Merkels Sturz noch in diesem Sommer

25.06.2018 Video-Dauer: 11:41 min Lesedauer: 2 min bereits 26173 Leser

Der neuste Spiegel zeigt auf seiner Titelseite die Merkelraute, durch welche die letzten Körner einer Sanduhr rinnen. Der Titel lautetet: „Endzeit“. Medial wird derzeit auf allen Ebenen die Ablösung von Angela Merkel vorbereitet. Die Massenmedien, die bisher geschlossen hinter der Kanzlerin standen, fangen nun auf einmal an, Merkels Ende einzuläuten. Die Frage sei erlaubt, warum gerade jetzt, was ist jetzt anders als in den letzten zwölf Monaten?

In diesem zeitlichen Zusammenhang ist erwähnenswert, dass die Bilderbergerkonferenz vor zwei Wochen tagte. Kaum einer erinnert sich noch daran. Dort trafen sich, wie jedes Jahr, die wahren Strippenzieher, um den Politmarionetten ihr Drehbuch zu überreichen. Da dort die führenden Medienvertreter ebenfalls anwesend sind, wurde sicherlich auch in diesem Jahr der Fahrplan abgesprochen, welche Politiker medial gefördert und welche in Ungnade fallen. (Mehr zu diesem Thema im neuen Bestseller „Im Zeichen der Wahrheit“.)

  • 1982 besuchte Helmut Kohl die Bilderberger-Veranstaltung. Erstaunlicherweise war ebenfalls ein führendes Mitglied der damaligen Koalition (SPD/FDP), Otto Graf Lambsdorff (FDP) anwesend. Die FDP war 1982 mitverantwortlich für das vorzeitige Scheitern der Regierung Schmidt. Nutznießer dieses Scheiterns war der Bilderberger-Teilnehmer Helmut Kohl, denn er wurde 1983 mit Hilfe der FDP zum Bundeskanzler gewählt.
  • Gerhard Schröder und die CDU-Vorsitzende Angela Merkel besuchten beide 2005 das Bilderberger-Treffen in Rottach-Egern. Nur zwei Wochen später kam es zu der überraschenden Ankündigung, im Herbst 2005 Neuwahlen zum deutschen Bundestag abzuhalten. Das Ergebnis daraus war, dass Gerhard Schröder das Kanzleramt an Angela Merkel weitergab und die SPD in der Großen Koalition weiterregierte.

Als mögliche Kandidaten nach Merkels Abgang werden immer wieder Jens Spahn und Ursula von der Leyen genannt. Beide waren, wie auch nicht anders zu erwarten, Teilnehmer bei den Bilderbergertreffen. Hintergrund dafür ist, dass Merkel abdanken muss, ist, dass die Fäden der Marionette ausgeleiert sind und es jetzt an der Zeit ist, einen neuen Politiker auf die Bühne zu bringen. Ihr ist es nicht gelungen, der Bevölkerung die „Willkommenskultur“ und die damit verbundene Flüchtlingskrise als positives Erlebnis zu verkaufen. Dadurch sind immer mehr Menschen aus ihrem Dornröschenschlaf erwacht und fingen an, sich mit der Situation in Deutschland auseinanderzusetzen. Das erkennt man daran, dass mittlerweile die Parlamente von einer Petitionsflut überschwemmt werden und die Menschen sich von den Massenmedien abgewendet haben. Wie von Zauberhand berichten jetzt aber die Massenmedien auf einmal über Themen, die bisher als „rechts“ oder „verschwörungstheoretisch“ galten. Damit sollen die Schäfchen wieder eingefangen und auf Kurs gebracht werden. Das mag bei manchen gelingen, wer aber einmal richtig erwacht ist, bei dem wird die neue Manipulationsmasche nicht mehr greifen. Letztendlich soll die Politik einen neuen Anstrich bekommen, die Ziele hinter der Fassade bleiben aber die gleichen. Seid wachsam und lasst euch nichts mehr vor-Gauck-eln. Erkennen – erwachen - verändern

Euer Heiko Schrang

Kommentare

wolfgang fubel sagt:
02. Juli 2018 um 14:30 Uhr

Warum machen Wir nicht das Kaputt, was Uns Kaputt macht?? Ganz einfach, weil Wir lieber mit Bier und Chipps vor der Glotze hängen und Unseren Hobby Fröhnen------ Meckern, Meckern. Meckern. In Unserer Selbstgefälligen Vollgefressenheit und Anerzogener Blödheit bekommen Wir noch nicht mal mit, wenn die Hütte brennt!!
wolfgang fubel sagt:
30. Juni 2018 um 12:47 Uhr

Egal welche Schauspieler auf der Bühne stehen. Egal wie schlecht die Darbietung ist, das Theater geht weiter. Die Zuschauerränge sind immer mit den Gleichen Zuschauern besetzt und es finden sich immer Welche die Begeistert klatschen, Egal wie Schlecht die Schauspielerische Leistung auch immer ist! Es kommt sogar vor das fast Alle Klatschen, obwohl niemand auf der Bühne ist, sozusagen aus reiner Gewohnheit! Ein Theater, was Niemand begreift, Keiner versteht, wird in Stupider Blödheit von den Meisten Beklatscht. Wo bin ick eijenglich hä? Ick hol Mir erstmal n Bier!
Konrad Fit sagt:
28. Juni 2018 um 23:01 Uhr

" Sehr geschätzter Herr Heiko Schrang," es macht freude und ist bildend, Ihnen zuzuhöhren. Leider werden Sie erleben dürfen; wie man bildlich gesprochen, zu sagen flegt, dass Sie sich mit dieser Vorhersage, zu weit aus dem Fenster gelehnt haben. Was im Internet über die Ermordung Kennedy´s kursiert, entstammt nicht den Akten der CIA. Unsere Bundeskanzlerin wird, wie vormals immer, auch die Differenzen mit Herrn Seehofer aussitzen, und letztendlich nicht nur lösen, sondern auch bis an das Ende dieser Legislaturperiode weiterregieren. Sollten Sie tatsächlich Recht haben, bestünde die grosse Gefahr, dass die EU, mehr oder weniger, auseinanderbricht.
wolfgang fubel sagt:
26. Juni 2018 um 12:15 Uhr

Na Ja Leute Es wird nicht viel Nützen wenn Wir die Raute losgeworden sind. der Ganze Klüngel um Sie herrum muß auch weg. Selbst wenn Wir das Schaffen sollten, dieses Ganze System zu kippen und Leute finden würden die Dieses Land im Sinne der Bevölkerung führen würden, gäbe es noch ein Großes Problem!. Unsere "Befreier" sind immer noch im Lande.! Ich kann mir beim Besten Willen nicht vorstellen, das Die Dieser Entwicklung tatenlos zusehen würden!! Aber Egal was kommt, dieser Volksschädling mit Seinen Anhang muß weg! Nur leider ist es so das der Michel Sich vor drastischen Veränderungen vor lauter Angst in die Hose scheisst und desshalb ist es Ihm lieber, das Alles so bleibt wie es ist!
Jan sagt:
26. Juni 2018 um 12:04 Uhr

Lieber Heiko: Danke, danke, danke!! Du öffnest immer wieder selbst mir, der meint, mit 18 schon viel über die Strippenzieher unserer Polit-Marionetten zu wissen, die Augen. Von dir kann man immer wieder was lernen! Dein Video ist aktuell auf Platz 5 der YouTube-Trends (Stand: 26.06.18, 13:00 Uhr). Das zeigt, dass immer mehr Menschen erwachen. Hoffe bloß, dass nicht wieder irgendwelche Antideutschen von "Reconquista Internet" darauf aufmerksam werden, um nicht wieder was mit "Liebe und Frieden" zu verbreiten.
petra sagt:
26. Juni 2018 um 10:11 Uhr

Das Theater das gespielt wird hat nicht einmal einen guten Unterhaltungswert. Das aktzeptieren von Realitäten, die geschaffen werden und die Reaktion auf diese Realtitäten ist eine Angewohnheit, die auch geändert werden kann. Hier ein harmloses Beispiel: Ein Schaffner wollte mir 60 Euro abknöpfen, weil ich vergessen hatte dass meine Karte erst ab 9 Uhr galt. Er hat ewig mit mir rumdiskutiert und ich habe reagiert, wie jemand der sich verteidigt. Irgendwann ging mir das "Spiel" so auf die Nerven, dass ich spontan die Realität aktiv änderte: Ich nahm die Haltung an und sprach mit ihm als ob er mir die 60 Euro nochmal erlassen hätte. Ich sprach so und agierte so und vertraute dieser meiner neuen Realität. Und er reagierte entsprechend ohne es zu merken. Dies klappt nicht immer, aber das Prinzip ist sehr interessant für den Blickwinkel auf die Realität in der wir leben und die entsprechenden Haltungen und Aktionen die wir uns vorstellen können. Das Spiel derer die sich ohne Grund "Eliten" nennen, spiel ich nicht mehr mit. Wo immer ich kann und kreativ und gelassen genug bin...
Wolfgang Alfred Thiess sagt:
26. Juni 2018 um 09:28 Uhr

Liebe Frau Schulze, es fällt immer wieder auf, dass viele Menschen den " Amtseid" als eine Art "Versprechen" verstehen und als "Garantie", dem deutschen Volk eine gesicherte Zukunft zu attestieren. Aber leider endet dieser Amtseid mit den Worten " so wahr mir Gott helfe". Und jetzt ist der ganze Eid nichts weiter als nur noch Makulatur. Leider.
Propheteus sagt:
26. Juni 2018 um 09:03 Uhr

@Freidenker: (Ihr Kommentar vom 25.06. 19:53 Uhr): BRAVO !!!
Juri Brücker sagt:
26. Juni 2018 um 01:43 Uhr

Abs.: Juri Brüker, Str. d. Einheit 44, 14612 Falkensee An - Der Bürgermeister - Betreff: Ihr Zeichen: Kassenzeichen 2018.0002753-00086421 Falkenhagener Str. 43 / 49 14612 Falkensee Außerordentliche Klarstellung ! 22.06.2018 Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrte Frau Wolff ! Ich erwarte das Stoppen Ihres angedachten Vorhabens der Amtshilfe zur Zwangsvollstreckung für den abweichenden Gläubiger: Rundfunk Berlin Brandenburg c/o ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice mit einem dortigen angeblichen Aktenzeichen 678 547 / 01.06.18 Ich befinde mich derzeit in der Klärungs-Phase mit dem Intendanten des RBB Frau Patricia Schlesinger als rechtsfähigem Ansprechpartner, der mir zusteht. Ein lediglich Nicht-Rechtsfähiger Beitragsservice kann mir hierbei nicht weiterhelfen. Vermutlich hat der lediglich Nicht-Rechtsfähige Beitragsservice sich übereifrig betätigt, und hier ungerechtfertigt eine unrechtmäßige Zwangsvollstreckungs-Maschiner ie in Gang gesetzt. Zu Ihrer Entlastung, und damit Sie das lediglich vermeintlich gerechtfertigte Amtshilfe-Ersuchen begründet zurückweisen können, sende ich Ihnen meine bisher offensichtlich unbeantworteten Schreiben zur Kenntnisnahme hier gleich mit. ============================== =================== Abs.: Der Mensch Juri Brüker, Str. d. Einheit 44 , 14612 Falkensee An: Patricia Schlesinger persönlich ! Falkensee, 22.02.2018 Rundfunk Berlin-Brandenburg RBB Anstalt des öffentlichen Rechts, Standort Berlin Gesetzliche Vertreterin: Patricia Schlesinger (Intendantin) Masurenallee 8-14 14057 Berlin Guten Tag Frau Patricia Schlesinger! Ich, Juri Brüker, schreibe Ihnen heute, um zu initiieren, daß mehr Klarheit über die verschiedenen Aspekte des so genannten "öffentlich rechtlichen Rundfunks", wie immer man ihn auch sonst nennen mag, zum Vorschein kommt. Jeglicher Schriftverkehr von mir und zu mir darf öffentlich gemacht werden. Jeglicher Schriftverkehr zu dieser Sache wird öffentlich gemacht zu dem Zweck der Erhöhung der Wirksamkeit. Beginnen wir mit der Beantwortung einiger Fragen in exakt dieser Reihenfolge. 1. Gilt das Grundgesetz als solches? 2. Beinhaltet das Grundgesetz Gesetze als Abwehrrechte des Bürgers gegen den Staat? 2a. Für wen sind es keine Abwehrreche gegen den Staat? 3. Bin ich berechtigt, die verbrieften Grundrechte des Grundgesetzes in Anspruch zu nehmen? 3a. Wer ist nicht berechtigt, die Grundrechte in Anspruch zu nehmen? 4. Wenn unbestreitbar ist, daß Lügen (auch Lügen oder wenige Lügen) verbreitet werden, warum sollte dann nicht Grundgesetz Artikel 1 Absatz 1 berechtigter Weise seine Wirkung entfalten? 5. Wenn unbestreitbar ist, daß Meinungsmanipulation (auch Meinungsmanipulation) betrieben wurde, wird und auch in Zukunft bertrieben werden wird - (a) Nicht nur Teile des Bürgertums hatten kurz vor dem 1. Weltkrieg die Propagandamöglichkeiten des Films erkannt, sondern ebenso militärische Institutionen. (b) Nationalsozialismus (c) Kalter Krieg BRD-Kapitalismus und DDR-Sozialismus (d) Gegenwart Kapitalismus warum sollte dann nicht Grundgesetz Artikel 4 Absatz 1 berechtigter Weise seine Wirkung entfalten? 6. Wie fühlen Sie sich Patricia Schlesinger und wie fühlt sich ihre Vorgängerin Dagmar Reim, wenn man Ihnen vorwerfen kann, daß Sie Ihre Arbeit nicht richtig machen, obwohl Sie so unverschämt viel Geld dafür nehmen? 6a) Wie lange wollen Sie noch abwarten, um meinen an Ihren Beitragsservice, für den Sie Verantwortung zu tragen haben, gesendeten Widerspruch vom 14.9.2015 Punkt für Punkt und gewissenhaft zu beantworten? Im Übrigen bestimme ICH als natürliche und rechtsfähige Person, ob ich von einer lediglich juristischen NICHTRECHSFÄHIGEN Person Briefe und Schreiben annehme, oder nicht. Ich nehme von der bewiesener Maßen verächtlichen juristischen NICHTRECHSFÄHIGEN Person """ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice""" keine Briefe oder Schreiben an ! Wessis plärren mir in die Ohren, man könne zur DDR deshalb Unrechtsstaat sagen, weil man im Gegensatz dazu in der jetzigen verkommenen Gesellschaftsordnung auf deutschem Boden ja klagen könne. Mein Gott welche Primitivität, erzeugt von Meinungsmanipulation betreibenden Massenmedien so genannter öffentlich rechtlicher Rundfunk. Ich gestatte nicht, daß primitive Mitmenschen angefangen aus höchsten Regierungs-Mitglieder-Kreisen und höchsten Mitgliedern von Parteien, die in schändlicher Weise das C als Synonym für christlich missbrauchen, ihre Würde beiseite legend sich dünken, definieren zu können ab wann ein Staat ein Unrechtsstaat sei. Das kann ich wesentlich ehrenwerter, würdevoller und substanzhaltiger. Die Primitivität ist schon deshalb offensichtlich, weil dümmlichst und in Nichts-Tuer-Manier über die Vergangenheit hergezogen wird, ohne gefälligst auch auf den Zustand JETZT HIER und HEUTE einzugehen. Ich habe für solches Vergangenheits-Probleme-Geschw ätz keine Zeit, solange ich es nicht geschafft habe die Probleme dieser Art im JETZT HIER und HEUTE und für die ZUKUNFT durch Taten auszumerzen. Der Bürgermeister von Falkensee beschwerte sich im Gespräch mit mir, daß ich seine Würde verletzte. Ich entgegnete, "Wenn man keine Würde hat, kann man die auch nicht verletzen!" Er plusterte sich nochmals auf, aber als ich die Worte nochmals energisch wiederholte im Sinne einer unumstößlichen Definition, und jeder sich die Jacke anzieht, die ihm passt, gab er für diesen Punkt Ruhe. Frau Patricia Schlesinger, wenn Sie als natürliche rechtsfähige Person und vor allen Dingen Mensch genügend Würde haben, dann muss es Ihnen möglich sein, zu erkennen, daß es so ist, daß der nicht nur von mir so bezeichnete Zwangsbeitrag die Würde mancher Mitmenschen verletzt, und daß man diese Menschen selbstverständlich vom nicht nur von mir so bezeichneten Zwangsbeitrag befreit. Es bietet sich mir ein weiteres Bild. Sie sind die Führungsperson einer juristisch rechtsfähigen Person des öffentlichen Rechts RBB... Diese, und jede andere juristische Person besteht aber am Ende aus Mitgliedern die eine natürliche rechtsfähige Person mit einem dahinter stehenden Menschen verkörpern. Es ist in weiten Teilen nicht mehr ersichtlich, daß die natürliche rechtsfähige Person mit dahinter stehendem Menschen mit aufrechtem Gang die Wirkungsweise der lediglich juristischen Person bestimmt, sondern im Gegenteil eine Untertan-Mentalität der natürlichen rechtsfähigen Person als Mensch gegenüber einer lediglich juristischen Person erkennbar wird. Es geht sogar soweit, daß z.B. an Hand der verschiedenen Verwaltungsgerichts-Urteile zum Zwangsbeitrag, stark vermutet werden muss, daß deren Verwaltungs-Gerichts-Bedienste te eben auch als natürliche rechtsfähige Personen mit dahinter stehenden Menschen, Ihren Anspruch auf Würde aufgeben und vermeintliches Recht sprechen im Sinne des juristischen Personen-Konstrukts, weil bei weitsichtiger egoistischer Betrachtung dieser natürlichen rechtsfähigen Personen mit dahinter stehenden Menschen, sich ein Vorteil für diese ergibt, wenn Sie sich der juristischen Person untertänigst unterwerfen. Diese natürlichen rechtsfähigen Personen mit dahinter stehenden Menschen verstecken sich hinter und profitieren von der Mitgliedschaft in einer rechtsfähig juristischen Person. 1. Sie geben mutwillig einen großen Teil des Anspruchs auf Ihre eigene Würde auf. 2. Es wird deutlich, daß sie mindestens befangen sind. 3. Nach Kenntnis dieses Schreibens und fortgesetzten Handelns in dieser Art muss man bewiesener Maßen Rechtsbeugung vorwerfen. Noch ein Satz: Niemandem steht es zu, auch einer juristischen Person nicht, zu verlangen, daß man keine Verachtung entgegenbringen soll (vermeintlich zum Schutze der Staats-Ordnung). Allein das eigene handeln und wirken bestimmt, in welchem Maße mir und jedem anderen an meiner Stelle Achtung gebührt und entgegengebracht wird, egal ob als juristischer oder natürlicher Person. Ich bitte Sie, im Rahmen der tatsächlich auch Ihnen selbst gegebenen Mittel und Möglichkeiten aus dem Rundfunkbeitrags-Staatsvertrag s-Recht und dessen eingeschlossene Befreiungs-Möglichkeiten, meine substanzhaltigen Begründungen zu erkennen und mich von der Beitragspflicht auszuschließen, aus welchem Blickwinkel auch immer, z.B. auch "unehrenhaft". Anschließend bin ich sofort bereit die nicht nur von mir so benutzte Bezeichnung "Zwangsbeitrag" aufzugeben. Mit, die christlichen Werte achtenden, und die schlechten menschlichen Eigenschaften verachtenden Grüßen, natürliche Person und vor allen Dingen, Mensch Juri Brüker Straße der Einheit 44 14612 Falkensee PS: Für den Fall, daß es zutreffen sollte in diesem Schreiben, noch eine allgemein bekannte Klarstellung: Kluge Menschen wissen, bei allgemeinen Behauptungen gilt immer: "Ausnahmen bestätigen die Regel". "Lügenpresse"-Beispiel "öffentl. rechtl. Rundfunk" gleich wieder heute Abend die Tagesschau 20:00 . Humanitäre Katastrophe, Ost-Ghuta, Assads Bomben, Rebellenhochburg und immer wieder Assad, Assad, Assads Bomben, und das müsse aufhören. REBELLEN, ach wie Niedlich? ►►► NICHT EIN WORT darüber, woher die Rebellen denn die Waffen haben. ►►► NICHT EIN WORT, wer die Unterstützer der Rebellen sind. ►►► NICHT EIN WORT darüber, daß die Waffenlieferungen (von wem wohl?) an die Rebellen aufzuhören haben. ►►► NICHT EIN WORT darüber, daß die Rebellen aufzuhören haben. Meinen Sie nicht auch, langsam erkennen zu können, daß Sie und die daran Beteiligten in hohem Maße Würdelos handeln, und die vorhandene Würde vieler Mitmenschen grundgesetzwidrig verletzen, wenn Sie-Alle deren berechtigten Würde-Anspruch nicht respektieren? (Zu meiner Entlastung die ungewollt zugestellten Briefe der lediglich nichtrechtsfähigen juristischen Person ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice ZURÜCK) ============================== ============================== ==================== Abs.: Der Mensch Juri Brüker, Str. d. Einheit 44 , 14612 Falkensee An: Patricia Schlesinger persönlich ! Falkensee, 22.06.2018 Rundfunk Berlin-Brandenburg RBB Anstalt des öffentlichen Rechts, Standort Berlin Gesetzliche Vertreterin: Patricia Schlesinger (Intendantin) Masurenallee 8-14 14057 Berlin Guten Tag Frau Patricia Schlesinger! Es stellt eine bodenlose Unverschämtheit dar, wenn Sie hier einige offensichtlich in hohem Maße würdelose Helfer engagieren, um eine vermeintliche Antwort verfassen zu lassen. Helfer sollten Ihrer würdig sein, ansonsten erscheinen Sie Frau Patricia Schlesinger gleichfalls im Lichte erheblich mangelhafter Würde. Haben diese Helfer mangelhaft Würde, sollten diese mangelhaft Würde besitzenden die Konsequenzen ziehen, und sich in den Hintergrund zurückziehen und erfolgreich an ihrer Würdigkeit für die Zukunft arbeiten, bevor diese sich wieder öffentlich präsentieren. Es ist ein erbärmliches Obrigkeits-Dünkel-Frönen und vor allen Dingen würdeloses Handeln, das höchst-persönlich an Sie gerichtete Schreiben von mir verächtlich lediglich als abzulehnenden Widerspruch zu werten. Auch das Unterschriften-Gebaren zeugt von eklatantem Mangel an Würde, unabhängig davon, ob und seit welchem Zeitraum sich etwas "eingebürgert" haben könnte. Das kriechende, stolzlose nichtnennen des Vornamens zeugt von einer würdelosen Bereitschaft nach dem Motto zu handeln, "wess Brot ich ess, des Lied ich sing". Das Grundgesetz zu kennen und zu verstehen ist meiner Meinung nach fast jedem ab 16 Jahre bei entsprechendem Willen möglich, es ist wirklich sehr verständlich und eindeutig und logisch geschrieben. Lediglich Art.1 Abs.1 wird von den meisten unvollständig verstanden, weil hier nicht ganz deutlich steht, "Aber wenn man nur wenig Würde hat, dann kann, logisch, dessen mangelnde Würde auch nicht angegriffen bzw. angetastet werden, er hat sie eben einfach nicht. Würdenträger haben aber genügend Würde an den Tag zu legen, ansonsten haben sie den Stuhl zu räumen und einem Würdigen Platz zu machen." Z.B. zeugt es von eklatant mangelhafter Würde, ein Vorhaben wie den in etwa genannten RundfunkBeitragStaatsVertrag in dieser Form offensichtlich Grundgesetzwidrig zu erstellen, und gleichfalls in hohem Maße Würdelos von den Ministerpräsidenten der Länder, dieses Grundgesetz-widrige Machwerk zu befürworten und zu unterschreiben. In diesen Positionen befindliche Mitmenschen haben das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland zu kennen, zu respektieren und verstanden zu haben. Sie haben diesen Anspruch an sich zu stellen und auch an die ihnen Unterstehenden. Es ist also nicht hinnehmbar, daß es vorkommen kann, daß gegen das Grundgesetz verstoßen wird, ohne daß darauf folgend die entsprechend mangelhaft Würde bezeugenden Mitmenschen von den entsprechenden Positionen enthoben werden und, diese Hochverräter nach ehemaligem Grundgesetzartikel 143 , gebührend entrechtet werden. Ihre hochgradig würdelosen Helfer sind also nicht in der Lage gewesen, mein Schreiben an Sie persönlich Frau Patricia Schlesinger gerichtet, dahingehend zu erkennen, daß hier Grundgesetz-Verletzungen dargelegt werden? Ihre hochgradig würdelosen Helfer sind also nicht in der Lage gewesen, zu wissen, daß ein Gesetz ungültig, also nicht geltend ist, wenn es gegen Gültigkeitsvorrausetzungen verstößt? Ihre hochgradig würdelosen Helfer sind also nicht in der Lage gewesen, wenn schon nicht selbst die Ungültigkeit des Gesetzes entsprechend Grundgesetzvorschriften zu erklären, diese Frage postwendend an das Bundesverfassungsgericht weiterzuleiten? Ich habe Ihnen zur Genüge bewiesen, daß dieser auch so bezeichnete Zwangsbeitrag und der damit in Zusammenhang stehende in etwa genannte RundfunkBeitragsStaaatsVertrag sich mehrfach über das Grundgesetz zu erheben versucht und damit ungültig und Unrecht ist. Art.1 Abs.1 Meine Würde ist unantastbar, also hat mich niemand zu zwingen, dafür, daß ich belogen werde, obendrein auch noch bezahlen zu sollen. Art.4 Abs.1 Es ist nicht mit meinem Gewissen vereinbar, daß ich so ein Negativ-Propaganda-System in welcher Form auch immer gezielt unterstütze. Art.5 verfügt darüber hinaus sowieso UNGEHINDERT ! Die Herren Obrigkeits-Dünkel-Fröner sollten doch eigentlich froh sein, daß sie überhaupt so ein Massenmedium zur Verfügung haben, um versuchen zu können der Bevölkerung einzureden, was sie falsches denken und falsches nachplappern sollen. Dafür von der Bevölkerung sich obendrein noch bezahlen zu lassen ist ja wohl ein erheblich würdeloses Handeln. Muss ich Ihnen das sagen? Wenn Sie so wenig Verstand haben, das Grundgesetz zu verstehen und zu respektieren, dann ist es nun IHRE Pflicht, sich an das Bundesverfassungsgericht zu wenden und von dort Klärung zu erbitten. Wenn Sie so wenig Rückgrat haben, nicht selbst bestimmen zu wollen, wie es sich mit dem auch so genannten Zwangsbeitrag und dem in etwa genannte RundfunkBeitragsStaaatsVertrag verhält, dann ist es IHRE Pflicht, sich an das Bundesverfassungsgericht zu wenden und von dort Klärung zu erbitten. Nicht ICH muß mich ans Bundesverfassungsgericht wenden, da ich bewiesener Maßen so viel Verstand habe, das Grundgesetz zu verstehen und zu respektieren. Ich brauche dazu keine Bundesverfassungsgerichts-Rich ter. Wenn Sie, Frau Patricia Schlesinger ein Mindestmaß an Würde haben, dann fangen Sie endlich an zu arbeiten. Wenn Sie nicht selbst entsprechend dieser offensichtlichen Verfassungswidrigkeit handeln wollen, erwarte ich alsbald in der Presse davon zu erfahren, daß sich das Bundesverfassungsgericht mit der hier dargelegten offensichtlichen Verfassungswidrigkeit auseinandersetzt, weil eine Verwaltung den Nachweis der Nicht-Nichtigkeit erbringen will und deshalb das Bundesverfassungsgericht um Klärung gebeten hat. Mit Ihren unsäglich hohen persönlichen Einnahmen haben Sie gelegentlich mehr zu arbeiten als nur Stundenpläne für Ihre Untergebenen auszuarbeiten und das zu arbeiten, wofür sie denken arbeiten zu müssen. Gelegentlich dürfen Sie sich auch mit dem Grundgesetz auseinander setzen, das gehört zu einem Würdenträger dazu, daß er es auch versteht und vor allem respektiert. Wenn Sie nun erkennen müssen, daß Sie nur mangelhaft Würdig sind, dann erwarte ich, daß Sie Ihren Posten räumen, um einem Würdigen Platz zu machen. Es folg ein Beispiel für Unfähigkeit, und damit logisch gleichbedeutend mit mangelhafter Würde: ► Das Bild eines "GEZ"-Schreibens fehlt hier, ► aber es geht um die erlogene Begründung der Rechtmäßigkeit mit Hilfe eines verstümmelten ► Zitats des Art.5 mit mutwilliger Weglassung des Wortes "UNGEHINDERT" Ihre Leute sind offensichtlich sogar geistig so minderbemittelt, daß diese nicht ein mal in der Lage sind einen Grundgesetz-Artikel ordentlich abzuschreiben, oder ist Art.5 Abs.1 Grundgesetz mutwillig so mangelhaft und also verlogen und also würdelos dargestellt worden? Ich, als Mensch mit sehr viel Würde, erwarte eine Antwort ! Und kommen Sie mir in genau diesem Fall nicht mit der Würdelosigkeit "Menschen machen Fehler", im Zeitalter von "Kopieren und Einfügen" ist logisch der Art.5 Abs.1 Grundgesetz nicht zu verstümmeln, und enthält IMMER das wichtige Wort "UNGEHINDERT" ! UNGEHINDERT, also logisch, durch nichts gehindert, also auch nicht durch Obrigkeits-Dünkel-Fröner, oder einen finanziellen Beitrag , oder Zwangsvollstreckung, oder Inhaftierung im Gefängnis ... Die Verletzung des Zitiergebots bewirkt die Verfassungswidrigkeit des Gesetzes (vgl. BVerfGE 5, 13 ).“ Gesetze, die die zwingenden Gültigkeitsvorschriften des Artikel 19 Abs. 1 GG nicht erfüllen, sind und bleiben in jeder Phase ihrer Existenz ungültig und somit nichtig. Gesetze, die mindestens einem Abwehrrecht des Bürgers gegen den Staat entgegenstehen, sind und bleiben in jeder Phase ihrer Existenz ungültig und somit nichtig. Verwaltungsakte, die auf ungültigen und somit nichtigen Gesetzen beruhen, sind ebenfalls nichtig. Gerichtsentscheidungen, denen ungültige Gesetze zugrunde liegen, sind ebenfalls nichtig. Nichtige Verwaltungsakte und / oder nichtige Gerichtsentscheidungen entfalten keine Bindewirkung gegenüber ihrem Adressaten. Das heißt: Man muss dort auch nicht widersprechen. Die Nichtigkeit beinhaltet auch, daß keine Fristen eingehalten werden müssen, da schließlich der Verwaltungsakt von Grund auf nichtig ist. Der als der bedeutendste Rechtswissenschaftler des 20. Jahrhunderts bezeichnete Rechtsprofessor und Rechtsphilosoph Hans Kelsen hat zum juristischen Begriff der Nichtigkeit in »Wer soll Hüter der Verfassung sein« ausgeführt: »Nichtigkeit bedeutet, dass ein Akt, der mit dem Anspruch auftritt, das heißt, dessen subjektiver Sinn es ist, ein Rechts- und speziell ein Staatsakt zu sein, dies objektiv nicht ist und zwar darum nicht, weil er rechtswidrig ist, das heißt, nicht den Bedingungen entspricht, die eine höhere Rechtsnorm ihm vorschreibt. Dem nichtigen Akt mangelt jeder Rechtscharakter von vornherein, so dass es keines anderen Rechtsaktes bedarf, ihm diese angemaßte Eigenschaft zu nehmen. Dem nichtigen Akte gegenüber ist jedermann, Behörde wie Untertan befugt, ihn auf seine Rechtmäßigkeit zu prüfen, ihn als rechtswidrig zu erkennen, und demgemäß als ungültig, unverbindlich zu behandeln.« ICH, der Mensch Juri Brüker und nachweislich Deutscher Staatsangehöriger durch Abstammung aus dem Königreich Preußen, erkenne die Konstruktion die zu dem auch sogenannten Zwangsbeitrag für "Rundfunk" führt als rechtswidrig und bin dazu befugt ! Alles klar ? Da können primitiv dahergelaufene Verwaltungs-Gerichts-Richter, die es anscheinend zu mehr nicht gebracht haben, in ihrer eklatanten Würdelosigkeit rechtsgebeugte nicht-unabhängige Dienstherren-Gefälligkeits-Urt eile sülzen wie sie wollen. Wenn diese Nicht-Staatlichen-Richter nicht wissen wollen, was ich schon weiß, dann haben sich diese Herrschaften an das Bundesverfassungsgericht zu wenden und für sich Klarstellung zu verlangen. Und wenn Sie-Alle intellektuell nicht in der Lage sind, gleichfalls Rechtswidrigkeit zu erkennen, und Ihrem primitiven Obrigkeits-Dünkel-Frönen verbiestert Vorschub leisten wollen , dann haben Sie sich gefälligst darum zu kümmern, ob Ihnen das dafür zuständige Bundes-Verfassungs-Gericht behilflich sein kann, einen dementsprechenden Nachweis zu erlangen. Jeder Würdenträger hat sich zuallererst dem Grundgesetz für Deutschland zu unterwerfen, ansonsten hat er von seinem Posten zurückzutreten, um Platz zu machen für einen Würdigen. Um diesem logischen Anspruch eines Würdenträgers gerecht zu werden, sich gefälligst dem Grundgesetz zu unterwerfen, ist es natürlich auch klar, daß man das Grundgesetz kennen und verstanden haben muss. Ist das nicht der Fall, liegt offensichtlich mangelhafte Würdigkeit vor, und Derjenige hat von seinem Posten zurückzutreten, um Platz zu machen für einen Würdigen. Mit, die christlichen Werte achtenden, und die schlechten menschlichen Eigenschaften verachtenden Grüßen, natürliche Person und vor allen Dingen, Mensch Juri Brüker Straße der Einheit 44 14612 Falkensee ============================== ============================== ======= Weiteren Sachvortrag behalte ich mir ausdrücklich vor. Mit verstörten Grüßen, Juri Brüker, Straße der Einheit 44, 14612 Falkensee 22.06.2018 Tel: 03322 432 9190 eMail : herrj@web.de
Juri Brücker sagt:
26. Juni 2018 um 01:19 Uhr

Politiker sind relativ WÜRDELOSE Obrigkeits-Dünkel-Fröner und Auf-Kosten-Anderer-Leber, Ausnahmen bestätigen die Regel. Das Grundgesetz für Deutschland ist eine der besten Verfassungen die es auf der Welt gibt, wir müssen nur darauf achten, daß diese Obrigkeits-Dünkel-Fröner es nicht ständig brechen. ►►►Fangt an zu handeln ! ! ! Und wir sind wieder frei von Obrigkeits-Dünkel-Frönern ! Es ist bereits 5 nach 12 ! ! ! ◄◄◄ ► http://grundrechtestiftung.de/ rechtsweggarantie/ ◄ Das ist der Beitrag, der anderswo als „Der vergessene Rechtsweg“ Beachtung fand? Beim durcharbeiten reift also nun die Erkenntnis, daß das also bedeutet, das der Rechtsweg wirklich vergessen wurde zur Verfügung zu stellen für jeden des Vokes? ! ! ! Ich hatte gehofft, daß es einen Rechtsweg für uns Menschen gäbe, und dieser nur in Vergessenheit geraten ist, und nun hier wieder zum praktischen Einsatz ausgebreitet wird. Also bleibt nur Art.1 Abs.1 , der ja eine Bedeutung haben muss. Art.1 Abs.1 wird von den meisten unvollständig verstanden, oder mutwillig nicht vollständig interpretiert, weil hier nicht ganz deutlich steht, „Aber wenn man nur wenig Würde hat, dann kann logisch dessen mangelnde Würde auch nicht angegriffen bzw. angetastet werden. Würdenträger haben aber genügend Würde an den Tag zu legen, ansonsten haben sie den Stuhl zu räumen und einem Würdigen Platz zu machen.“ Artikel 1 Absatz1 des Grundgesetzes, also nicht irgend ein Artikel mittendrin oder lediglich am vielleicht erbärmlichen SchlussSeite 1 von 3 Seite 1 von 3 bzw. letzten Rest, steht exakt und begründet an dieser Stelle. „… Die Würde des Menschen ist unantastbar…“ Dieses Gesetz kann allerdings nicht bedingungslos vor z.B. Verachtung schützen. (Dem Wort „Verachtung“ haftet nicht an sich ein negatives Vorzeichen an, wenn vielleicht auch einige von Ihnen das bisher glaubten. Mein Prinzip: „Ich verachte Recht, welches sich nicht der Gerechtigkeit unterordnet.“ macht deutlich, daß hier der Verachtung ein positives Vorzeichen gegeben ist.) Niemand wird sich´s wagen ohne damit seine eigene Würdelosigkeit zu bezeugen, zu behaupten, das Grundgesetz sei von Pfuschern, Nichts-Tuern und Obrigkeits-Dünkel-Frönern entwickelt worden, und diese wären aus Blödheit sich nicht der Tragweite bewusst, wenn Sie Ewigkeits-Gültigkeiten und andere Bindungen verfügten. Wenn Verfassungsbeschwerden der Annahme bedürfen, also ein Richter – entgegen der Vorschrift des Art. 19 Abs. 4 GG – bereits im Vorfeld entscheidet, ob eine Verfassungsbeschwerde zulässig sei und deren Annahme in der Regel und ohne Begründung verweigert, so handelt es sich offensichtlich um einen mangelhaft Würde besitzenden Würdenträger, der seinen Stuhl zu räumen hat für einen Würdigen. Er ist also gleichfalls sofort wegen Befangenheit abzuqualifizieren. Nur, wie bringt man diese Forderung, einen mangelhaft würdigen Richter seines Dienstes zu entheben, wirkungsvoll zu Gehör? (Bundesverfassungsgerichtsgese tz-Richter) Bisher betrachteten wir die Würdigkeit der Anderen. Und nun die logische Sichtweise vom Standpunkt jedes einzelnen Grundrechtsträgers: Meine Würde wäre angetastet, wenn sich mangelhaft würdige, von mir immer so bezeichnete Obrigkeits-Dünkel-Fröner erdreisteten mir vorschreiben zu wollen, wie ich fälschlich zu handeln hätte. Davor schützt mich aber das Grundgesetz und die daran Gebundenen in Ewigkeit, den klugen WÜRDEVOLLEN Verfassern des Grundgesetzes sei Dank. Als sehr gutes Beispiel gilt hier mein Wissen um die Unwirksamkeit eines Möchtegern-Gesetzes zum Zwangs-Beitrag für den schwülstig so genannten öffentlich rechtlichen Rundfunk. Diese Schwülstigkeit ist solange Fakt, bis sich möglichst alle Menschen des Volkes der vollumfänglichen Bedeutung des Art.1 Abs.1 bewusst sind und diesem beipflichten, und die Lebensweise und ihr Handeln daran ausrichten. (Art.1 Abs.1 ist der Schlüssel, um eine hervorragende Gesellschaftsordnung entwickeln zu können. Andere Formulierungen hießen: „Was du nicht willst, das man dir tu, das füge auch kei´m Anderen zu.“ oder „Ich verhalte mich immer so, wie ich mir wünsche, daß sich Andere mir gegenüber verhalten in gleiche Situation.“) Erst dann ist sichergestellt, daß negative Meinungsmanipulation und bewusstes Verbreiten und Aufrechterhalten von Lügen und nur unwillig berichtigte Lügen und unterdrückte Richtigstellungen und unterdrückte Vervollkommnung von Halbwahrheiten der Vergangenheit angehören. Jede Kanaille und jeder vermeintliche Würdenträger der meint, ich sei verpflichtet derzeit einen diesbezüglichen Beitrag zu entrichten tastet meine Würde an. Mein Anspruch an meine Würdigkeit verbietet mir, daß ich dafür, daß ich belogen werde und negativ meinungsmanipuliert werde auch noch bezahle. Ich denke, ich hab mich selbst für Hilfsschul-Niveau verständlich ausgedrückt. Nun gibt es natürlich Mitmenschen, die an sich andere Ansprüche stellen, und die sich damit begnügen, daß es so schon ganz richtig wäre und Sie dankbar sind, daß es Meinungsfreiheit gibt. Nun, meine Meinung erlebe ich jedenfalls nicht freiwillig dargestellt. Sei´s drum, mein Anstand (Würde) erlaubt mir voller Toleranz, diese Menschen in Frieden und von mir unbehelligt, frei von Vorwürfen, ihren Anspruch an Würde ausleben zu lassen. Bei Würdenträgern, die einem angemessenen Anspruch nicht gerecht werden, sieht das natürlich anders aus. Sollte sich jemand erdreisten, meinen Anspruch an Würde zu tangieren, werde ich in der Lage sein, ihm verständlich zu machen, daß einige einen erbärmlichen Anspruch an ihre Würde stellen, wohl mangelndem Verstand geschuldet. Und da kommen wir dann wieder postwendend auf das eben logisch würdelose Verhalten der Anderen, die die Würde eines Menschen so verächtlich auf Biegen und Brechen verbiestert antasten wollen: Die Obrigkeits-Dünkel-Fröner. Ja, Obrigkeits-Dünkel-Fröner zu sagen, sollte Volksmund werden. Es wäre ein Damokles-Schwert mit positivem Vorzeichen, denn nur jene werden so bezeichnet, die nur mangelhaft Würde besitzen und gleichzeitig große Töne spucken, anstatt an ihrer Würdigkeit zu arbeiten. Lügenpresse hat es ja schon ein wenig geschafft Volksmund zu werden, und auch hier betrachte ich es als berechtigtes Damokles-Schwert mit positivem Vorzeichen, denn die "Wahrheits-Presse" würde so nicht bezeichnet werden können von würdigen Mitmenschen. Es wird Zeit für den Aufstand der Anständigen. Da hat also jemand UNS ein scharfes Schwert gegeben mit Namen "Lügenpresse" und schon kommen die Obrigkeits-Dünkel-Fröner und ihre dummen, hörigen, kriechenden, stolzlosen Nachplapperer und möchten UNSER positives Schwert "Lügenpresse" diskreditieren und stellen es vollkommen scheinheilig und würdelos als UNWORT des Jahres hin. Macht Ihr da wirklich alle mit ??? Merkt Ihr das nicht selber, daß der Fisch von Oben Stinkt ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
* Pflichtangaben

Unterstütze auch Du die Arbeit von Heiko Schrang

Helft auch ihr, die journalistische Unabhängigkeit von SchrangTV,
sowie den kostenlosen Newsletter langfristig zu sichern.

Was passiert mit den Spendengeldern?
Seit Januar 2018 sind folgende Kosten entstanden:

  • 1500 € für neue Videokamera.
  • 2400 € für die Abwehr von Unterlassungsklagen, wegen Behauptungen zur Flüchtlingskrise.
  • 6500 € Produktionskosten SchrangTV und SchrangTV-Talk.
  • 8500 € Kosten freie Mitarbeiter.

Damit auch weiterhin Heiko Schrang seine investigative Arbeit fortsetzen kann, würden wir euch bitten, ihn dabei zu unterstützen.


Unterstützen

Ich unterstütze bereits. Fenster schließen

Macht-steuert-Wissen+49 (0) 333 97 / 68 66 78
Seefeldstraße 21Brandenburg16515ZühlsdorfDeutschland

Diese Webseite verwendet Cookies

Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihren Computer heruntergeladen werden, sobald Sie unseren Auftritt nutzen. Cookies setzen wir hauptsächlich dazu ein, damit unser System Sie beim nächsten Besuch erkennt und Ihnen Inhalte anzeigt, die für Sie interessant sein könnten.

Sie können jederzeit die Einstellungen für die auf diesem Endgerät genutzten Cookies nach Ihren Wünschen anpassen, indem Sie auf die Cookie-Einstellungen (gekennzeichnet durch das Cookie-Symbol am oberen, rechten Bildrand Ihres Browserfensters) klicken.

Impressum Datenschutzerklärung

Wählen Sie Ihre Cookie-Einstellungen:

Sie können jederzeit die Einstellungen für die auf diesem Endgerät genutzten Cookies nach Ihren Wünschen anpassen, indem Sie auf die Cookie-Einstellungen (gekennzeichnet durch das Cookie-Symbol am oberen, rechten Bildrand Ihres Browserfensters) klicken.



Dringend Notwendig

Hierbei handelt es sich um Cookies, die unbedingt notwendig für die Navigation auf der Webseite sind. Diese Cookies sind immer aktiviert, da sie für Grundfunktionen der Webseite erforderlich sind. Hierzu zählen Cookies, mit denen gespeichert werden kann, wo Sie sich auf der Webseite bewegen – während eines Besuchs oder, falls Sie es möchten, auch von einem Besuch zum nächsten. Zudem tragen sie zur sicheren und vorschriftsmäßigen Nutzung der Seite bei.

Statistik

Mithilfe dieser Cookies können wir den Datenverkehr und die Funktionalität von Webseiten messen, um Webseitendesigns sowie Inhalte zu testen und damit Ihr Benutzererlebnis auf dieser Webseite ständig zu verbessern. (z.B. Google Analytics)

Inhalte

Die Webseite verwendet Inhalte von Drittanbietern um die Inhalte interaktiver zu gestalten. Bei Deaktivierung dieser Einstellung, können diese nur noch eingeschränkt oder gar nicht genutzt werden. (z.B. Google Maps, YouTube Videos, Kontaktformular)

Social Media

Diese Cookies helfen eine bessere Verbindung zu sozialen Netzwerken herzustellen. Das Deaktivieren dieser Cookies kann zu einem langsamen Seitenaufbau führen. Auch der problemlose Austausch mit Facebook, Twitter oder anderen sozialen Netzwerken kann beeinträchtigt werden.