Kennedy Mord - Wer steckt wirklich dahinter?

23.11.2018 Video-Dauer: 12:8 min Lesedauer: 3 min bereits 8698 Leser

Die neue Sendung Schrang TV widmet sich dem Fall Kennedy. Gestern vor 55 Jahren, genauer gesagt am 22.11.1963 wurde John F. Kennedy ermordet. Ein Politiker vom Schlage eines Kennedys würde heute höchstwahrscheinlich genauso eliminiert werden, da dieselben Hintermänner die er bekämpfen wollte immer noch die Geschicke der Welt lenken.

John F. Kennedy zog es in Erwägung die FED durch eine staatliche Zentralbank zu ersetzen. Er wusste, dass die FED eine Privatbank ist und nicht wie allgemein angenommen, eine staatliche Institution. Sie funktioniert nach einem ganz einfachen Prinzip: sie produziert "Federal-Reserve-Noten" = Dollarscheine, diese werden dann für Obligationen (Schuldverschreibungen) an die US-Regierung verliehen, die dann der FED als Sicherheit dienen. Diese Obligationen werden von der FED gehalten, die wiederum jährliche Zinsen darauf bezieht. Die Zinszahlungen durch den US-Steuerzahler steigen stetig an und dabei hat die FED nur der US-Regierung Geld geliehen und dafür die hohen Zinsen kassiert. Ihre Gegenleistung: farbig bedrucktes Papier namens Dollar. Und genau dieses System wollte Kennedy durchbrechen. Dadurch wäre die US-Regierung unabhängig von der FED geworden, da es ihr wieder möglich gewesen wäre, ihr eigenes Geld zu drucken.

Er beabsichtigte also nur, dem US-Kongress die selbstverständliche Macht zurückzugeben, das Staatsgeld zum Wohle der ganzen Nation zinslos in den Geldkreislauf der USA einzubringen.

Diese Pläne setzte Kennedy auch in die Tat um, indem er nur wenige Monate vor seiner Ermordung, am 4. Juni 1963, ein Dekret unterzeichnete. Der Präsidentschaftserlass (Executive Order No. 11110), sollte die FED durch eine staatliche Zentralbank ersetzen. Damit wäre ein Jahrhundertbetrug beendet worden. Seit Gründung der FED hat es kein US-Präsident gewagt, diesen „kleinen elitären Club“ von privaten Bankiers, deren Besitzer höchste Anonymität genießen, in Frage zu stellen. Die erste Amtshandlung seines Nachfolgers, Lyndon B. Johnson, war die, auf dem Rückflug von Dallas nach Washington, noch im Präsidentenflugzeug, die "Executive Order No. 11110“ rückgängig zu machen.

Nach über 50 Jahren wird die Öffentlichkeit immer noch mit folgenden Fragen konfrontiert: Wer steckt dahinter? Die Mafia, die CIA, das FBI oder war es doch ein Einzeltäter? Letztendlich wird dadurch nur von den entscheidenden Fragen abgelenkt, die wie folgt lauten: Wer hatte ein Interesse an Kennedys Tod und wer profitierte davon?

Bereits am 27. April 1961 hielt US-Präsident John F. Kennedy, eine bemerkenswerte Rede vor der Vereinigung der amerikanischen Zeitungsverleger und warnte vor einer Verschwörung der mächtigen Strippenzieher im Hintergrund, die versuchten über eine geheime Zusammenarbeit von Militär, Geheimdienst und Politik und mit dem Einsatz größter Geldmittel entscheidenden Einfluss auf die Politik zu nehmen. Er nannte es eine „monumentale und rücksichtslose Verschwörung“. Ein System, das unterwandert, im geheimen operiert, das Militär, Diplomatie, Geheimdienste, Wirtschaft, Wissenschaft und Politik für die eigenen Interessen einzusetzen versteht und versucht, das Volk einzuschüchtern, um Zensur und Überwachung einführen zu können. Sein Bruder Robert Kennedy der unter der Amtszeit seines Bruders als Justizminister tätig war, wurde 1968 selbst Opfer eines Attentats. Sein Sohn John F. Kennedy jr. die ernsthafte politische Ambition hatte, kam bei einem Flugzeugabsturz ums Leben. Was die Mainstreammedien verschweigen ist das Donald Trump ein enger Freund von John F. Kennedy jr. war.

Die Jahrhundertlüge

Was die wenigsten wissen ist, das neben Kennedy mindestens 100 weitere Menschen auf mysteriöse Art und Weise starben, die etwas mit dem Fall zu tun hatten. Unter ihnen Reporter, Polizisten, Privatdetektive, Augenzeugen, aber auch Kriminelle. Auf den Totenscheinen stand erschossen, erwürgt, Selbstmord oder verbrannt. (Eine Auflistung der Namen und der Todesursachen finden Sie im Bestseller „Die Jahrhundertlüge, die nur Insider kennen“).

Letztendlich bleibt es jedem selbst überlassen, ob er hier nur Zufälle oder eher geheime Zusammenhänge sieht!"

 

Erkennen – erwachen – verändern

 

Euer Heiko Schrang

 

Helft auch Ihr, die journalistische Unabhängigkeit von SchrangTV, sowie den kostenlosen Newsletter langfristig zu sichern: Hier unterstützen!

Kommentare

kai hennings sagt:
28. November 2018 um 22:13 Uhr

Hallo Heiko ! sehr guter recherchierter Bericht von John .F.Kennedy s Attentat allein 3 ! Schützen ,aber ein Harvey Oswald soll es alleine geschafft haben absoluter Bullshit ! Was Mich an Kennedy fasziniert ist sein Rebellentum das Er das verbrecherische Bankensystem abschaffen und für sein Volk einstehen wollte also ein Präsident für s Volk siehe heute Trump das ist wie Du schon festgestellt hattest das selbe Trump kämpft gegen das verbrecherische System /Deep State und Wir sind momentan auch in einem Kampf gegen das Böse /schlechte Wir sind die Revolution der neuen Zeit und Wir werden immer mehr und deshalb hat die PoltikerBande in Berlin Angst das Wir Sie entlarven was Sie sind Verbrecher,Lügner,Ausbeuter Deutschlandzerstörer !!! Wir sind die "Resistance" dieses Landes !!! LG Kai
Holger Strohm = Honigmann Nr. 2 sagt:
25. November 2018 um 11:43 Uhr

ACHTUNG! Im Snailnet verbreitet sich gerade die Info, dass Holger Strohm zum Abschuss freigegeben wurde und den Weg des Honigmann gehen soll! Das heißt also, Inhaftierung und Ermordung durch die BRD-Diktatur! Vorab sollen möglichst alle Videos und seine Internetseite, die der BRD-Diktatur ein Dorn im Auge sind, zensiert und gelöscht werden! Sichert euch SOFORT alle relevanten Video! Die Zensur hat schon begonnen! Alle, die Holger Strohm persönlich kennen, sollten ihm schützend zur Seite stehen und ihn nicht alleine lassen, wie damals den Honigmann! www.holgerstrohm.com https://www.youtube.com/user/H olgerStrohm/videos https://www.youtube.com/watch? v=wY3si6p1Fvk https://www.youtube.com/watch? v=cqcKkECkpGE Wie die BRD-Diktatur funktioniert, wenn jemand eine eigene Meinung hat, die den Globalextremisten und Linksfaschisten nicht gefallen, erklärt Herr Strohm hier: https://www.youtube.com/watch? v=AMCVtBXKmMk
jörg Munzel sagt:
24. November 2018 um 23:25 Uhr

Ist nicht auch die ablr Ist nicht auch die Ablehnung der Koppelung des Goldstandards an die Reichsmark der wirkliche Kriegsgrund für den 2. Weltkrieg gewesen?
Dr. Kurt Joachim Maass sagt:
24. November 2018 um 16:46 Uhr

Von Dr. Kurt Joachim Maass - Schiffbauingenieur Man möge sich einmal die Auftriebsverteilung des Rumpfes vor Augen führen und die Tatsache, dass der mittlere Teil des Schiffes intakt war. Was ist daraus zu schliessen? 1. Der mittlere schwimmfähige Teil wirkt wie das Auflager einer Wippe. Verliert nun also das vordere Drittel den kompletten Auftrieb, dreht sich das Schiff um das Wippenauflager. Gleichzeitig hebt sich das Heck aus dem Wasser und verliert damit ebenfalls Auftrieb. Der Gesamtauftriebsverlust wird kompensiert durch zusätzliche Eintauchtiefe des Mittelschiffes. Hier wird schon klar, dass es schwer vorstellbar ist, dass der Bug so tief abrauscht, dass Wasser über die Schotten laufen kann. 2. Blockkoeffizient: Er beschreibt vereinfacht gesagt die Zuspitzung des Rumpfes. Am Heck laufen die Linien sehr schnell spitz zu, am Bug aber verjüngt sich der Rumpf sehr frühzeitig, um wenig Fahrtwiderstand zu erzeugen. Das Auftriebspotential ist also nicht sooo schrecklich groß, viel kleiner als am plump geformten Heck. Das findet man auch durch die Aufbauten bestätigt: Am Bug gibt es keine, der Bug läuft spitz zu, es ist viel weniger Material verbaut als im Heckbereich und folglich ist der Auftriebsverlust bei Volllflutung viel geringer als am Heck. Was bedeutet das nun? 3. Es bedeutet, dass das Wippenmodell sich verändert. Wenn durch den spitzen Bug vorne also weniger Auftriebsverlust entsteht als am Heck bei Vollflutung, wird sich das Heck gemäß Wippenbetrachtung weniger aus dem Wasser heben mit geringerem Trimmwinkel und auch der Mittelteil wird sich weniger absenken. Die Schottüberflutungstheorie wird also noch unwahrscheinlicher. 4. Doppelbodenkonstruktion: Doppelböden sind wasserdichte Kastenkonstruktionen, auf welche die Schotten aufgebaut werden. Sie stellen einen zusätzlichen Schutz bei Grundberührung dar. Die Doppelböden der ersten sechs Sektionen waren NICHT beschädigt und blieben auftriebstechnisch voll wirksam. Was bedeutet das? Es bedeutet, dass sich die Wahrscheinlichkeit des so starken Absinkens des Bugs, dass Wasser ÜBER die Schotten läuft, nochmals mehr verringert hat. 5. Tatsächlich IST das Schiff aber wie von Cameron inszeniert beschrieben untergegangen.. Das ist nur möglich, wenn deutlich mehr als nur die ersten sechs Sektionen geflutet wurden. 6. Wieso ist der Bug nach vorne unten gebogen nach dem Aufschlag im Sediment. Wir reden hier gerne von 50 bis 80 Km/H Aufprallgeschwindigkeit. Selbstverständlich müsste der Bug nach oben gebogen sein. In der Dokumentation https://www.youtube.com/watch? v=zPf8In-gU-g sieht man schön, wie der Bug nach oben verbogen wird. Dann aber sackt in dieser Animation der hintere Teil zu Boden, während sich der Rumpfteil zwischen Bug und Steuerstand verbiegt, weil Gummi. DAS ist aus schiffbaulicher Sicht vollkommen unmöglich. der Bug hätte sich keck in die Luft erhoben. 7. Was aber verbiegt einen Schiffskörper in dieser Weise? Nun ja, eine gezielt herbeigeführte Explosion ( in verschiedenen anderen Veröffentlichung ist von einer Kohlebunkerschwelbrandexplosio n die Rede, ausgelöst durch eindringendes Wasser. Diese hätte trefflich das Zerstörungbild erzeugt. 8. Warum aber wird ein gezielt herbeigeführter Schwelbrand in den Bereich der beliebten Verschwörungstheorie verschoben? Hierzu gab es die tollsten Theorien - von Außerirdischen bis zum Versicherungsbetrug. Dass allerdings alle namhaften Bankers, die das "Ermächtigungsgesetz" verhindern wollten, welches 1913 am 24.Dezember um 1600H in weihnachtlicher Abwesenheit der meisten Abgeordneten durch den amerikanischen gesetzgebenden Kongress gewinkt wurde, davon spricht niemand. Hier wurde dem Amerikanischen Staat ( alle macht geht vom Volke aus ) das Recht genommen staatliches Geld zu drucken. Fortan musste sich der Staat bei der Privatbank FED ( Federal reserve Bank ) Geld leihen mit fortan den Geburtsurkunden der Bürger als Sicherheit. Diese haben damit unwissentlich die Effekte ihrer Lebensarbeitszeit an private Institutionen verpfändet. 9. Warum soll das keiner Wissen? Ganz einfach: Heute sind die staatlichen Strukturen ( alle Macht geht vom Volke nach vom Volk festgelegten Regeln ( Verfassungen ) aus ) fast aller Staaten der Welt durch freiwillige Handelsverträge überlagert. ( Es entscheidet der Chef der Vertragsfirma, was gemacht wird und nach welchen Regeln, die er willkürlich festgelegt hat und willkürlich ändern kann. Das ist der Grund, warum Frau Dr. Merkel gegen keine Gesetze verstößt und nicht belangt werden kann. 10. Interessant, dass meine umfangreichen Ausführungen zur Titanic, die ich vor Jahren bereits veröffentlicht hatte, nirgendwo mehr zu finden sind. 11. Wer einen kleinen Einblick in die Geschichte der USA werfen will und die Banker-Titanic-Theorie nicht für sooo schrecklich abwegig hält, möge noch folgendes lesen: Wer die logischen Hintergründe der Exportwirtschaft in Verbindung mit dem fehlgeleiteten Trump-Bashing in einfachen Worten verstehen will, der möge sich diesen kurzen und augenöffnenden Vortrag von Andreas Popp einmal anschauen. Dass Trump ernsthafte Ambitionen hat, die Federal Reserve Bank und die Einkommensteuer wieder abzuschaffen, zeigt auch ein anderes Indiz. So hat Trump im Weißen Haus ein Gemälde des US-Präsidenten Andrew Jackson (1829 – 1837) aufgestellt. In einem Interview zitierte Trump den Jackson in Bezug auf die Sinnhaftigkeit des Bürgerkriegs (Krieg von 1812 zwischen USA und Großbritannien): „Es gibt gar keinen Grund dafür.“ Warum wurde also dieser Krieg tatsächlich geführt? Und was macht Andrew Jackson so „besonders“? Nun, er ist bekannt dafür, dass er sich damals gegen die internationalen Bankiers stellte und es durch sein Veto geschafft hatte, dass der 20-jährige Chartervertrag der Zweiten US-amerikanischen Nationalbank – die sich in privaten Händen befand und somit keine staatliche Bank war – nicht verlängert wurde. Nachfolgend eine kurze chronologische Übersicht zum besseren Verständnis des geschichtlichen Hintergrunds: Die Erste US-amerikanische Nationalbank wurde 1791 etabliert und befand sich hauptsächlich in Händen von privaten Bankiers. 1811 wurde der 20-jährige Vertrag mit der US-Regierung nicht erneuert, weil Vize-Präsident George Clinton gegen die Erneuerung stimmte. Das hatte die britischen Bankiers (Rothschilds) – von denen die USA finanziell abhängig waren – derart erzürnt, dass sie zwischen Großbritannien und den USA 1812 einen Krieg entfachten, um die US-Wirtschaft zu zerstören und um die USA hoch zu verschulden. Der Krieg ging bis 1815. 1816 wurde dann die Zweite US-amerikanische Nationalbank gegründet (welch „Zufall“), wieder mit einem 20-jährigen Vertrag mit der US-Regierung, die nun durch den letzten Krieg stark verschuldet war und daher neues Geld brauchte. US-Präsident Andrew Jacksons Veto verhinderte nach Ablauf der 20 Jahre eine Verlängerung dieses Vertrags. Das Ganze mündete in einen „Bankenkrieg“ 1832 – 1836. 1861 – 1865 Amerikanischer Bürgerkrieg Mit dem sogenannten „Act of 1871“wandelte der damalige 41. US-Kongress ‚Washington D.C.‘, also die Regierung der Vereinigten Staaten, in ein gewerbliches Unternehmen um („Federal Corporation“). Das war Bedingung der Banken, um den nun maroden Staaten Geld zu leihen. Seitdem agiert die Firmenregierung Washington D.C. auf Weisung von der City of London außerhalb der US-amerikanischen Verfassung (und somit nicht zum Interesse und zum Wohle der US-Bevölkerung). Mit der vertraglichen Einbindung aller amerikanischen Einzelstaaten in diese „Corporation“ wurde jeder amerikanische Bürger ohne sein Wissen zum Angestellten, zum „Personal“ dieser Firma: UNITED STATES CODE, Title 28, § 3002 (15) (A) (B) (C): (15) „United States“ means – (A) a Federal corporation; (B) an agency, department, commission, board, or other entity of the United States; or (C) an instrumentality of the United States. Dieses Privatisierungsmodell trifft heute auf fast alle Länder der Welt zu; es gibt kaum noch souveräne Staaten heutzutage, nur noch Firmenstrukturen, die sich „Staat“ nennen (mehr zu diesem Sachverhalt und wie aus Menschen handelbare „Waren“ gemacht wurden, können Sie ausführlich hier nachlesen). Gleichzeitig wurden die deutschen Völker im Staatsverfassungsvertrag von 1871 zum Deutschen Reich ( völlig ohne Steuern für den Normalbürger übrigens ) zusammengeschweisst. Dieses wurde in zwei Weltkriegen völlig zerschlagen und dem Folgenden eingelagert. 1913 wurde der „Federal Reserve Act“ erlassen mit Gründung der in Händen von privaten Bankiers US-amerikanischen Notenbank. US-Dollar-Noten wurden als einziges legales Zahlungsmittel festgelegt. Für diese Art der Dienstleistung berechnet die private Notenbank der US-Regierung Zinsen und Zinseszinsen. Die „FED“ ist der Nachfolger der Zweiten US-amerikanischen Nationalbank mit Hauptsitz in Washington D.C. Im selben Jahr trat der Verfassungszusatz in Kraft, welcher dem US-Kongress erlaubte, Einkommenssteuer zu erheben. Denn letztere ist plötzlich notwendig, damit die Regierung die Zinsen und Zinseszinsen an die Notenbank für die Bereitstellung ihrer FED-Dollars überhaupt zahlen kann. Die Staatsverschuldung steigt mit der Zeit ins Unermessliche. Deshalb müssen in Folge auch nach und nach Steuern und Abgaben erhöht und neue erfunden werden. Dies ist eine der wichtigsten Säulen, mit denen die Bevölkerungen dieser Welt buchstäblich versklavt wurden. Neben Jackson waren es auch u.a. die ehemaligen US-Präsidenten Thomas Jefferson, James A. Garfield, und John F. Kennedy, die es wagten, sich gegen das internationale Bankenestablishment zu stellen. Jackson soll zu den Bankiers einmal sogar gesagt haben: „Ihr seid eine Höhle voller Vipern und Diebe. Ich habe beschlossen, Euch fortzujagen, und im Namen der Ewigkeit, ich werde Euch fortjagen!“ Auf ihn wurden mehrere Mordanschläge verübt, Garfield wurde ermordet und John F. Kennedy wurde für seine Ambitionen mutmaßlich vom CIA 1963 erschossen. 
Akko sagt:
24. November 2018 um 12:22 Uhr

Zu: pol. Hans Emik-Wurst Da hat sich einer zu Wort gemeldet, der sich von interessierter Seite in die Irre hat schicken lassen. "Der Feind" ist gerade nicht der Staat. Das belegen m.M. zum Beispiel der Staat Singapur oder der propagandistisch verteufelte Staat Preußen. Wer über das Für und Gegen von Staat einen Beitrag leisten will, sollte zuvor das Buch "Preußen und die Wurzeln des Erfolgs" gelesen haben. Das kostet nur 9,99 Euro, sollte jeder gelesen und verstanden haben. Wir leiden heute nicht "am Staat" sondern an der gemeingefährlichen Krankheit "Demokratismus". Krankheitssymptome sind die demokratistischen Schwatzbuden namens "Parlament". Trotz dringend im Sinne des gemeinen Wohls zu lösender Aufgaben beschäftigen sich die Fraktionen vorwiegend damit, Parteienmacht zu zelebrieren, die Bevölkerung glaubenskriegmäßig zu spalten, Steuern, Abgaben und Diäten zu erhöhen und Steuergelder am gemeinen Wohl vorbei sinnlos zu verpulvern. Niht der Staat muss abgeschafft werden, sondern die Parteien bzw. deren angemaßte Selbstherrlichkeit. Am Stammtisch dürfen die Damen und Herren Demokratisten gerne weiter schwätzen, polemisieren und pöbeln. Dort erhalten sie freilich keine Diäten für ihr Geschwätz, aber mit ihrem dann selbst zu zahlenden Speise- und Alkoholkonsum würden sie wenigstens ein wenig die Wirtschaft/en fördern.
Raroke sagt:
24. November 2018 um 11:40 Uhr

Präsident John F. Kennedy, 7 Tage vor seiner Hinrichtung: "Es gibt einen Plan in diesem Land, alle Männer, Frauen und Kinder zu versklaven. Bevor ich dieses hohe und ehrenwerte Amt verlasse, werde ich diesen Plan bloßstellen."
alsonso retimore sagt:
24. November 2018 um 02:23 Uhr

Die Privatbanken sind heute namentlich bekannt = Die Haupteigner sind Rockefeller- und Rothschildbank, und weitere 10 kleinere jüd. Banken, also genau 12 !! Vielleicht kann jemand mit dieser Zahl was anfangen?? realistico
ilona sagt:
23. November 2018 um 19:58 Uhr

Heiko das ist klasse, was du uns präsentierst. Unabhängig von dem Thema, wollte ich dir noch mitteilen, dass du Mohandas Karamchand Gandhi hinterfragst. Nobelpreisträger Wie er oder Mandela oder Schwester Theresa, Obama, Bush stellen in den westlichen Medien meist ein anderes Bild dar, was sie wirklich sind oder waren. Vielleicht waren sie doch nicht so humanitär wie es uns präsentiert wurde.
Rainer Griebel sagt:
23. November 2018 um 18:55 Uhr

You are , as usual , dead right. Kennedy had actually ordered the printing of some millions of United states dollars, which were destroyed on LBJ s order after Kennedy was shot. Also the story re Israel being a nuclear power is correct. But the student you talked about being painted a Nazi is no surprise. The US and Britain have sovereignty over Germany in the Political, schooling , uninversities, history, and health until 2099 , the contract Germany had to sign in May 1949 and as far as I know has never been rescinded! Do you agree?
pol. Hans Emik-Wurst sagt:
23. November 2018 um 18:16 Uhr

Auch staatliche Zentralbanken sind überflüssig, weil Staaten Ausbeuterorganisationen sind. Die Staatsgläubigen können ihre Heilsversprechen genausowenig einlösen wie die Religionen. Alle sind nur Ausbeuter und überflüssig! https://neu.dzig.de/de/Warten- auf-den-Kaiser-oder-warten-auf -Godot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
* Pflichtangaben

Unterstütze auch Du die Arbeit von Heiko Schrang

Helft auch ihr, die journalistische Unabhängigkeit von SchrangTV,
sowie den kostenlosen Newsletter langfristig zu sichern.

Was passiert mit den Spendengeldern?
Seit Januar 2018 sind folgende Kosten entstanden:

  • 1500 € für neue Videokamera.
  • 2400 € für die Abwehr von Unterlassungsklagen, wegen Behauptungen zur Flüchtlingskrise.
  • 6500 € Produktionskosten SchrangTV und SchrangTV-Talk.
  • 8500 € Kosten freie Mitarbeiter.

Damit auch weiterhin Heiko Schrang seine investigative Arbeit fortsetzen kann, würden wir euch bitten, ihn dabei zu unterstützen.


Unterstützen

Ich unterstütze bereits. Fenster schließen

Macht-steuert-Wissen+49 (0) 333 97 / 68 66 78
Seefeldstraße 21Brandenburg16515ZühlsdorfDeutschland

Diese Webseite verwendet Cookies

Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihren Computer heruntergeladen werden, sobald Sie unseren Auftritt nutzen. Cookies setzen wir hauptsächlich dazu ein, damit unser System Sie beim nächsten Besuch erkennt und Ihnen Inhalte anzeigt, die für Sie interessant sein könnten.

Sie können jederzeit die Einstellungen für die auf diesem Endgerät genutzten Cookies nach Ihren Wünschen anpassen, indem Sie auf die Cookie-Einstellungen (gekennzeichnet durch das Cookie-Symbol am oberen, rechten Bildrand Ihres Browserfensters) klicken.

Impressum Datenschutzerklärung

Wählen Sie Ihre Cookie-Einstellungen:

Sie können jederzeit die Einstellungen für die auf diesem Endgerät genutzten Cookies nach Ihren Wünschen anpassen, indem Sie auf die Cookie-Einstellungen (gekennzeichnet durch das Cookie-Symbol am oberen, rechten Bildrand Ihres Browserfensters) klicken.



Dringend Notwendig

Hierbei handelt es sich um Cookies, die unbedingt notwendig für die Navigation auf der Webseite sind. Diese Cookies sind immer aktiviert, da sie für Grundfunktionen der Webseite erforderlich sind. Hierzu zählen Cookies, mit denen gespeichert werden kann, wo Sie sich auf der Webseite bewegen – während eines Besuchs oder, falls Sie es möchten, auch von einem Besuch zum nächsten. Zudem tragen sie zur sicheren und vorschriftsmäßigen Nutzung der Seite bei.

Statistik

Mithilfe dieser Cookies können wir den Datenverkehr und die Funktionalität von Webseiten messen, um Webseitendesigns sowie Inhalte zu testen und damit Ihr Benutzererlebnis auf dieser Webseite ständig zu verbessern. (z.B. Google Analytics)

Inhalte

Die Webseite verwendet Inhalte von Drittanbietern um die Inhalte interaktiver zu gestalten. Bei Deaktivierung dieser Einstellung, können diese nur noch eingeschränkt oder gar nicht genutzt werden. (z.B. Google Maps, YouTube Videos, Kontaktformular)

Social Media

Diese Cookies helfen eine bessere Verbindung zu sozialen Netzwerken herzustellen. Das Deaktivieren dieser Cookies kann zu einem langsamen Seitenaufbau führen. Auch der problemlose Austausch mit Facebook, Twitter oder anderen sozialen Netzwerken kann beeinträchtigt werden.