ZDF heute-show diffamiert Heiko Schrang - Meine Antwort!

03.12.2018 Video-Dauer: 15:57 min Lesedauer: 1 min bereits 17593 Leser

Die gleichgeschalteten Medien schmeißen derzeit alles in die Waagschale, um mit allen Mitteln den Bürgern den Migrationspakt schmackhaft zu machen. Es sind dieselben Medien, die uns seit 2015 gebetsmühlenartig erzählen, dass unter den neuankommenden „Flüchtlingen“ der größte Teil aus Fachkräften besteht. Obwohl nunmehr drei Jahre vergangen sind, gibt es in fast allen Bereichen einen noch nie dagewesenen Mangel an Fachkräften. Der Migrationspakt soll jetzt aber die ultimative Lösung sein. Spannend dabei ist, dass Politik und Einheitsmedien noch vor Wochen dachten, dass Sie von der Öffentlichkeit unbemerkt diesen perfiden Plan totschweigen können. Jetzt werden diejenigen, die den Inhalt des Paktes öffentlich gemacht haben, als Nazis, Rechte und Verschwörungstheoretiker gebrandmarkt. Ganz vorne mit dabei, die, mit Zwangsgebühren finanzierten, öffentlich rechtlichen Sendern.

Nach dem die ARD-Sendung  „Bericht aus Berlin“, der mich in diesem Zusammenhang zeigte, folgte nun die ZDF heute-show. Dort wurde ich prominent in Bild und Ton gezeigt und als „dummer“ Verschwörungstheoretiker dargestellt. Die Medien aber unterschätzen, dass immer mehr Menschen die plumpe Propaganda durchschauen. Das Resultat war eine kostenlose Werbesendung für mein Format Schrang TV, die uns eine Flut an neuen Abonnenten, sympathischen Mails und Kommentaren bescherte.

Wie Alexander Solschenizyn schon sagte: Ein totalitäres System erkennt man daran, dass es die kriminellen verschont und den politischen Gegner kriminalisiert“.

Meine Antwort auf die ARD und ZDF Sendung findet Ihr in der neuen Sendung von Schrang TV.

Zur Info: Nachdem der Bestseller „# Wirsindnochmehr“ ausverkauft war, ist jetzt die 2. Auflage erhältlich unter:

https://shop.macht-steuert-wissen.de/Buecher/wir-sind-noch-mehr-DEUTSCHLAND-IN-AUFRUHR.html

 

Erkennen – erwachen – verändern

 

Euer Heiko Schrang

 

Helft auch Ihr, die journalistische Unabhängigkeit von SchrangTV, sowie den kostenlosen Newsletter langfristig zu sichern: Hier unterstützen!

Kommentare

Sabine H. sagt:
06. Dezember 2018 um 00:20 Uhr

Lieber Herr Schrang, auch ich habe es satt, mit meinen Zwangsgebühren die linksgedrehten Sender zu bezahlen. Politische Sendungen incl. Tagesschau und heute sehe ich schon seit ca. 2 1/2 Jahren nicht mehr, als mir bewusst wurde, dass wir beim Thema "Flüchtlingspolitik" von vorn bis hinten belogen wurden - durch Worte und durch Verschweigen. Die "heute show" ist billigste Hetze - in diesem Fall trifft das von Linken inflationär gebrauchte Wort wirklich zu. Gut, dass der Herr - hat er seine Ausbildung eigentlich bei Karl-Eduard von Schnitzler vom Schwarzen Kanal der DDR absolviert? - in seiner Verblendung unfreiwillig Werbung für Sie gemacht hat! :-). Noch etwas: Ich finde es unerträglich, dass es keine Tageszeitung der Lokalpresse in Norddeutschland mehr zu geben scheint, die nicht dem Redaktionsnetzwerk angeschlossen ist, so dass ich - ganz gleich, ob es die Kieler Nachrichten, die Lübecker N., die Ostseezeitung usw. usf. stets mit den einseitigen Kommentaren z.B. von dem linken Journalisten Jan Sternberg und andereren "beglückt" werde. Konservative, dem Mainstream nicht folgende Journalisten haben noch im letzten Provinzblatt keine Chance, ihre Stimme erheben zu können. Ich habe - wie sicher inzwischen viele andere kritische Leser - die Konsequenz gezogen und kaufe die örtliche Tageszeitung nur noch im allergrößten Notfall. Was ich bedrückend finde: Die meisten Menschen in meinem Umfeld wollen nicht sehen, was für Ungeheuerliches seit 2015 hier abläuft. Sie wollen nichts wissen, nicht in ihrem Wohlbehagen gestört werden, glauben immer noch das, was ihnen von den Medien erzählt wird und weigern sich, z.B. über die entsetzlichen Folgen der Flüchtlingspolitik für Deutschland nachzudenken. Zensur, Einschränkung der Meinungsfreiheit, Diffamierung Andersdenkender, linke Gewalt - kein Thema. Die Ablenkungsmanöver in den Medien als da sind: Dieselverbote , plastikvermüllte Meere, Klimaerwärmung wirken leider noch bei viel zu vielen Menschen, denen man Themen wie die inzwischen unübersehbare Islamisierung unseres Landes, Einwandererkriminalität, Ausnutzung unserer Sozialsysteme durch "Flüchtlinge", Machtlosigkeit der überforderten Polizei gezielt vorenthält. Die gehirngewaschenen Bürger wollen gar nichts anderes hören und sehen als den geistigen "Flachsinn", mit dem sie täglich eingelullt werden. Das ist meine ernüchternde Erkenntnis und natürlich die, dass heutzutage die größte Gefahr von rechts droht, die mit allen Mitteln bekämpft werden muss. Meine weitere bittere Erkenntnis: das demokratische Deutschland hat sich inzwischen zu einer Diktatur à la DDR entwickelt. Es sind noch nicht alle Schritte vollzogen - Sie und ich werden derzeit noch nicht nachts aus dem Bett geholt und eingesperrt - aber wer weiß, was in 5, 10 Jahren sein wird? Was in Deutschland innerhalb von weniger als 90 Jahren 2x geklappt hat (3.Reich, DDR) - mit Hilfe Millionen braver Bürger - warum soll es nicht ein drittes Mal funktionieren? Diesmal noch mit Hilfe radikaler Muslime? Mein Blick in die Zukunft ist sehr pessimistisch - ich freue mich nur, dass ich keine Kinder und Enkel habe, um die ich mir allergrößte Sorgen machen würde.
Michael H. sagt:
05. Dezember 2018 um 18:36 Uhr

Wenn die Länder um Deutschland herum den Migrationspakt nicht unterzeichnen, kann man dann vermuten, dass die Migranten fast alle zu uns kommen? Ob auch das geplant sein könnte? Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Danke Heiko für die regelmäßigen Infos.
Horst sagt:
05. Dezember 2018 um 10:17 Uhr

Hallo Heiko, Danke für Deine Arbeit. Wir genießen Sie sehr. Deine Videos geben uns Kraft und sind gut für die Seele. Rings um uns leider viele Schlafschafe und wie Du richtigerweise sagst man kann "Sie" nicht aufwecken. "Sie" wollen es auch nicht. "Sie" glauben , wenn "Sie" sich wie ein Vogel Strauss verhalten, Kopf bei Gefahr in den Sand stecken, wird alles gut. Ähnlich dem Alkohol kranken der seine Krankheit verneint kann. Man kann erst helfen wenn er die Krankheit voll akzeptiert.
Manfred Reiter sagt:
04. Dezember 2018 um 18:45 Uhr

Der Bürgerkrieg des BRD-Staates gegen die Deutschen wird immer skurriler, an je mehr Fronten ihn die Auftragsjournaille, viele Oberamtsfunktionäre, Volksvzertreter, NGO-Vereinsvorstände, Gewerkschaftskader, Amtskirchenaufseher und einige Globalkonzernmanager führen. Ein paar hundert groß abkassierende Elitespinner gegen 80 Millionen Einwohner, von denen wohl noch 50 Millionen echte Deutsche sind. In einer Volksherrschaft sollten sich die 50 Millionen durchsetzen können. Aber wir haben keine Diskursdemokratie mehr wie zu Zeiten der Things und noch keine Basisdemokratie wie in der Schweiz, sondern im Gegenteil eine palavermentarische Demokratie.
Freier Vogel sagt:
04. Dezember 2018 um 17:31 Uhr

Nichts und niemand kann die Wahrheit mehr aufhalten. Danke Heiko, danke für deinen Mut!
Marcel Buchle sagt:
04. Dezember 2018 um 15:39 Uhr

Leider kann man dich nicht klonen so wie gewisse "ferngesteuerte" Zuwanderer.
Saheike sagt:
04. Dezember 2018 um 11:45 Uhr

Jeder, der uns als Reichsbürger diffamiert, sollte aufgefordert werden, uns den Reichsbürgerbrief mit unseren Namen und Geburtsdaten vorzulegen. Können die das nicht, sollten sie wg. Verleumdung dran kommen.
Saheike sagt:
04. Dezember 2018 um 09:46 Uhr

Wer guckt denn noch Fernsehen ?
Angela Weinstein sagt:
04. Dezember 2018 um 09:39 Uhr

Hallo Heiko, Danke! Hast Du von Martin Sellner gehört? Österreich ist gegen den Migrationspakt! Ich auch, und hoffentlich genügend Deutsche um den Pakt zu verhindern. Warum bekomme ich Deine Newsletter plötzlich auf Junk E-mail?
Angela Braun sagt:
04. Dezember 2018 um 09:29 Uhr

Lieber Heiko, danke für dieses verständlicherweise etwas emotionale Video. Zwar schaue ich kein Fernsehen mehr, aber habe bislang hin und wieder "Die Heute-Show" und die "Anstalt" online aufgerufen. Dabei allerdings eine eklatant auffällige Veränderung wahrgenommen, und zwar in Richtung Mainstream ausgerichtet bzw. abgerichtet - vor allem nach der Sommerpause. Nun, die Spreu trennt sich immer mehr vom Weizen, nicht wahr? Angst vor Verlust der gesellschaftlichen Reputation scheint ein probates Mittel zu sein, um bereit zu sein, den Geist in Ketten legen zu lassen. Ich nehme das auch im Freundeskreis wahr. Mein "Weiterleiten von Augen-Ohren-öffnenden Videos und entsprechenden Medien, u.a. auch Deiner" erfreut sich offenbar keiner Beliebtheit, denn ich erfahre weder Resonanz noch überhaupt eine Reaktion. Schweigen im Walde ... Es scheint als lästig und unbequem wahrgenommen zu werden und offenbar opfert man lieber Freundschaften als dass man bereit wäre, wenigstens den Geist etwas zu öffnen, um mehr Klarsicht zu gewinnen. Daher muss ich Dir leider zustimmen, auch wenn es mich unsagbar traurig macht, man "muss wohl die toten Fische mit dem Strom schwimmen lassen" - denn sie scheinen nicht zu wissen, was sie tun. Dir aber danke ich von Herzen für Deine so wertvolle Arbeit und ich freue mich schon jetzt auf das Interview mir Andreas Popp. Übrigens gibt es auch ein neues Video mit Eva Herman ... sehr empfehlenswert. Aber Du und auch die Schrang-TV-Seher kennen es vermutlich bereits. Alles Liebe für Dich - bis zum nächsten Mal. Angela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
* Pflichtangaben

Unterstütze auch Du die Arbeit von Heiko Schrang

Helft auch ihr, die journalistische Unabhängigkeit von SchrangTV,
sowie den kostenlosen Newsletter langfristig zu sichern.

Was passiert mit den Spendengeldern?
Seit Januar 2018 sind folgende Kosten entstanden:

  • 1500 € für neue Videokamera.
  • 2400 € für die Abwehr von Unterlassungsklagen, wegen Behauptungen zur Flüchtlingskrise.
  • 6500 € Produktionskosten SchrangTV und SchrangTV-Talk.
  • 8500 € Kosten freie Mitarbeiter.

Damit auch weiterhin Heiko Schrang seine investigative Arbeit fortsetzen kann, würden wir euch bitten, ihn dabei zu unterstützen.


Unterstützen

Ich unterstütze bereits. Fenster schließen

Macht-steuert-Wissen+49 (0) 333 97 / 68 66 78
Seefeldstraße 21Brandenburg16515ZühlsdorfDeutschland

Diese Webseite verwendet Cookies

Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihren Computer heruntergeladen werden, sobald Sie unseren Auftritt nutzen. Cookies setzen wir hauptsächlich dazu ein, damit unser System Sie beim nächsten Besuch erkennt und Ihnen Inhalte anzeigt, die für Sie interessant sein könnten.

Sie können jederzeit die Einstellungen für die auf diesem Endgerät genutzten Cookies nach Ihren Wünschen anpassen, indem Sie auf die Cookie-Einstellungen (gekennzeichnet durch das Cookie-Symbol am oberen, rechten Bildrand Ihres Browserfensters) klicken.

Impressum Datenschutzerklärung

Wählen Sie Ihre Cookie-Einstellungen:

Sie können jederzeit die Einstellungen für die auf diesem Endgerät genutzten Cookies nach Ihren Wünschen anpassen, indem Sie auf die Cookie-Einstellungen (gekennzeichnet durch das Cookie-Symbol am oberen, rechten Bildrand Ihres Browserfensters) klicken.



Dringend Notwendig

Hierbei handelt es sich um Cookies, die unbedingt notwendig für die Navigation auf der Webseite sind. Diese Cookies sind immer aktiviert, da sie für Grundfunktionen der Webseite erforderlich sind. Hierzu zählen Cookies, mit denen gespeichert werden kann, wo Sie sich auf der Webseite bewegen – während eines Besuchs oder, falls Sie es möchten, auch von einem Besuch zum nächsten. Zudem tragen sie zur sicheren und vorschriftsmäßigen Nutzung der Seite bei.

Statistik

Mithilfe dieser Cookies können wir den Datenverkehr und die Funktionalität von Webseiten messen, um Webseitendesigns sowie Inhalte zu testen und damit Ihr Benutzererlebnis auf dieser Webseite ständig zu verbessern. (z.B. Google Analytics)

Inhalte

Die Webseite verwendet Inhalte von Drittanbietern um die Inhalte interaktiver zu gestalten. Bei Deaktivierung dieser Einstellung, können diese nur noch eingeschränkt oder gar nicht genutzt werden. (z.B. Google Maps, YouTube Videos, Kontaktformular)

Social Media

Diese Cookies helfen eine bessere Verbindung zu sozialen Netzwerken herzustellen. Das Deaktivieren dieser Cookies kann zu einem langsamen Seitenaufbau führen. Auch der problemlose Austausch mit Facebook, Twitter oder anderen sozialen Netzwerken kann beeinträchtigt werden.