Wieder bezahlte Klatscher bei „Klartext, Frau Merkel!“?

15.09.2017 Video-Dauer: 14:17 min Lesedauer: 2 min bereits 336032 Leser

Schon wieder wurde im ZDF für die Bürger eine Märchenstunde inszeniert, in der so getan wurde, als ob normale Bürger kritische Fragen an die Bundeskanzlerin stellen durften. Jetzt kam heraus, dass die Sendung „Klartext, Frau Merkel!“, nichts weiter war, als eine billige Theateraufführung.

Wie schon in meinem Artikel „Skandalsendung: Gestern noch Talk-Gast im ZDF, heute bei Heiko Schrang“, liegen wieder schwere Verdachtsmomente vor, dass Zuschauer und Fragesteller gekauft waren, um eine bestimmte Stimmung zu erzielen. Wieder war das Publikum selektiert und in vielen Fällen wahrscheinlich durch eine Castingagentur angeheuert. Das erkennt man zum Beispiel daran, dass die gleichen Darsteller der Castingagentur immer wieder in den Talkshows sitzen (siehe Screenshot Nr. 1). So sind auf dem Screenshot zwei junge Männer zu sehen, die sich möglicherweise ihr Geld damit verdienen, für die Politikelite zu klatschen.

Überdies erreichte uns heute eine Insiderinformation:

„Lieber Heiko, zu deinem Kommentar, dass bezahlte Claqueure im Publikum sitzen würden, kann ich Dir nur durchweg bestätigen. Vor allem über Castingagenturen werden leere Sitzplätze in Talkrunden von ARD und ZDF hübsch aufgefüllt und die schlecht bezahlten Statisten unter Druck gesetzt auf Befehl zu klatschen! Woher ich das weiß? Ich bin selber gecastet worden und verweigerte das Klatschen bei bestimmten Meinungen der dortigen Politprominenz, woraufhin ich nach der Sendung von der Setassistentin heftigst unter Druck gesetzt worden bin, unter Androhung meine Gage zu kassieren! Tja so läuft das in unserem freien demokratischen, vom Volk regierten Land, in dem laut Grundgesetz die Meinungsfreiheit gewährt wird! Lieben Gruß, Namaste und weiter so, dein Thore.“

Mehr noch, die Fragen und Antworten in der Show sind offenkundig abgestimmt und vorgegeben. Dem Moderator der Sendung lag eine Übersicht vor, wer „ganz spontan“ aus dem Publikum welche Fragen stellen soll. So erkennt man sehr schön, wie der Moderator eine Karte hält, auf der die Gesichter der Bürger mit ihren Fragen zu sehen sind. (Siehe Screenshot Nr. 2) Wer da noch an eine spontane Fragerunde glaubt, der glaubt auch an den Weihnachtsmann.

Höhepunkt der Show war der obligatorische Flüchtling im Publikum. Vor laufender Kamera gestand er seine Liebe zu Frau Merkel, die nach seiner Mama und seinem Papa der beste Mensch der Welt sei. Die Frage sei erlaubt, ob auch er für seine Aussage Geld erhalten hat?

Was mich an alldem trotzdem positiv stimmt ist, dass mehr Menschen erwachen und der Demokratieinszenierung immer weniger Glauben schenken. Über eine halbe Millionen Menschen haben innerhalb von nur einer Woche auf unserer Internetseite den Artikel „Skandalsendung: Gestern noch Talk-Gast im ZDF, heute bei Heiko Schrang“, gelesen. Das sind so viele wie noch nie zuvor.

Verpasst auch ihr nicht die neusten Meldungen und abonniert meinem kostenlosen Newsletter. Anmeldung unter: http://www.macht-steuert-wissen.de/newsletteranmeldung/

Erkennen-erwachen-verändern

Euer Heiko Schrang

Helft auch ihr, die journalistische Unabhängigkeit von SchrangTV, sowie den kostenlosen Newsletter langfristig zu sichern und unterstützt die Arbeit von Heiko Schrang: https://www.macht-steuert-wissen.de/unterstuetze-heiko-schrang/

(c) MSW-Verlag Heiko Schrang

Kommentare

Ingrid sagt:
15. September 2017 um 17:03 Uhr

Ich finde es SUPER, dass inzwischen VIELE merken, wie korrupt das ganze System ist. Ich hab schon VOR dem Aufruf nicht zur Wahl zu gehen, GENAU DAS beschlossen!!! Weiter so, lieber Heiko
Zappo Bott sagt:
15. September 2017 um 16:40 Uhr

Kann so was irgendjemanden noch wirklich wundern? Dieses ganze Land ist doch nur noch ein einziges Kasperletheater. Mit einem weiblichen Hanswurst an der Spitze.
Kalde sagt:
15. September 2017 um 16:33 Uhr

Wieso Skandal? Nichtwählen ist doch die einzig ehrliche Lösung. Diejenigen welche in Deutschland das Sagen haben, nämlich die Grosskonzerne und deren Lobbyisten, die stehen bei der Wahl ja nicht zur Debatte. Also warum wählen? Um diesen Saustall der in diesem Land herrscht (Niedriglohn,Mindestlohn,Eineu rojobber,anderweitige Sklaven usw.) auch noch durch Marionetten zu legimitieren? Nein Danke. Meine Wahlkarte ist schon längst im Müll.
Hans Kolpak sagt:
15. September 2017 um 16:17 Uhr

Politikverdrossenheit war gestern, heute gibt es Reichsbürger und Nazis - beides frei erfundene Begriffe vom Politikestablishment. Doch Wikipedia veröffentlicht eine Liste ehemaliger NSDAP-Mitglieder, die nach Mai 1945 politisch tätig waren. Das ist keine Satire! http://www.dzig.de/Waehlen-ode r-nicht-waehlen-das-ist-hier-d ie-Frage Die SPD-Granden sollten ruhig ab und zu Wikipedia konsultieren, bevor sie dummes Zeug plappern. Siehe oben. Das Wahlprogramm der AfD wird zerrissen, aber die Themen von den Bundestagsparteien dankbar in den Wahlkampf integriert. Wie durchsichtig ist das denn? Will man damit einer Koalition mit der AfD den Weg bereiten? Koalitionen sind das beliebte Mittel, um Wahlversprechen zu brechen.
Walter Kraus sagt:
15. September 2017 um 16:03 Uhr

Ist diese "Genfer Flüchtlingskonvention", aufgrundderer Deutschland die humanitäre Verpflichtung zur Aufnahme von weltweiten Flüchtlingen (mittlerweile aus über 30 Ländern!) nur von uns unterschrieben worden! Bei der Angabe von den ach so guten Arbeitslosenzahlen (ca. 2,5 Mio) wird immer die Zahl der Hartz 4 Empfänger (ca. 7,5 Mio) vergessen/unterschlagen; wenn man sich um diese genauso kümmern würde, z.B Praktika u.ä. brauchen wir keine Zuwanderung ungelernter Menschen aus anderen Kulturkreisen! Gibt es eigentlich Bilder von Trümmerfrauen/-männern, die in bereits befriedeten Nahostgebieten ihre Städte und Dörfer wieder Aufbauen; s. Deutschland nach dem 2. WK
Saheike sagt:
15. September 2017 um 15:53 Uhr

Ich frage mich, warum manche sich das noch antun, obgleich sie wissen, was los ist . Bequemlichkeit, Dummheit, Abhängikeit oder einfach total Gehirngewaschen ? Vlt. würde ein Besuch im Theater mehr bringen, weil dort noch ein gewisser Lerneffekt gegeben ist.
Daniel sagt:
15. September 2017 um 15:44 Uhr

Guten Tag Herr Schrang Vielen Dank für Ihre Berichterstattung!! Wir( meine Familie+ich) finden Ihr Engagement, diesem ganzen Sumpf an die Öffentlichkeit zu bringen, hervorragend !! Bitte immer weiter so!
Guido Dringenberg sagt:
15. September 2017 um 15:39 Uhr

Wählen zu gehen heißt , das System unterstützen ! Nicht mit meiner Stimme ! NO PASARAN !!
Ruth Leitner sagt:
15. September 2017 um 15:33 Uhr

Lieber Heiko, ganz herzlichen Dank für Deine unermüdliche Aufklärungsarbeit. Die Klagen mit Denen Du eingeschüchtert und mundtot gemacht werden solltest, haben glücklicherweise ihre Wirkung verfehlt! Darüber sind sicher sehr viele Menschen dankbar. Ich habe schon über 17 Jahre keinen Fernseher mehr und die Berichte über die Propagandasendungen der zwangsfinanzierten deutschen Staatssender lassen mich immer wieder dankbar sein, vor vielen Jahren intuitiv die richtige Entscheidung getroffen zu haben, nämlich fernsehfrei zu leben. Dank Deiner mutmachenden Videos zahle ich auch schon länger keine GEZ mehr. Den GEZ-Boykott sehe ich als eine Art Selbsterfahrungs-Kurs. Nochmal herzlichen Dank fürs Mut machen!!!
Hoffmann sagt:
15. September 2017 um 15:28 Uhr

Hallo Heiko, Das ist ja ein Wunder dass das überhaupt jemanden Aufgefallen ist. Ich habe schon viele Sendungen gesehen wo immer die gleichen Leute sitzen im Publikum. Die werden doch extra dafür bezahlt, das ist doch nichts neues. Und viele Menschen glauben immer noch was die Frau Mekel erzählt, Sie ist in meinen Augen eine Volksverräterin. Ich glaube kein Politiker mehr die lügen und betrügen alle, und Wirtschaften alle in ihre eigene Tasche. Heute muss man Politiker sein dann darf man lügen und betrügen. Ich werde nur die unteren Parteien wählen um die oberen einfach nur mal einen Dämpfer zu verpassen. Heiko mach du so weiter ich finde es sehr gut das du alles auf einem Punkt bringt, und die Wahrheit erzählst. ( Es müssen noch mehr Meschen wach werden ! Denn Frau Mekel lügt nur. )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
* Pflichtangaben

Unterstütze auch Du die Arbeit von Heiko Schrang

Helft auch ihr, die journalistische Unabhängigkeit von SchrangTV,
sowie den kostenlosen Newsletter langfristig zu sichern.

Was passiert mit den Spendengeldern?
Seit Januar 2018 sind folgende Kosten entstanden:

  • 1500 € für neue Videokamera.
  • 2400 € für die Abwehr von Unterlassungsklagen, wegen Behauptungen zur Flüchtlingskrise.
  • 6500 € Produktionskosten SchrangTV und SchrangTV-Talk.
  • 8500 € Kosten freie Mitarbeiter.

Damit auch weiterhin Heiko Schrang seine investigative Arbeit fortsetzen kann, würden wir euch bitten, ihn dabei zu unterstützen.


Unterstützen

Ich unterstütze bereits. Fenster schließen

Macht-steuert-Wissen+49 (0) 333 97 / 68 66 78
Seefeldstraße 21Brandenburg16515ZühlsdorfDeutschland

Diese Webseite verwendet Cookies

Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihren Computer heruntergeladen werden, sobald Sie unseren Auftritt nutzen. Cookies setzen wir hauptsächlich dazu ein, damit unser System Sie beim nächsten Besuch erkennt und Ihnen Inhalte anzeigt, die für Sie interessant sein könnten.

Sie können jederzeit die Einstellungen für die auf diesem Endgerät genutzten Cookies nach Ihren Wünschen anpassen, indem Sie auf die Cookie-Einstellungen (gekennzeichnet durch das Cookie-Symbol am oberen, rechten Bildrand Ihres Browserfensters) klicken.

Impressum Datenschutzerklärung

Wählen Sie Ihre Cookie-Einstellungen:

Sie können jederzeit die Einstellungen für die auf diesem Endgerät genutzten Cookies nach Ihren Wünschen anpassen, indem Sie auf die Cookie-Einstellungen (gekennzeichnet durch das Cookie-Symbol am oberen, rechten Bildrand Ihres Browserfensters) klicken.



Dringend Notwendig

Hierbei handelt es sich um Cookies, die unbedingt notwendig für die Navigation auf der Webseite sind. Diese Cookies sind immer aktiviert, da sie für Grundfunktionen der Webseite erforderlich sind. Hierzu zählen Cookies, mit denen gespeichert werden kann, wo Sie sich auf der Webseite bewegen – während eines Besuchs oder, falls Sie es möchten, auch von einem Besuch zum nächsten. Zudem tragen sie zur sicheren und vorschriftsmäßigen Nutzung der Seite bei.

Statistik

Mithilfe dieser Cookies können wir den Datenverkehr und die Funktionalität von Webseiten messen, um Webseitendesigns sowie Inhalte zu testen und damit Ihr Benutzererlebnis auf dieser Webseite ständig zu verbessern. (z.B. Google Analytics)

Inhalte

Die Webseite verwendet Inhalte von Drittanbietern um die Inhalte interaktiver zu gestalten. Bei Deaktivierung dieser Einstellung, können diese nur noch eingeschränkt oder gar nicht genutzt werden. (z.B. Google Maps, YouTube Videos, Kontaktformular)

Social Media

Diese Cookies helfen eine bessere Verbindung zu sozialen Netzwerken herzustellen. Das Deaktivieren dieser Cookies kann zu einem langsamen Seitenaufbau führen. Auch der problemlose Austausch mit Facebook, Twitter oder anderen sozialen Netzwerken kann beeinträchtigt werden.