Skandal: Facebook löscht Interview mit Vera Lengsfeld

28.12.2018 Video-Dauer: 10:0 min Lesedauer: 1 min bereits 10990 Leser

Facebook als williger Gehilfe des „Wahrheitsministeriums“ hat wieder mal zugeschlagen und gezeigt, was sie unter Meinungsfreiheit verstehen. Ein Interview, das die bekannten Bürgerrechtlerin Vera Lengsfeld mir im Format Schrang TV Talk gab, wurde kurzerhand gelöscht.

Die Begründung seitens Facebook lautet, “das Video enthält vulgäre und beleidigende Ausdrücke. Das verstößt gegen unseren Grundsatz, eine positive globale Gemeinschaft zu fördern.“

Stein des Anstoßes ist wohl eher der Satz von Vera Lengsfeld in dem besagten Interview, wo es um den Migrationspakt ging „Mit Gott schließt man einen Bund, einen Pakt schließt man mit dem Teufel“. Außerdem ist sie Mitautorin des Bestellers #wirsindnochmehr, den sie ebenfalls erwähnte, und der innerhalb von Tagen die Verkaufscharts stürmte. Überzeugt Euch selber. Wir haben das Video nochmals auf YouTube hochgeladen. Hier der Video-Link» Teilt es bitte mit so vielen Menschen wie möglich und ladet es herunter bevor die nächste Zensurwelle anrollt.

Ich wünsche Euch einen guten Übergang in das Jahr 2019 und verspreche meinen Lesern und Zuschauern, das ich auch weiterhin das Berichten werde, was die gleichgeschalteten Medien verschweigen.

Wichtiger Hinweis: der Bestseller #wir sind noch mehr - DEUTSCHLAND IN AUFRUHR ist jetzt in der 2. Auflage erhältlich.

Erkennen – erwachen – verändern

 

Euer Heiko Schrang

 

Helft auch Ihr, die journalistische Unabhängigkeit von SchrangTV, sowie den kostenlosen Newsletter langfristig zu sichern: Hier unterstützen!

 

 

 

 

 

Verwendete Tags:
Facebook Zensur Vera Lengsfeld

Kommentare

Ingo Salewski sagt:
30. Dezember 2018 um 03:15 Uhr

Ich habe alle meine Bekannten im Dezember aufgefordert, sich gegen den Migrationspakt der UN auszusprechen und die Petition mitzuzeichnen. Das hat niemanden interessiert. Nun lebt mit den Ergebnissen oder kämpft irgendwann demnächst. Die sog. "deutschen Waschlappen" werden erst in der Masse erwachen, wenn die Araber an ihre Tür klopfen und ihnen die Hälse durchschneiden, nachdem sie sich genüsslich über ihre Töchter hergemacht haben. Dann werden sie plötzlich vom Sofa runter wollen, aber leider ist es dann zu spät.
Gertolino sagt:
29. Dezember 2018 um 18:07 Uhr

Ich hoffe, das über die Abschaffung der zwangsfinanzieten Medien nicht nur debattiert wird, sondern die Rechtsgrundlage eindeutig festgeklopft wird. Ich sehe das so: Demkratie-> freie Medienwahl kostenlos Diktatur -> zwangsfinanziete Medien Ausserdem sollten die Direkte Demokratie ganz oben auf der Freistaatagenda stehen !!
Fritz - Ulrich Hein alias hein-tirol sagt:
29. Dezember 2018 um 12:27 Uhr

Nicht aufregen. Auch ich bin FB-geschädigter, obwohl ich nie beleidigende Ausdrücke verwendet habe. Den Fassboden schlug allerdings aus, dass ich eine neue gesetzliche Maßnahme der österreichischen Regierung mit Quellenangabe via OE24 postete. Ich wurde für 29 Tage gesperrt. Jetzt hab ich mir meine Sammlungen herunter geladen und mich von Facebook verabschiedet. Ich brauche solche Umerziehungsplattfor nicht. Sollen das linksgrüne Gesockse allein unter sich bleiben. Ich bin auf VK, g+, GAB und Tumblr vertreten und meine, dass dies reicht.
Matthias Rahrbach sagt:
29. Dezember 2018 um 12:26 Uhr

Vera Lengsfeld wird gelöscht. Ich bin auf Facebook gelöscht worden, als ich auf mein Buch aufmerksam machte: https://philosophia-perennis.c om/2018/11/13/gatekeeper-werbe boykott-totschweigen-und-zensu r-kritische-buecher-heute/ Hinweise auf andere Bücher wie "Wir sind noch mehr" wurden zensiert. selbst sachlichste Kritik an der Genderideologie wurde zensiert, darunter selbst die Äußerungen eines Biologieprofessors. Was wird auf Facebook nicht gelöscht? Das hier https://www.journalistenwatch. com/2018/12/27/aufruesten-mach eten-facebook/ Wir Einheimsichen dürfen auf Facebook unsere Meinung nicht sagen, während Moslems dort ihre Mordwerkzeuge bewerben dürfen. In was für einem Land lebe ich eigentlich? Vielleicht im Dhimmie-Deutschland?!
Patrick Just sagt:
29. Dezember 2018 um 12:03 Uhr

Die Meldemuschies greifen an auch bei jeden kleinen sowie bei den grossen typisch fb....es soll unpolitisch werden.
Pattie sagt:
29. Dezember 2018 um 12:00 Uhr

Gottseidank wachen immer mehr Menschen auf - Das macht Hoffnung. Ich sag den jungen Leuten immer sie sollen Alles hinterfragen, Nichts für wahre Münze nehmen und sich vor allen Dingen nicht einschüchtern lassen - auch wenn 100 Leute anderer Meinung sind heisst das noch lange nicht dass dies die richtige ist. Hirn einschalten, selbst denken und remember Der die das Wer wie was Wieso weshalb warum Wer nicht fragt bleibt dumm In diesem Sinne: Alles Gute fúr 2019 an euch Alle
Christine sagt:
29. Dezember 2018 um 11:37 Uhr

Zuckerberg = Zionist und Deep State puppet! Ich schaue max. 1x pro Monat auf diese sch...xxx Plattform und lese 3-4 Kommentare, dann reichts mir schon wieder. FB is a wholly owned asset of USrael... und dient nur dem Datenabgreifen und der Manipulation. Ich selbst poste nichts mehr dort.
RM sagt:
29. Dezember 2018 um 10:00 Uhr

dabei wurde doch vor ein paar tagen im moma behauptet daß auf fb so etwas nicht gemacht wird, und daß dies duch aber zum neuen gesetz gehöre... na, prompt haben wir die antwort darauf...
yoster sagt:
29. Dezember 2018 um 09:30 Uhr

FB - und Twitter-Account habe ich im November 2018 konsequent gelöscht!! Ich fühle mich jetzt besser! Daten sind das "neue Erdöl". Passt auf Eure Daten auf! Findet zu Euch selbst zurück in der realen Welt!! Danke an Vera Lengsfeld, Heiko Schrang und alle Initiatoren der Freien Medien für Ihr unermüdliches Engagement. Euch allen einen guten Start in 2019 ...und bleibt immer gesund!!!
Edith Baumann sagt:
29. Dezember 2018 um 08:13 Uhr

Deutschland geht trüben Zeiten entgegen. Leider ist das gesamte Blatt nicht mehr zu wenden, nur der Einzelne kann noch für sich entscheiden, was er tun möchte. Eine Gemeinschaft bilden ist hier die beste Idee, damit die kommenden Ereignisse zusammen durchgestanden werden können und der Informationsfluß nicht abreißt. Da ich nicht mehr in D lebe, kann ich euch nur viel Kraft und Zusammenhalt wünschen. Ein Zitat von unserem ehem. Herr Lübke: die Gefahr kommt nicht von Osten - sie kommt vom Süden. Wie wahr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
* Pflichtangaben

Jetzt Heiko Schrang unterstützen!

Mit Deiner Spende kannst Du direkt die journalistische Unabhängigkeit
und die kostenlosen Informationsangebote von Heiko Schrang ermöglichen.

Mit Deiner Unterstützung ermöglichst Du:

  • die Produktion des Sendeformats Schrang TV
  • die Produktion des Sendeformats Schrang TV Spirit
  • die Produktion des Sendeformats Schrang TV Talk
  • den Recherche- & Analyse-Aufwand
  • die Text- und Redaktionsarbeit
  • die Server-Technik
  • den Newsletter-Service

Bitte helft weiterhin mit einer persönlichen Spende, die investigative
Arbeit von Heiko Schrang zu unterstützen. Vielen Dank.


Unterstützen

Ich unterstütze bereits. Fenster schließen

Macht-steuert-Wissen+49 (0) 333 97 / 68 66 78
Seefeldstraße 21Brandenburg16515ZühlsdorfDeutschland

Diese Webseite verwendet Cookies

Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihren Computer heruntergeladen werden, sobald Sie unseren Auftritt nutzen. Cookies setzen wir hauptsächlich dazu ein, damit unser System Sie beim nächsten Besuch erkennt und Ihnen Inhalte anzeigt, die für Sie interessant sein könnten.

Sie können jederzeit die Einstellungen für die auf diesem Endgerät genutzten Cookies nach Ihren Wünschen anpassen, indem Sie auf die Cookie-Einstellungen (gekennzeichnet durch das Cookie-Symbol am oberen, rechten Bildrand Ihres Browserfensters) klicken.

Impressum Datenschutzerklärung

Wählen Sie Ihre Cookie-Einstellungen:

Sie können jederzeit die Einstellungen für die auf diesem Endgerät genutzten Cookies nach Ihren Wünschen anpassen, indem Sie auf die Cookie-Einstellungen (gekennzeichnet durch das Cookie-Symbol am oberen, rechten Bildrand Ihres Browserfensters) klicken.



Dringend Notwendig

Hierbei handelt es sich um Cookies, die unbedingt notwendig für die Navigation auf der Webseite sind. Diese Cookies sind immer aktiviert, da sie für Grundfunktionen der Webseite erforderlich sind. Hierzu zählen Cookies, mit denen gespeichert werden kann, wo Sie sich auf der Webseite bewegen – während eines Besuchs oder, falls Sie es möchten, auch von einem Besuch zum nächsten. Zudem tragen sie zur sicheren und vorschriftsmäßigen Nutzung der Seite bei.

Statistik

Mithilfe dieser Cookies können wir den Datenverkehr und die Funktionalität von Webseiten messen, um Webseitendesigns sowie Inhalte zu testen und damit Ihr Benutzererlebnis auf dieser Webseite ständig zu verbessern. (z.B. Google Analytics)

Inhalte

Die Webseite verwendet Inhalte von Drittanbietern um die Inhalte interaktiver zu gestalten. Bei Deaktivierung dieser Einstellung, können diese nur noch eingeschränkt oder gar nicht genutzt werden. (z.B. Google Maps, YouTube Videos, Kontaktformular)

Social Media

Diese Cookies helfen eine bessere Verbindung zu sozialen Netzwerken herzustellen. Das Deaktivieren dieser Cookies kann zu einem langsamen Seitenaufbau führen. Auch der problemlose Austausch mit Facebook, Twitter oder anderen sozialen Netzwerken kann beeinträchtigt werden.