Schrang bei Tumulten auf Leipziger Buchmesse

19.03.2018 Video-Dauer: 14:03 min Lesedauer: 2 min bereits 511674 Leser

Schon im Vorfeld wurde von Seiten der Systemmedien der Eindruck erweckt, dass die Buchmesse von „rechten“ Verlagen dominiert wird. Die Wahrheit sieht jedoch, wie so häufig, völlig anders aus. So war ich vor Ort, um mir ein persönliches Bild von der tatsächlichen Lage zu machen.

Was den Medienkonsumenten als große „Rechts gegen Links“-Show inszeniert wurde, war in Wirklichkeit nichts weiter, als ein Witz. Von den 104.700 m² Ausstellungsfläche (brutto) waren maximal 35 m² von sogenannten „rechten“ Verlagen belegt. Denn konkret vor Ort waren diesmal nur Compact und der Antaios Verlag. Wie sollen diese beiden eine Gefahr für die restlichen 2.500 anderen Verlage darstellen? Hier wurde mal wieder aus einer Mücke ein Elefant gemacht.

Dabei sprach ich auch mit dem durch die Medien stigmatisierten Verleger Götz Kubitschek (Antaios), der mir sagte, dass er es schade findet, dass immer nur über ihn gesprochen wird und nicht mit ihm. Auf meine Frage hin, wo denn die Proteste sind, sagte er mir, dass es bisher ruhig geblieben sei, aber es wohl in ein paar Stunden losgehen wird. Daraufhin meine erstaunte Frage, woher er denn das wüsste?

Er wies auf diverse Fernsehkameras, die zu diesem Zeitpunkt schon aufgebaut wurden. Denn professionelle Kameraleute brauchen in etwa eine Stunde, um für ein Set alles vorzubereiten. Mit anderen Worten, wie in einer Mainstream-Fernsehshow,  wo nichts dem Zufall überlassen wird, arbeiten auch hier Kamerateams und bezahlte „Demonstranten“ Hand in Hand. Nach dem Interview mit Petra Paulsen kam ich noch rechtzeitig dazu, um die inszenierten „Proteste gegen Rechts“ mitzufilmen:

Wie man hier sehen kann, brüllten die herbeigekarrten „Gegendemonstranten“ wie einstudiert dafür, im Sinne Merkels noch mehr Flüchtlinge nach Deutschland zu holen.

Hintergrund für die bühnenreife Show war, dass sich die „Nazikeule“ immer mehr abnutzt und die Menschen Zivilcourage zeigen, um gegen Unrecht aufzustehen. Jüngster Fall ist der Schriftsteller Klaus-Rüdiger Mai, der seine Zusammenarbeit mit dem Suhrkamp-Verlag aufkündigte, nachdem dieser sich von Uwe Tellkamp distanzierte, weil er sich kritisch zu Merkels Flüchtlingspolitik äußerte. Hier sein offener Brief an den Verlag im Wortlaut:

Sehr geehrter Herr Sparr,

nach der Entgleisung des Verlages in Sachen Uwe Tellkamp scheint der vormals renommierte Suhrkamp-Verlag sich zu einem Parteiverlag zu entwickeln. Linkes Denken mag sich darin ausdrücken, liberales hingegen nicht, denn dieses Denken findet sich in dem Voltaire zugeschriebenen Apercu: ich bin zwar nicht Ihrer Meinung, aber ich werde alles tun, damit sie Ihre Meinung frei äußern (und publizieren) können. Sie haben sich gegen die Vielfalt und für die politische Einfalt entschieden. Ich sehe nicht und glaube auch nicht, wie ein kritischer Essay, wie ich ihn projektiert habe, bei Ihnen erscheinen kann. Ich ziehe hiermit meinen Vorschlag zurück. Er wird andernorts und mit mehr Recht erscheinen.

Mit freundlichen Grüßen
Klaus-Rüdiger Mai

Wir sollten aufhören, über Menschen, die wir nicht kennen, zu urteilen und uns ein Beispiel an einer alten indianischen Weisheit nehmen:

„Wenn du nicht 1000 Meilen in den Mokassins des anderen gegangen bist, hast du kein Recht, über ihn zu urteilen.“


Erkennen – erwachen – verändern

Euer Heiko Schrang
 

Über diese und andere Themen schreibe ich regelmäßig in meinem kostenlosen Newsletter. Anmeldung unter: http://www.macht-steuert-wissen.de/newsletteranmeldung/

 

Quellen:

http://www.leipziger-buchmesse.de/media/PDF/2018/LBM_Strukturdaten_DEU.pdf

 

Kommentare

Freidenker sagt:
22. März 2018 um 21:01 Uhr

Artikel: "Hamburger Politikerin bedankt sich bei Antifa, die einen friedlichen Demo-Teilnehmer ins Krankenhaus prügelt" - siehe unter: https://juergenfritz.com/2018/ 03/22/hamburger-politikerin-be dankt-sich-bei-antifa/
Freidenker sagt:
22. März 2018 um 11:50 Uhr

"Protestmarsch für Meinungsfreiheit - „Kandel ist überall“ – erster Frauenmarsch in Wien": https://www.wochenblick.at/kan del-ist-ueberall-erster-frauen marsch-wien/ ________________ Das Manifest von Kandel: Zehn Forderungen der Frauen von Kandel zur Wiederherstellung von Schutz und Sicherheit in Deutschland: http://kandel-ist-ueberall.de/ startseite/wp-content/uploads/ 2018/03/manifest-von-kandel.pd f
Sebastian sagt:
21. März 2018 um 22:31 Uhr

Der Tag der "LETZTEN SCHLACHT" rückt näher und näher. Die guten menschen werden "fallen" und die schlechten Menschen werden noch stehen und sich als Sieger brüsten. Doch die Seelen der guten Menschen die gefallen sind fahren auf zu Gott und die Frevler werden sich hier auf der Erde ihre eigene Hölle errichten. Man braucht nur das Ende der biblischen Geschichte von Abraham lesen. Möge Gott unseren Seelen gnädig sein ........
Freidenker sagt:
20. März 2018 um 13:58 Uhr

Während in D das Volk gespalten wird, sind sich die Ungarn wohl weitesgehend einig, das sie unseren Kurs nicht mitfahren wollen - siehe z.B. in diesem Artikel und Video: "Ungarn geschlossen hinter Orbán: „Westeuropa hat sich der Invasion aus der Dritten Welt ergeben“ (Video)": https://dieunbestechlichen.com /2018/03/ungarn-geschlossen-hi nter-orban-westeuropa-hat-sich -der-invasion-aus-der-dritten- welt-ergeben-video/
Stefan sagt:
20. März 2018 um 08:03 Uhr

@Margot Also erstens sind es 1000Meilen und nicht Schritte, und zweitens ist eine objektive Betrachtungsweise in Punkto "Flüchtlingen" eigentlich ganz einfach..Die sind ALLE illegal hier und fressen uns die Kassen leer. Solche Leute, wie Sie einer offenkundig einer sind, wachen erst auf wenn sämtliche Kassen leer sind, Sie für lau zum arbeiten gehen, an der Tafel ihr Essen holen müssen(Das was uns dann die "Flüchtlinge" dann noch übrig lassen), und dann sich darüber freuen, wenn ihr Nachbar im neuen Einfamilienhaus mit 3 Frauen und 20 Kindern sich den Hintern vergolden läßt, und dabei sich nicht einen Zentimeter einer Arbeit nähert. Dann wachen auch Sie auf!Aber dann ist es zuspät!
Sabine Keil sagt:
20. März 2018 um 07:22 Uhr

Das übliche Schema Problem : Antifa finanziert von Faschisten, machen Chaos und Zerstörung Reaktion: Ruf nach starken Führern, Ordnung, starken Ordnungkräften, ordo ad chao Lösung: Faschisten an die Macht (egal ob Rechts- oder Linksfaschisten), NWO, Überwachungsstaat
Mustafa Roshan sagt:
20. März 2018 um 06:47 Uhr

Immer wieder dankbar von Heiko und auch NuoViso gute Infos zu bekommen. Ich teile einiges auch in FB so lange es geht. Ich bin Kleinkünstler und bin erstaunt wie meine Künstlerszene schläft. Früher sind die gegen Unrecht und Frauenfeindliche Sachen auf die Straße gegangen. Oder haben Frauen aus den muslimischen Ländern unterstützt um ausbrechen zu können. Heute schlafen sie und Posten Katzen und Hunde Bilder. Es kommt noch nicht mal ein post. Musti bist du jetzt ein verschwörungstheoretiker. Null Reaktion. Entweder hat FB schon was eingebaut damit man kritische Posts nicht zu schnell sieht. Keine Ahnung. Macht weiter so.
Hans Kolpak sagt:
19. März 2018 um 23:51 Uhr

Ist das nicht herrlich? Da wird eine rechte Mücke zu einem Elefanten aufgeblasen, damit das linke Weltbild im Gleichgewicht bleibt. Das Kind hat sogar einen Namen! Der Ventilverlag brachte Anfang Februar die erweiterte Neuauflage seines neusprechlichen Standardwerkes heraus: Wörterbuch des besorgten Bürgers. Der "gute" Mensch leuchtet aus, was Schatten auf sein Weltbild wirft. Das hier vorgestellte Buch ist eine ausgezeichnete Schrift, um Wahrnehmungslücken zu füllen. Man muss diese Menschen kennen und verstehen, um ihren Realitätsverlust entzaubern zu können. Herausgeber sind: Robert Feustel / Nancy Grochol / Tobias Prüwer / Franziska Reif https://www.dzig.de/Erweiterte -Neuauflage_Woerterbuch-des-be sorgten-Buergers
Isaac sagt:
19. März 2018 um 20:55 Uhr

Was für eine eklige Troll-Dame diese Margot.
Claus sagt:
19. März 2018 um 19:49 Uhr

Was früher die Nazis (SA - Sturmabteilung) veranstaltet haben, scheinen heute mehr und mehr linke Gruppierungen zu veranstalten. Da gab es doch schon vor wenigen Monaten identische Vorkommnisse. Die Antifa wurde übrigens in den USA inzw. als Terrororgination eingestuft. https://www.wochenblick.at/die -antifa-gilt-in-den-usa-jetzt- als-terrororganisation/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
* Pflichtangaben

Unterstütze auch Du die Arbeit von Heiko Schrang

Helft auch ihr, die journalistische Unabhängigkeit von SchrangTV,
sowie den kostenlosen Newsletter langfristig zu sichern.

Was passiert mit den Spendengeldern?
Seit Januar 2018 sind folgende Kosten entstanden:

  • 1500 € für neue Videokamera.
  • 2400 € für die Abwehr von Unterlassungsklagen, wegen Behauptungen zur Flüchtlingskrise.
  • 6500 € Produktionskosten SchrangTV und SchrangTV-Talk.
  • 8500 € Kosten freie Mitarbeiter.

Damit auch weiterhin Heiko Schrang seine investigative Arbeit fortsetzen kann, würden wir euch bitten, ihn dabei zu unterstützen.


Unterstützen

Ich unterstütze bereits. Fenster schließen

Macht-steuert-Wissen+49 (0) 333 97 / 68 66 78
Seefeldstraße 21Brandenburg16515ZühlsdorfDeutschland

Diese Webseite verwendet Cookies

Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihren Computer heruntergeladen werden, sobald Sie unseren Auftritt nutzen. Cookies setzen wir hauptsächlich dazu ein, damit unser System Sie beim nächsten Besuch erkennt und Ihnen Inhalte anzeigt, die für Sie interessant sein könnten.

Sie können jederzeit die Einstellungen für die auf diesem Endgerät genutzten Cookies nach Ihren Wünschen anpassen, indem Sie auf die Cookie-Einstellungen (gekennzeichnet durch das Cookie-Symbol am oberen, rechten Bildrand Ihres Browserfensters) klicken.

Impressum Datenschutzerklärung

Wählen Sie Ihre Cookie-Einstellungen:

Sie können jederzeit die Einstellungen für die auf diesem Endgerät genutzten Cookies nach Ihren Wünschen anpassen, indem Sie auf die Cookie-Einstellungen (gekennzeichnet durch das Cookie-Symbol am oberen, rechten Bildrand Ihres Browserfensters) klicken.



Dringend Notwendig

Hierbei handelt es sich um Cookies, die unbedingt notwendig für die Navigation auf der Webseite sind. Diese Cookies sind immer aktiviert, da sie für Grundfunktionen der Webseite erforderlich sind. Hierzu zählen Cookies, mit denen gespeichert werden kann, wo Sie sich auf der Webseite bewegen – während eines Besuchs oder, falls Sie es möchten, auch von einem Besuch zum nächsten. Zudem tragen sie zur sicheren und vorschriftsmäßigen Nutzung der Seite bei.

Statistik

Mithilfe dieser Cookies können wir den Datenverkehr und die Funktionalität von Webseiten messen, um Webseitendesigns sowie Inhalte zu testen und damit Ihr Benutzererlebnis auf dieser Webseite ständig zu verbessern. (z.B. Google Analytics)

Inhalte

Die Webseite verwendet Inhalte von Drittanbietern um die Inhalte interaktiver zu gestalten. Bei Deaktivierung dieser Einstellung, können diese nur noch eingeschränkt oder gar nicht genutzt werden. (z.B. Google Maps, YouTube Videos, Kontaktformular)

Social Media

Diese Cookies helfen eine bessere Verbindung zu sozialen Netzwerken herzustellen. Das Deaktivieren dieser Cookies kann zu einem langsamen Seitenaufbau führen. Auch der problemlose Austausch mit Facebook, Twitter oder anderen sozialen Netzwerken kann beeinträchtigt werden.