

Wählen Sie Ihre Cookie-Einstellungen:

Sie können jederzeit die Einstellungen für die auf diesem Endgerät genutzten Cookies nach Ihren Wünschen anpassen, indem Sie auf die Cookie-Einstellungen (gekennzeichnet durch das Cookie-Symbol am oberen, rechten Bildrand Ihres Browserfensters) klicken.



Dringend Notwendig

Hierbei handelt es sich um Cookies, die unbedingt notwendig für die Navigation auf der Webseite sind. Diese Cookies sind immer aktiviert, da sie für Grundfunktionen der Webseite erforderlich sind. Hierzu zählen Cookies, mit denen gespeichert werden kann, wo Sie sich auf der Webseite bewegen – während eines Besuchs oder, falls Sie es möchten, auch von einem Besuch zum nächsten. Zudem tragen sie zur sicheren und vorschriftsmäßigen Nutzung der Seite bei.

Statistik

Mithilfe dieser Cookies können wir den Datenverkehr und die Funktionalität von Webseiten messen, um Webseitendesigns sowie Inhalte zu testen und damit Ihr Benutzererlebnis auf dieser Webseite ständig zu verbessern. (z.B. Google Analytics)

Inhalte

Die Webseite verwendet Inhalte von Drittanbietern um die Inhalte interaktiver zu gestalten. Bei Deaktivierung dieser Einstellung, können diese nur noch eingeschränkt oder gar nicht genutzt werden. (z.B. Google Maps, YouTube Videos, Kontaktformular)

Social Media

Diese Cookies helfen eine bessere Verbindung zu sozialen Netzwerken herzustellen. Das Deaktivieren dieser Cookies kann zu einem langsamen Seitenaufbau führen. Auch der problemlose Austausch mit Facebook, Twitter oder anderen sozialen Netzwerken kann beeinträchtigt werden.