Andreas Popp im Interview – Vorsicht, nur für Erwachte!

12.12.2018 Video-Dauer: 44:29 min Lesedauer: 1 min bereits 15050 Leser

Wenn er nach Deutschland kommt, um einen Vortrag zu halten, pilgern die Menschen in Scharen, um ihm zuzuhören. Die Rede ist von Andreas Popp, Gründer der Wissensmanufaktur, der zu den bekanntesten freien Denkern der Neuzeit gehört und seinerzeit die Finanzkrise detailliert vorhergesagt hat. In einem Exklusivinterview bei Schrang TV Talk spricht er über folgende Themen:

  • Ist der Euro seit 2008 bereits theoretisch tot?
  • Wie sieht er den Migrationspakt?
  • Trägheit ist nicht nur ein deutsches Symptom. Bei uns kommt das Problem der Erziehung zum Selbsthass hinzu.
  • Es gibt zwei Sorten von Politikern: diejenigen, die lügen und die Verlogenen. Welche sind schlimmer?
  • Warum man den Menschen mit einem Mindestmaß an Logik alles verkaufen kann?
  • Welche Kräfte existieren oberhalb der Politikebene und steuern diese?
  • Sind Gedanken wirklich frei?
  • Warum 90 Prozent der Menschen nicht wissen, was Sie wählen und warum?
  • Hat Georg Orwell in seinem Roman 1984 untertrieben?

Erkennen – erwachen – verändern

Euer Heiko Schrang

Helft auch Ihr, die journalistische Unabhängigkeit von SchrangTV, sowie den kostenlosen Newsletter langfristig zu sichern: Hier unterstützen!

Kommentare

Marion sagt:
12. Dezember 2018 um 22:58 Uhr

schöne neue Welt von Aldous Huxley ist besser, weil du mußt es sie lieben lernen ihr totalitäres und selbstausbeuterisches System und SOMA als Betäubungs-Abschaltmittel= Sucht=Konsum=Karriere=Macht=Ge ld=Medienberieselung, usw. geben uns den Rest. tolles Interview. klasse Aufklärungsarbeit von Ihnen beiden. DANKE
Schwoon sagt:
12. Dezember 2018 um 22:33 Uhr

Sehr gutes Interview. Besonders die Tipps am Ende bzgl. der Selbstversorgung sollten einigen Menschen zu Denken geben.
B sagt:
12. Dezember 2018 um 22:13 Uhr

Jeder einzelne Mensch hat immer zwei Wege zur Verfügung; er hat einen freien Willen. Man kann den liebevollen Weg gehen oder den hasserfüllten. Leider wählen eine Mehrheit heutzutage den hasserfüllten Weg. Das Leben auf der Erde hier ist sowieso nur ein Theaterstück und wir sind die Akteure dabei. Nach unserem Tod verlassen wir wieder unseren Körper und kehren nach Hause zurück und widmen uns weiterhin der Weiterentwicklung unserer Seele.
Edith Baumann sagt:
12. Dezember 2018 um 22:01 Uhr

Hallo Herr Schrang, ich habe gerade das Interview mit Andreas Popp gehört und ich kannte ihn zuvor noch nicht. Seit 2003 lebe ich im Osten von Kanada, inzwischen im Ruhestand. Nun bin ich aber noch immer sehr mit Deutschland verbunden und sehe es genau so, wie es Herr Popp beschrieben hat und würde gerne wissen, wo Herr Popp lebt und wie ich mit ihm in Verbindung treten kann. Ist es möglich, seine Adresse zu bekommen? Vielen Dank und herzliche Grüße aus dem kalten, verschneiten New Brunswick Edith Baumann
sascha Kallenborn sagt:
12. Dezember 2018 um 21:26 Uhr

Danke!
EU-Sklave sagt:
12. Dezember 2018 um 21:22 Uhr

Auch ich Gänsehaut im selben Moment wie Du Heiko, das fand ich erstmal oberkrass.
Karl der Grosse sagt:
12. Dezember 2018 um 20:34 Uhr

wo ist der Link zum Video bitte? laesst sich nicht ansteuern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
* Pflichtangaben

Jetzt Heiko Schrang unterstützen!

Mit Deiner Spende kannst Du direkt die journalistische Unabhängigkeit
und die kostenlosen Informationsangebote von Heiko Schrang ermöglichen.

Mit Deiner Unterstützung ermöglichst Du:

  • die Produktion des Sendeformats Schrang TV
  • die Produktion des Sendeformats Schrang TV Spirit
  • die Produktion des Sendeformats Schrang TV Talk
  • den Recherche- & Analyse-Aufwand
  • die Text- und Redaktionsarbeit
  • die Server-Technik
  • den Newsletter-Service

Bitte helft weiterhin mit einer persönlichen Spende, die investigative
Arbeit von Heiko Schrang zu unterstützen. Vielen Dank.


Unterstützen

Ich unterstütze bereits. Fenster schließen

Macht-steuert-Wissen+49 (0) 333 97 / 68 66 78
Seefeldstraße 21Brandenburg16515ZühlsdorfDeutschland

Diese Webseite verwendet Cookies

Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihren Computer heruntergeladen werden, sobald Sie unseren Auftritt nutzen. Cookies setzen wir hauptsächlich dazu ein, damit unser System Sie beim nächsten Besuch erkennt und Ihnen Inhalte anzeigt, die für Sie interessant sein könnten.

Sie können jederzeit die Einstellungen für die auf diesem Endgerät genutzten Cookies nach Ihren Wünschen anpassen, indem Sie auf die Cookie-Einstellungen (gekennzeichnet durch das Cookie-Symbol am oberen, rechten Bildrand Ihres Browserfensters) klicken.

Impressum Datenschutzerklärung

Wählen Sie Ihre Cookie-Einstellungen:

Sie können jederzeit die Einstellungen für die auf diesem Endgerät genutzten Cookies nach Ihren Wünschen anpassen, indem Sie auf die Cookie-Einstellungen (gekennzeichnet durch das Cookie-Symbol am oberen, rechten Bildrand Ihres Browserfensters) klicken.



Dringend Notwendig

Hierbei handelt es sich um Cookies, die unbedingt notwendig für die Navigation auf der Webseite sind. Diese Cookies sind immer aktiviert, da sie für Grundfunktionen der Webseite erforderlich sind. Hierzu zählen Cookies, mit denen gespeichert werden kann, wo Sie sich auf der Webseite bewegen – während eines Besuchs oder, falls Sie es möchten, auch von einem Besuch zum nächsten. Zudem tragen sie zur sicheren und vorschriftsmäßigen Nutzung der Seite bei.

Statistik

Mithilfe dieser Cookies können wir den Datenverkehr und die Funktionalität von Webseiten messen, um Webseitendesigns sowie Inhalte zu testen und damit Ihr Benutzererlebnis auf dieser Webseite ständig zu verbessern. (z.B. Google Analytics)

Inhalte

Die Webseite verwendet Inhalte von Drittanbietern um die Inhalte interaktiver zu gestalten. Bei Deaktivierung dieser Einstellung, können diese nur noch eingeschränkt oder gar nicht genutzt werden. (z.B. Google Maps, YouTube Videos, Kontaktformular)

Social Media

Diese Cookies helfen eine bessere Verbindung zu sozialen Netzwerken herzustellen. Das Deaktivieren dieser Cookies kann zu einem langsamen Seitenaufbau führen. Auch der problemlose Austausch mit Facebook, Twitter oder anderen sozialen Netzwerken kann beeinträchtigt werden.