ZDF heute-show diffamiert Heiko Schrang - Meine Antwort!

03.12.2018 Video-Dauer: 15:57 min Lesedauer: 1 min bereits 17589 Leser

Die gleichgeschalteten Medien schmeißen derzeit alles in die Waagschale, um mit allen Mitteln den Bürgern den Migrationspakt schmackhaft zu machen. Es sind dieselben Medien, die uns seit 2015 gebetsmühlenartig erzählen, dass unter den neuankommenden „Flüchtlingen“ der größte Teil aus Fachkräften besteht. Obwohl nunmehr drei Jahre vergangen sind, gibt es in fast allen Bereichen einen noch nie dagewesenen Mangel an Fachkräften. Der Migrationspakt soll jetzt aber die ultimative Lösung sein. Spannend dabei ist, dass Politik und Einheitsmedien noch vor Wochen dachten, dass Sie von der Öffentlichkeit unbemerkt diesen perfiden Plan totschweigen können. Jetzt werden diejenigen, die den Inhalt des Paktes öffentlich gemacht haben, als Nazis, Rechte und Verschwörungstheoretiker gebrandmarkt. Ganz vorne mit dabei, die, mit Zwangsgebühren finanzierten, öffentlich rechtlichen Sendern.

Nach dem die ARD-Sendung  „Bericht aus Berlin“, der mich in diesem Zusammenhang zeigte, folgte nun die ZDF heute-show. Dort wurde ich prominent in Bild und Ton gezeigt und als „dummer“ Verschwörungstheoretiker dargestellt. Die Medien aber unterschätzen, dass immer mehr Menschen die plumpe Propaganda durchschauen. Das Resultat war eine kostenlose Werbesendung für mein Format Schrang TV, die uns eine Flut an neuen Abonnenten, sympathischen Mails und Kommentaren bescherte.

Wie Alexander Solschenizyn schon sagte: Ein totalitäres System erkennt man daran, dass es die kriminellen verschont und den politischen Gegner kriminalisiert“.

Meine Antwort auf die ARD und ZDF Sendung findet Ihr in der neuen Sendung von Schrang TV.

Zur Info: Nachdem der Bestseller „# Wirsindnochmehr“ ausverkauft war, ist jetzt die 2. Auflage erhältlich unter:

https://shop.macht-steuert-wissen.de/Buecher/wir-sind-noch-mehr-DEUTSCHLAND-IN-AUFRUHR.html

 

Erkennen – erwachen – verändern

 

Euer Heiko Schrang

 

Helft auch Ihr, die journalistische Unabhängigkeit von SchrangTV, sowie den kostenlosen Newsletter langfristig zu sichern: Hier unterstützen!

Kommentare

EU-Sklave sagt:
03. Dezember 2018 um 19:19 Uhr

Und immer schön GEZ bezahlen sodaß diese Verbrecher sich auch über Dich lustig machen können, sozusagen auf Deine Kosten ohne Dich zu fragen, so machen das diese FASCHISTEN ! Ich würde mir diese Faschisten alle einzeln vornehmen, so nach dem Motto "ich weiss wo dein Haus wohnt".
Gaby O. sagt:
03. Dezember 2018 um 19:05 Uhr

Deshalb habe ich die HeuteShow nun aus meinem Leben verbannt. Sie wurde eh immer schlechter, aber das ist nun das Krönchen! Bisher war ich großer Kabarett-Fan, aber es wird in vielen Sendungen unzumutbar einseitig mainstream...
Anjo sagt:
03. Dezember 2018 um 18:57 Uhr

Weidner wurde von FRONTALSCHADEN xy lächerlich gemacht
Nikolaus SCHWARTZ sagt:
03. Dezember 2018 um 18:44 Uhr

mir wird schlecht
Don Thomas sagt:
03. Dezember 2018 um 18:44 Uhr

Lieber Heiko, Mach weiter so! Mit den dummen ÖR Propagandasendern, die Dich diffamieren, hast Du jetzt quasi den Ritterschlag bekommen. Das sagt viel über die Angst dieser politischen Tiefflieger aus. :-) Keep rock n rolling!
Franz H sagt:
03. Dezember 2018 um 18:41 Uhr

Lieber Heiko Schrang, Es ist jetzt wohl an der Zeit, daß Sie die Leser darüber informieren, was wir Bürger für eine Chance und zwar die einzige Chance haben uns von dem Raubtierkapitalismus und der Knechtschaft der Politikverbrecher zu befreien. Nämlich die Information darüber zu verbreiten, daß wir uns alle in der www.verfassunggebende-versamml ung.de Zusammenschließen und unsere Rechte als Rechteträger wahrnehmen. Wie Sie wissen, ist der Migrationspakt im Bundestag verabschiedet worden, das wiederum die totale Vernichtung aller Deutschen bedeutet. (Kalergieplan) Sollten Sie das nicht verbreiten, verlieren Sie bei mir jegliche Glaubwürdigkeit einer wahrhaften und und aufrichtigen Berichterstattung. Denn dann wären Sie nicht besser, als die Lügenpresse. Das Zurückhalten von Information stellt für mich ebenfalls ein Verbrechen dar.
Peter Steffan sagt:
03. Dezember 2018 um 18:39 Uhr

Heiko, Du hast noch einen Zettel vergessen aufzulegen, auf den müsste stehen SELBSTVERWALTER
Algirdas Saltys sagt:
03. Dezember 2018 um 18:39 Uhr

Hallo Heiko ,Dein Bericht ist wiedereinmal hervorragend. Die Journalisten denken nicht,die sind einfach nur ferngesteuert.
Axl sagt:
03. Dezember 2018 um 18:34 Uhr

Wer "Nazi" ruft, weiß nicht, was er tut (oder weiß es eben nur zu genau). Nationalsozialisten sind ein historisches, kein ontologisches Faktum; als solches sind sie Vergangenheit. Der sogenannte Hitlergruß z.B., saluto romano, ist, wie das Wort vermuten lässt, älter. Man könnte also ebensogut einen, solchen zeigend, als Römer bezeichnen. Was es gibt, sind Leute mit antidemokratischer, andere nicht respektierender Gesinnung, die sogar Gewalt gegen andere als probates Mittel sehen. Solche Gesinnungen gibt's sowohl links wie rechts und - wo ist der Unterschied? - im kriminellen Milieu. "Nazi" dagegen ist ein Stigma, ist ein Fluch geradezu, so etwas ist von ganz anderer energetischer Qualität und funktioniert nur bei denen, die sich gerne betreutem Denken unterwerfen, ganz ausgezeichnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
* Pflichtangaben

Unterstütze auch Du die Arbeit von Heiko Schrang

Helft auch ihr, die journalistische Unabhängigkeit von SchrangTV,
sowie den kostenlosen Newsletter langfristig zu sichern.

Was passiert mit den Spendengeldern?
Seit Januar 2018 sind folgende Kosten entstanden:

  • 1500 € für neue Videokamera.
  • 2400 € für die Abwehr von Unterlassungsklagen, wegen Behauptungen zur Flüchtlingskrise.
  • 6500 € Produktionskosten SchrangTV und SchrangTV-Talk.
  • 8500 € Kosten freie Mitarbeiter.

Damit auch weiterhin Heiko Schrang seine investigative Arbeit fortsetzen kann, würden wir euch bitten, ihn dabei zu unterstützen.


Unterstützen

Ich unterstütze bereits. Fenster schließen

Macht-steuert-Wissen+49 (0) 333 97 / 68 66 78
Seefeldstraße 21Brandenburg16515ZühlsdorfDeutschland

Diese Webseite verwendet Cookies

Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihren Computer heruntergeladen werden, sobald Sie unseren Auftritt nutzen. Cookies setzen wir hauptsächlich dazu ein, damit unser System Sie beim nächsten Besuch erkennt und Ihnen Inhalte anzeigt, die für Sie interessant sein könnten.

Sie können jederzeit die Einstellungen für die auf diesem Endgerät genutzten Cookies nach Ihren Wünschen anpassen, indem Sie auf die Cookie-Einstellungen (gekennzeichnet durch das Cookie-Symbol am oberen, rechten Bildrand Ihres Browserfensters) klicken.

Impressum Datenschutzerklärung

Wählen Sie Ihre Cookie-Einstellungen:

Sie können jederzeit die Einstellungen für die auf diesem Endgerät genutzten Cookies nach Ihren Wünschen anpassen, indem Sie auf die Cookie-Einstellungen (gekennzeichnet durch das Cookie-Symbol am oberen, rechten Bildrand Ihres Browserfensters) klicken.



Dringend Notwendig

Hierbei handelt es sich um Cookies, die unbedingt notwendig für die Navigation auf der Webseite sind. Diese Cookies sind immer aktiviert, da sie für Grundfunktionen der Webseite erforderlich sind. Hierzu zählen Cookies, mit denen gespeichert werden kann, wo Sie sich auf der Webseite bewegen – während eines Besuchs oder, falls Sie es möchten, auch von einem Besuch zum nächsten. Zudem tragen sie zur sicheren und vorschriftsmäßigen Nutzung der Seite bei.

Statistik

Mithilfe dieser Cookies können wir den Datenverkehr und die Funktionalität von Webseiten messen, um Webseitendesigns sowie Inhalte zu testen und damit Ihr Benutzererlebnis auf dieser Webseite ständig zu verbessern. (z.B. Google Analytics)

Inhalte

Die Webseite verwendet Inhalte von Drittanbietern um die Inhalte interaktiver zu gestalten. Bei Deaktivierung dieser Einstellung, können diese nur noch eingeschränkt oder gar nicht genutzt werden. (z.B. Google Maps, YouTube Videos, Kontaktformular)

Social Media

Diese Cookies helfen eine bessere Verbindung zu sozialen Netzwerken herzustellen. Das Deaktivieren dieser Cookies kann zu einem langsamen Seitenaufbau führen. Auch der problemlose Austausch mit Facebook, Twitter oder anderen sozialen Netzwerken kann beeinträchtigt werden.