Skandalsendung: Gestern noch Talk-Gast im ZDF, heute bei Heiko Schrang

06.09.2017 Lesedauer: 2 min bereits 545089 Leser

Die Talkshow „Wie geht’s Deutschland“ sorgte gestern für großes Aufsehen. Hier sollte der Eindruck erweckt werden, dass Bürger zu Wort kommen können. Dabei wurden wie so häufig nur Nebelkerzen gezündet. Einer der Talk-Gäste Petra Paulsen, Lehrerin und dreifache Mutter, war heute auf dem Rückweg vom Studio bei mir zu Besuch. Sie erregte dieses Jahr großes mediales Aufsehen mit ihrem Brief an Angela Merkel zur Flüchtlingskrise.

Ferner forderte sie in einer öffentlichen Rundmail: „Kein Mensch sollte sich heute in Deutschland hinter einem Nickname verstecken müssen, wenn er persönliche Erfahrungen und belegte Tatsachen berichtet.“ Vorrangig ging es ihr um die Angst vor Terror, Überfremdung und dem gesellschaftlichen Zerfall Deutschlands.

Die persönlichen Eindrücke, welche die Sendung bei ihr hinterließ, so erzählte sie mir, hatte mit ihrem Demokratieverständnis nichts zu tun.

Schon das Publikum, das für Klatschgeräusche und Beifallsrufe zu sorgen hatte, war augenscheinlich handverlesen und auf Meinungsmache gepolt. Frau Paulsens Tochter, die heute ebenfalls mit bei mir war, beobachtete die Sendung aus dem Publikum. Ihr fiel auf, dass Beifall immer dann einsetzte, wenn Mainstreampolitiker zu Wort kamen. Besonders bei Jürgen Trittin (Grüne) und Katja Kipping  (Die Linke) erhob sich regelmäßig ein lautes Beifallsgejohle, so dass bei ihr der Eindruck entstand, es handle sich um bezahlte Claqueure.

Die 19jährige Tochter von Frau Paulsen saß überdies neben der Angehörigen eines Bürgers, der ebenfalls an der Show teilnahm. Laut Frau Paulsens Tochter kommentierte die Dame kritisch die Sendung. Daraufhin drehte sich das Publikum um, nach dem Motto: „Wo kommt denn das schwarze Schaf her?“ und schüttelten den Kopf. Frau Paulsens Tochter ist Erstwählerin und teilte mir mit, sie war milde gesagt geschockt, weil nicht akzeptiert wird, dass es auch Andersdenkende in der Gesellschaft gibt.

Das Ziel der Sendung, so glaubte die Pädagogin war, normale Menschen mit ihren Sorgen wegen der Masseneinwanderung zu Wort kommen zu lassen. Doch hierin sah sie sich sehr schnell getäuscht. Es gab keine neutrale Moderation und die AfD wurde, wie immer in solchen Sendungen, als Buhmann dargestellt.

Ihr Fazit: Die Sorgen und die Wut der Bürger war nicht mehr, als der einkalkulierte Teil einer Show, deren Botschaft von Anfang an feststand: Den Deutschen geht es gut. Manche Dinge könne man vielleicht verbessern, aber wirkliche Probleme gibt es nicht. Wer Kritik übt, hat eine falsche Sicht der Dinge.

Ich selbst schaue solche Sendungen schon seit Jahren nicht mehr und habe die Praktiken hinter diesen Sendungen in dem Artikel  „Insider: Steckt ein Geheimplan hinter den Lanz, Will und Co. Talkshows?“ meinen Lesern offengelegt.

Verpasst auch ihr nicht die neusten Meldungen und abonniert meinem kostenlosen Newsletter, der mittlerweile von ca.1 Million Menschen gelesen wird. Anmeldung unter: http://www.macht-steuert-wissen.de/newsletteranmeldung/

Erkennen-erwachen-verändern

Euer Heiko Schrang

Helft auch ihr, die journalistische Unabhängigkeit von SchrangTV, sowie den kostenlosen Newsletter langfristig zu sichern und unterstützt die Arbeit von Heiko Schrang: https://www.macht-steuert-wissen.de/unterstuetze-heiko-schrang/

(c) MSW-Verlag Heiko Schrang

Kommentare

Herbert Hans sagt:
06. September 2017 um 19:57 Uhr

Ich war empört darüber, wie man Frau Weidel in dieser Sendung behandelt hat. Sie wurde von allen Seiten unfair angegriffen und konnte ihren Standpunkt nicht im geringsten erläutern, weil sie sofort unterbrochen und verspottet wurde. Niemand von den Angreifern hat sich dabei mit Ruhm bekleckert sondern lediglich bewiesen, dass sie/er keine Manieren und keine gute Kinderstube (genossen) haben. Frau von der Leyen hat ihren vielen Kindern ein schlechtes Beispiel von Anstand gegeben. Es war eine derart manipulierte Sendung, dass ich sie nach einiger Zeit nicht weiter ansehen konnte und enttäuscht abgeschaltet habe. Ich kann mir wirklich kaum vorstellen, dass viele Menschen, die diese unmögliche Sendung verfolgt haben, anders urteilen als ich!
Frank Meier sagt:
06. September 2017 um 19:48 Uhr

Ich bin in der engl. Besatzungszone geboren, in der russischen groß geworden. Die Alliierten haben nach dem 2 WK den Plan ( Hooten-Plan) aufgestellt, dabei ging es von Anfang an um die bedingungslose Umerziehung des deutschen Volkes, mit dem Ziel es allmählich ganz verschwinden zu lassen. Was noch fehlte, war die Zusammenlegung der beiden Verwaltungen ( DDR u. BRD )und dabei um jeden Preiß eine echte Wiedervereinigung mit Friedensvertrag zu verhindern. Auch dieser Plan ist aufgegangen. Chapeau. Nun geht es um die Vollendung des Gesamtwerkes der Kartelle, eben um die Globalisierung und die Vernichtung der Nationalstaaten. Dafür sind schließendlich die Parteien geschaffen worden. Dabei sind Parteien in unserem Land nicht einmal rechtskräftig und nach GG A 116/1 sind alle Wahlen seit den fünfziger Jahren Grundgesetzwidrig und ungültig. Wem interessierts ? Gott sei Dank, immer mehr aufrichtige Menschen. Viele Menschen sagen, es ist jetzt bereits 15 min nach 12 Uhr, also demnach ist der Zug abgefahren und unsere Nation, unser schönes Land ist verloren. Dennoch gibt es für mich einen Ausweg. Wir Menschen nehmen unser Recht in Anspruch und stellen den Antrag auf Feststellung der Staatsangehörigkeit nach RuStAG 1913, mit gleichzeitiger Verleihung und Aufnahme. Dafür reichen 4 bis 5 Millionen Menschen aus, um endlich in die Friedensverhandlungen mit den Alliierten Mächten einzutreten. Damit können wir die BRiD auf den Müllhaufen der Geschichte werfen. Natürlich gibt es die Möglichkeit über die Wahlen, wenn z.B. die AfD und die DM in den BT einziehen. Dafür müßten sie unbedingt in Regierungsverantwortung und dann das oben beschrieben sofort auf dem Weg bringen, um schließlich den BT aufzulösen ,samt Parteiensystem. Sorry, bissel lang geworden….kommt nicht wieder vor. Friede sei mit euch.
Marko Polo sagt:
06. September 2017 um 19:34 Uhr

Auch ich habe Teile der Sendung gesehen und die final unsägliche Provokation vom "Scheuerlappen" mitbekommen. Das Frau Weidel solange ausgehalten hat, war erstaunlich. Die Zahlenspiele rundeten ab, was ein Publikum dem Rest der vorn stehenden spiegelte: eine Welt so nah am Ideal, das die meisten Veränderungen daran dieses Optimum verschlechtern. Die haben alle eine Angst, da sievahnen das jeder 10. oder hoffentlich jeder 7. Platz im Bundestag nicht mehr vom bisherigen Farbspektrum besetzt wird. Hoffen wir auf eine starke AfD. Ich selbst hätte das vor etwas über 2 Jahren nicht gedacht... Allen einen lehrreichen Abend!
Hans-Dieter Stermann sagt:
06. September 2017 um 19:09 Uhr

Leider habe ich die Sendung nicht verfolgen können. Eigentlich nicht so tragisch, denn diese Sendungen laufen immer nach dem gleichen Schema ab. Gekauftes Publikum, ausgesuchte Politiker, vom Moderator ganz zu Schweigen, die dann auf den Andersdenkenden fixiert sind. Armes Deutschland. Traurig, dass für so eine Heuchelei auch noch GEZ-Zwangsgebühren anfallen.
Ramona Herrmann sagt:
06. September 2017 um 18:50 Uhr

Die Frau Paulsen war die einzige Anständige und mit Frau Weidel die ehrlichste Person von dem ganzen Saal,selbst die Zuschauer waren ein Fake. Die Slomka war die grösste Katastrophe die ich je im Fernsehen gehört und gesehen habe,wer sowas auf die Menschheit los lässt,dem ist nicht mehr zu helfen.Aso Fazit,dem ZDF ist nicht mehr zu helfen und Frau Paulsen,seien sie schlau und lassen sich nicht verarschen,sorry LG Ramona
eberhardt sagt:
06. September 2017 um 18:47 Uhr

Ich habe mir die Sendung angetan und war schlichtweg entsetzt.Was da für Hass und Häme kreiste sucht schon seines Gleichen.Es gibt nun nicht mehr nur tendenziöse Berichterstattungen sondern auch tendenziös manipulierte Sendungen.Dann habe ich auf die Beifallklatscher geachtet.Punktgenau setzten die immer ein und da konnte der grösste Schwachsinn kommen.Eine Weigel liess man nicht mal die Zeit ihren Standpunkt zu erklären.Der grösste Komiker in dieser Runde war das Maasmännchen.Ich frage mich immer und immer wieder wer gesehen hat das der für das Amt des Justizministers prädestiniert ist.Selten war ein Mensch ausserhalb einer Diktatur so darauf getrimmt Gesetze durch zu pauken die eine Grundlage einer Diktatur bilden.Es werden Denunziantentum gefördert und gefordert. Ich bin gelebter DDR Bürger und da auch weggesperrt gewesen.Ich dachte doch allen Ernstes ich bin in einer Demokratie zu Hause.Aber weit gefehlt.DDR 2.Null grüsst
Lange sagt:
06. September 2017 um 18:46 Uhr

Ein Kunterbuntspiel mit vielen verschiedenen Parteien, die sich mit legalen und illegalen Mitteln inzwischen an die Macht etabliert haben, um vom dummen Volke gewählt und angehimmelt zu werden. Wer allerdings wie diese ,selbst einmal nach oben möchte ,da die Politikmanipulation kaum Unterschiede hervorbringt und etwas ändern möchte , das Volk indessen laaaaangsam aufwacht ,wird bekämpft und zur Schau der Lächerlichkeit gemacht, in einer Art, der die wahren Charaktere der Politjongleure deutlich macht ,aber ebenso deren Ängste zeigt, da ihr Gewissen sie selbst anklagt und die Wahrheit nicht benannt werden darf. Damit tun sich diese einen Bärendienst, denn es zeigt den wahren Geist von "Pharisäern", die am Ende der Wahrheit gegenüberstehen und ihre Lasten niemand tragen wird. Aus den einst bunten Politfarben, deren vielleicht gute Absichten verloren gingen, besteht die Gefahr einer bunten charakterlosen Mischung ,die immer mehr ins "Braune" abgleitet, was Kontroll - und Überwachungsmethoden bestätigen. Dann ist es egal, welche Partei an der Regierung sitzt, wenn sie nicht mehr erkennen welcher "Braune Geist " ihre Gehirne wäscht! Und langsam aber sicher wird die List des Bösen Vollmacht bekommen, wenn man sich der Erkenntnis und Gott (und seinen Regeln/Gesetzen )entgegenstellt. Alle gegen "EINE", doch letztendlich wird EINER gegen alle sein ,dann ist es für diese allerdings zu spät !
Arteöm sagt:
06. September 2017 um 18:44 Uhr

Ein Hoch auf Frau Weidel, und tut euch selber einen Gefallen und wählt die AFD! Die einzige Partei die etwas zum Positiven verändern will! LG
Gerd der Wahrheitsliebende sagt:
06. September 2017 um 18:29 Uhr

Es ist an der Zeit, die Interessen von PARTEIEN offen zu legen. Nehmen Sie bitte zur Kenntnis, was der Geschichtsphilosoph und Schriftsteller Oswald Sprengler bereits 1924 zitierte: "Aus Angst um den Beuteanteil entstand auf den großherzoglichen Samtsesseln und in den Kneipen von Weimar die deutsche Republik, keine Staatsform, sondern eine Firma. Un ihren Satzungen ist nicht vom Volk die Rede, sondern von PARTEIEN; nicht von Macht, von Ehre und Größe, sondern von PARTEIEN. Wir haben kein Vaterland mehr, sondern haben Parteien, keine Rechte, sondern PARTEIEN; kein Ziel, Keine Zukunft mehr, sondern Interessen von Parteien. Und diese Parteien - noch einmal: keine Volksteile, sondern Erwerbsgesellschaften mit einem bezahlten Beamtenapparat, die sich zu amerikanischen Parteien verhielten wie ein Trödelgeschäft zu einem Warenhaus - entschlossen sich, dem Feinde alles was er nur wünsche auszuliefern, jede Forderung zu unterschreiben, den Mut zu immer weitergehenden Ansprüchen in ihm aufzuwecken, nur um im Innern ihren eigenen Zielen nachgehen zu können." Daran hat sich bis heute n i c h t s geändert. Wer PARTEIEN wählt ist. m.E. getäuscht worden, nicht richtig im Kopf oder gar Theaterkassenabbonent? Wählbar ist lediglich in kleinen Gemeinden ein parteiloser Direktkandidat, der die Interessen der Mitglieder einer Dorfgemeinde vertritt und persönlich bekannt ist. Das Grundgesetz f ü r die Bundesrepublik Deutschland kennt den Begriff des Bürgers n i c h t. (s. Art. 133 GG) Die sog. Wähler sind Bewohner im vereinigten Wirtschaftsgebiet. Also: Keine Bürgerrechte. Die Verwaltung im vereinigten Wirtschaftsgebiet kann lediglich PERSONEN verwalten. (lat. persona= Maske des Schauspielers) Daher wird allen Staatenlosen auf Antrag ein PERSONAL-Ausweis ausgehändigt.
Werner sagt:
06. September 2017 um 18:28 Uhr

Dieses Land wird von hochkriminellen Prostituierten scheinpolitikern regiert und wer da nicht mitzieht muß vernichtet werden. Doch die Zeiten ändern sich, langsam erwachen die Menschen und dann geht es der Politmafia an Kragen, genau davor haben diese Lügner Angst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
* Pflichtangaben

Unterstütze auch Du die Arbeit von Heiko Schrang

Helft auch ihr, die journalistische Unabhängigkeit von SchrangTV,
sowie den kostenlosen Newsletter langfristig zu sichern.

Was passiert mit den Spendengeldern?
Seit Januar 2018 sind folgende Kosten entstanden:

  • 1500 € für neue Videokamera.
  • 2400 € für die Abwehr von Unterlassungsklagen, wegen Behauptungen zur Flüchtlingskrise.
  • 6500 € Produktionskosten SchrangTV und SchrangTV-Talk.
  • 8500 € Kosten freie Mitarbeiter.

Damit auch weiterhin Heiko Schrang seine investigative Arbeit fortsetzen kann, würden wir euch bitten, ihn dabei zu unterstützen.


Unterstützen

Ich unterstütze bereits. Fenster schließen

Macht-steuert-Wissen+49 (0) 333 97 / 68 66 78
Seefeldstraße 21Brandenburg16515ZühlsdorfDeutschland

Diese Webseite verwendet Cookies

Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihren Computer heruntergeladen werden, sobald Sie unseren Auftritt nutzen. Cookies setzen wir hauptsächlich dazu ein, damit unser System Sie beim nächsten Besuch erkennt und Ihnen Inhalte anzeigt, die für Sie interessant sein könnten.

Sie können jederzeit die Einstellungen für die auf diesem Endgerät genutzten Cookies nach Ihren Wünschen anpassen, indem Sie auf die Cookie-Einstellungen (gekennzeichnet durch das Cookie-Symbol am oberen, rechten Bildrand Ihres Browserfensters) klicken.

Impressum Datenschutzerklärung

Wählen Sie Ihre Cookie-Einstellungen:

Sie können jederzeit die Einstellungen für die auf diesem Endgerät genutzten Cookies nach Ihren Wünschen anpassen, indem Sie auf die Cookie-Einstellungen (gekennzeichnet durch das Cookie-Symbol am oberen, rechten Bildrand Ihres Browserfensters) klicken.



Dringend Notwendig

Hierbei handelt es sich um Cookies, die unbedingt notwendig für die Navigation auf der Webseite sind. Diese Cookies sind immer aktiviert, da sie für Grundfunktionen der Webseite erforderlich sind. Hierzu zählen Cookies, mit denen gespeichert werden kann, wo Sie sich auf der Webseite bewegen – während eines Besuchs oder, falls Sie es möchten, auch von einem Besuch zum nächsten. Zudem tragen sie zur sicheren und vorschriftsmäßigen Nutzung der Seite bei.

Statistik

Mithilfe dieser Cookies können wir den Datenverkehr und die Funktionalität von Webseiten messen, um Webseitendesigns sowie Inhalte zu testen und damit Ihr Benutzererlebnis auf dieser Webseite ständig zu verbessern. (z.B. Google Analytics)

Inhalte

Die Webseite verwendet Inhalte von Drittanbietern um die Inhalte interaktiver zu gestalten. Bei Deaktivierung dieser Einstellung, können diese nur noch eingeschränkt oder gar nicht genutzt werden. (z.B. Google Maps, YouTube Videos, Kontaktformular)

Social Media

Diese Cookies helfen eine bessere Verbindung zu sozialen Netzwerken herzustellen. Das Deaktivieren dieser Cookies kann zu einem langsamen Seitenaufbau führen. Auch der problemlose Austausch mit Facebook, Twitter oder anderen sozialen Netzwerken kann beeinträchtigt werden.