Meinungsdiktatur: Noch mehr Haftbefehle wegen GEZ

17.02.2017 Video-Dauer: 52:56 min Lesedauer: 3 min bereits 14661 Leser

Bereits im September 2016 hatte die ARD-Vorsitzende Karola Wille in Aussicht gestellt, dass es keine Haftbefehle gegen Rundfunkkritiker mehr geben wird. Im Oktober des gleichen Jahres erklärte der stellvertretende RBB-Sprecher Volker Schreck gegenüber dem Tagesspiegel: „Niemand muss ins Gefängnis, weil er die Zahlung der Rundfunkbeiträge verweigert.“

Setzt auch ihr ein Zeichen mit dem Aufkleber „GEZ Ich zahle nicht!“

Nach außen versuchen die Verantwortlichen der öffentlich-rechtlichen Sender den Eindruck zu erwecken, kompromissbereit mit Menschen, die tatsächlich keinen Fernseher besitzen, umzugehen. Tatsächlich werden wegen Nichtzahlung der Zwangsgebühr immer mehr Haftbefehle erlassen, über die nicht mehr im Mainstream berichtet wird.

Alleine bei uns sind in den letzten Wochen vier neue Haftbefehle eingegangen, nachdem wir den Fall von Mandy Bock öffentlich gemacht hatten.

Besonders auffällig ist, dass meist alleinstehende Mütter ins Visier der GEZ-Inquisitoren genommen werden. Neben Mandy Bock und Kathrin Weihrauch wurde uns heute ein Fall zugespielt von einer jungen, alleinerziehenden Mutter aus Glienicke (Brandenburg) der wegen 34,96 Euro Rundfunkbeitrag das Konto gepfändet wurde. Daraufhin konnte sie weder Miete, Strom, noch Gas bezahlen, da das Konto blockiert war.

Es gibt inzwischen keine Verhältnismäßigkeit mehr bei den drakonischen Maßnahmen, wenn von unseren Steuergeldern hochbezahlte Beamte hundertausendfach wegen Kleinstbeträgen aus Rundbeträgen den Bürgern die Konten pfänden und Haftbefehle ausstellen.

Die zunehmende Zahl derjenigen, die aufgrund der einseitigen Berichterstattung im Staatsfernsehen von ARD und ZDF ganz auf Fernsehen verzichten, stellt sich die Frage, warum überhaupt ein Rundfunkbeitrag entrichtet werden muss?

Früher konnte man den Wehrdienst aus Gewissensgründen verweigern, aber beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk ist jeder zur Teilnahme verpflichtet. Man kann heute aus der Kirche, aus Vereinen und politischen Parteien austreten, nur nicht aus dem GEZ-Zwangssystem.

In diesem Fall kann man von einer Art Zwangsehe sprechen, die so lange andauert „bis das der Tod Euch scheidet“.

Anscheinend haben die Verantwortlichen übersehen, dass ihre Zeit abgelaufen ist, da immer mehr Menschen erwachen und sich nicht mehr einschüchtern lassen, da es inzwischen klare Anleitungen dafür gibt, wie man den Rundfunkbeitrag erfolgreich verweigern kann. Wie beispielsweise im Buch „Die GEZ-Lüge“ beschrieben.

Es ist zu beobachten, dass immer mehr Menschen, die dieses System „verteidigen“ (Gerichtsvollzieher, Polizisten, Vollstreckungsbeamte und Behördenmitarbeiter) nur noch angstgesteuert agieren. Dabei verbiegen sie sich so sehr, dass speziell bei diesen Leuten in Folge dessen Burnout, Depressionen und Krankheiten Hochkonjunktur haben. Sie denken, dass sie mit dem Verstand alles regeln können aber vergessen dabei ihr Herz, dass ihnen signalisiert, dass das, was sie tuen nicht richtig ist, da sie anderen Menschen Schaden zufügen.

Das ist auch einer der Gründe, warum bei diesen Menschen Herzinfarkte und Schlaganfälle immer häufiger auftreten. Letztendlich agieren sie nur für eine kleine Elite, die nicht mehr als einen Prozent ausmacht. Diesen ist es gelungen, mit Themen wie Zuwanderung, Kritik an der EU-Politik und dem Euro so tiefe Gräben zwischen den Menschen hervorzurufen, dass Andersdenkende inzwischen diffamiert und verfolgt werden.

Gerade aber für Menschen, die bislang die Erfüllungsgehilfen dieser Elite waren, ist es wichtig, zu verstehen, dass sie zu den 99 Prozent gehören. Immer mehr Menschen erkennen dies und richten danach ihr Handeln aus, wie zum Beispiel ein Vollstreckungsbeamter aus Niedersachsen über den wir im letzten Artikel ausführlich geschrieben haben.

Wenn die Erfüllungsgehilfen der Eliten in ihrem Bewusstsein machen diesen Quantensprung machen, dann spüren sie auch, dass uns mehr verbindet, als uns trennt und wir nur einer Illusion hinterhergehechelt sind, die uns die Ein-Prozent einsuggeriert haben.

Erkennen – erwachen – verändern

Euer Heiko Schrang

Über diese und andere Themen schreibe ich regelmäßig in meinem kostenlosen Newsletter der mittlerweile von ca.1 Million Menschen gelesen wird. Anmeldung unter: http://www.macht-steuert-wissen.de/newsletteranmeldung/.

Jetzt Heiko Schrang unterstützen!

Mit Deiner Spende kannst Du direkt die journalistische Unabhängigkeit
und die kostenlosen Informationsangebote von Heiko Schrang ermöglichen.

Mit Deiner Unterstützung ermöglichst Du:

  • die Produktion des Sendeformats Schrang TV
  • die Produktion des Sendeformats Schrang TV Spirit
  • die Produktion des Sendeformats Schrang TV Talk
  • den Recherche- & Analyse-Aufwand
  • die Text- und Redaktionsarbeit
  • die Server-Technik
  • den Newsletter-Service

Bitte helft weiterhin mit einer persönlichen Spende, die investigative
Arbeit von Heiko Schrang zu unterstützen. Vielen Dank.


Unterstützen

Ich unterstütze bereits. Fenster schließen

Macht-steuert-Wissen+49 (0) 333 97 / 68 66 78
Seefeldstraße 21Brandenburg16515ZühlsdorfDeutschland

Diese Webseite verwendet Cookies

Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihren Computer heruntergeladen werden, sobald Sie unseren Auftritt nutzen. Cookies setzen wir hauptsächlich dazu ein, damit unser System Sie beim nächsten Besuch erkennt und Ihnen Inhalte anzeigt, die für Sie interessant sein könnten.

Sie können jederzeit die Einstellungen für die auf diesem Endgerät genutzten Cookies nach Ihren Wünschen anpassen, indem Sie auf die Cookie-Einstellungen (gekennzeichnet durch das Cookie-Symbol am oberen, rechten Bildrand Ihres Browserfensters) klicken.

Impressum Datenschutzerklärung

Wählen Sie Ihre Cookie-Einstellungen:

Sie können jederzeit die Einstellungen für die auf diesem Endgerät genutzten Cookies nach Ihren Wünschen anpassen, indem Sie auf die Cookie-Einstellungen (gekennzeichnet durch das Cookie-Symbol am oberen, rechten Bildrand Ihres Browserfensters) klicken.



Dringend Notwendig

Hierbei handelt es sich um Cookies, die unbedingt notwendig für die Navigation auf der Webseite sind. Diese Cookies sind immer aktiviert, da sie für Grundfunktionen der Webseite erforderlich sind. Hierzu zählen Cookies, mit denen gespeichert werden kann, wo Sie sich auf der Webseite bewegen – während eines Besuchs oder, falls Sie es möchten, auch von einem Besuch zum nächsten. Zudem tragen sie zur sicheren und vorschriftsmäßigen Nutzung der Seite bei.

Statistik

Mithilfe dieser Cookies können wir den Datenverkehr und die Funktionalität von Webseiten messen, um Webseitendesigns sowie Inhalte zu testen und damit Ihr Benutzererlebnis auf dieser Webseite ständig zu verbessern. (z.B. Google Analytics)

Inhalte

Die Webseite verwendet Inhalte von Drittanbietern um die Inhalte interaktiver zu gestalten. Bei Deaktivierung dieser Einstellung, können diese nur noch eingeschränkt oder gar nicht genutzt werden. (z.B. Google Maps, YouTube Videos, Kontaktformular)

Social Media

Diese Cookies helfen eine bessere Verbindung zu sozialen Netzwerken herzustellen. Das Deaktivieren dieser Cookies kann zu einem langsamen Seitenaufbau führen. Auch der problemlose Austausch mit Facebook, Twitter oder anderen sozialen Netzwerken kann beeinträchtigt werden.