Skandal um das Buch „Die GEZ-Lüge“

05.10.2016 Lesedauer: 3 min bereits 35415 Leser

buchverbrennung_gez

Die erste Auflage des neuen Buches „Die GEZ-Lüge“ war innerhalb von Tagen vergriffen. Aus diesem Grund musste die Druckauflage massiv erhöht werden. Nun hat kurzfristig unsere Druckerei in Deutschland einen Rückzieher gemacht, obwohl der Druck bereits bestätigt war.

Auf genaue Nachfrage unsererseits wurde der verantwortliche Ansprechpartner der Druckerei immer unsicherer und druckste herum: „Mein Chef hat gesagt, wir können das nicht machen. Äh, es gibt da Anweisungen. Äh, das tut uns leid, äh, das geht nicht wegen der, äh.“ Erstaunt war ich nur, dass sich danach auch andere deutsche Druckereien weigerten, das Buch zu drucken.

Setzt auch ihr ein Zeichen mit dem Aufkleber „GEZ Ich zahle nicht!“

Wir bohrten weiter und immer mehr verstrickten sich die Mitarbeiter in Widersprüche. Schlussendlich kam heraus, dass es anscheinend am Inhalt, als auch an meinen schon bekannten Veröffentlichungen zu dem Thema lag.  Freunde, Bekannte sowie Lektoren, lasen vorab das Buch und allesamt waren der Meinung, dass es reines Dynamit ist. Nun war mir klar, dass das Buch zu einem riesen Eklat führen kann. Alle bestätigten mir, dieses Buch ist Sprengstoff für das System, da dadurch die jährlichen 8,3 Milliarden Euro Einnahmen gefährdet sein könnten, wenn die Menschen erfahren, was wirklich hinter den Kulissen abläuft.

Dies ist jedoch inzwischen kein Einzelfall mehr in Deutschland. Unliebsame Bücher und Publikationen finden entweder keine Druckerei oder sie werden durch den normalen Buchhandel boykottiert. So erging es beispielsweise Akif Pirinçci. Die Buchgroßhändler, sowie die Einzelhändler Amazon und Thalia nahmen dessen Bücher aus dem Programm, seit er sich kritisch zur aktuellen politischen Situation in Deutschland äußerte. Dies betraf selbst seine komplett unpolitischen Katzenromane.

Nicht besser erging es aktuell dem Compact-Magazin, dessen Kongress kurzfristig von Seiten des Veranstalters abgesagt wurde und so nicht stattfinden konnte.

Der Trailer zum Buch:

Beim Anklicken dieses Videos werden unter Umständen personenbezogene Daten mit YouTube oder deren Partnern ausgetauscht.
 

Ähnlich war es auch beim Berliner Wahlkampf der AfD, wo sich weder eine deutsche Druckerei fand, ihre Wahlplakate zu drucken, noch ein Lokal, bei denen sie ihre Wahlkampfveranstaltung abhalten konnten.

Da ich nicht an Zufälle glaube, habe ich den Boykott meines Buches zum Anlass genommen, noch mehr Enthüllungen in eine erweiterte Auflage zu schreiben. Ein Sympathisant aus dem Ausland hat sich kurzfristig bereit erklärt, diese neue Auflage zu drucken. Das hat zur Folge, dass es für die bestellten Bücher zu Lieferverzögerungen kommen wird. (Hinweis für alle, die bereits bestellt haben: Das Buch wird spätestens in der 44. KW ausgeliefert.) Das System agiert mehr und mehr nach der Logik, dass wenn es Bücher verbietet sowie Menschen finanziell schädigt, sich die Gedanken der neuen Zeit nicht weiter verbreiten werden.

Das ist vergleichbar, als würde man wie wild mit dem Hammer auf ein Radio schlagen, in dem der Beatles Song „Let it be“ läuft, in der Hoffnung, dass das Lied dann auch ausgelöscht sei. Anders formuliert, man verbietet und zerstört alle Platten und CDs des Beatles Songs und inhaftiert alle jene, die schwarz die Platten weiter verkaufen. Was glaubt ihr, ist der Song „Let it be“ dann wirklich weg oder können wir ihn immer noch in unseren Köpfen abrufen?

„Keine Armee der Welt kann sich der Macht einer Idee widersetzen, deren Zeit gekommen ist.“ (Victor Hugo)

Erkennen- Erwachen- Verändern

Ihr Heiko Schrang

Es ist wichtiger denn je, Freunde und Bekannte über diese Machenschaften zu informieren und deswegen teilen Sie bitte diesen Artikel. Über diese und andere Themen schreibe ich regelmäßig in meinem kostenlosen Newsletter der mittlerweile von ca.1 Million Menschen gelesen wird. Anmeldung unter: http://www.macht-steuert-wissen.de/newsletteranmeldung/

P.S.: Ich erhebe keinen Anspruch auf Absolutheit für den Inhalt, da er lediglich meine subjektive Betrachtungsweise wiedergibt und jeder sich seinen Teil daraus herausziehen kann, um dies mit seinem Weltbild abzugleichen. Weitere Anregungen auch unter www.macht-steuert-wissen.de

Der Besteller: „Die Jahrhundertlüge, die nur Insider kennen “ ist jetzt in der 11. Auflage erhältlich.

http://shop.macht-steuert-wissen.de

© MSW-Verlag

Verwendete Tags:
GEZ Lüge Heiko Schrang

Kommentare

Heiko Schrang sagt:
13. Oktober 2016 um 01:33 Uhr

Bitte unter GEZ auf http://www.macht-steuert-wisse n.de/ schauen!
Bianca sagt:
12. Oktober 2016 um 21:42 Uhr

Das dauert mir zu lange, mit der Erscheinung der neuen erweiterten Auflage...habe jetzt Ärger und ne Pfändungsankündigung, mit ner Zahlungsfrist bis 31.10....brauche vorher nen Musterbrief, wie ich dem Vollstrecker vonner Stadt eins überbügeln kann...meine Schreiben an den Beitragsservice sind alle "übersehen" worden...wer hat nen entsprechenden Vorschlag...es geht um den Norddeutschen Rundfunk...ich habe leider keine Zeit (aus beruflichen Gründen), mir lange Gedanken über das Wie und Warum zu machen...das habe ich alles schon dem Beitragsservice erklärt...hat aber nichts geholfen...Danke vorab und Liebe Grüße
S&S sagt:
11. Oktober 2016 um 15:53 Uhr

Lieber Herr Schrang, wir drücken fest die Daumen, dass Sie die brisanten Bücher bald druckfertig in den Händen halten. Weiter so und viel Erfolg! Uns fällt an dieser Stelle das Zitat von Kurt Tucholsky ein: "Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Schmutz macht."
H. Bernecker sagt:
09. Oktober 2016 um 18:27 Uhr

Der Zusammenbruch dieses Systhems ist hoffentlich bald . Spätestens sicherlich wenn einige ihr Geld in Sicherheit gebracht haben. Wir haben die alten DDR -Fesseln abgelegt und noch verhängnisvollere bekommen.
Dieter Karallus sagt:
09. Oktober 2016 um 18:06 Uhr

Meinungsfreiheit hat es noch nie wirklich in der sogenannten BRD gegeben! Bevor man sich kritisch öffentlich zu einem Thema äußerst , ist es notwendig mitzuteilen das man; kein Rassist ist, nichts gegen die Willkommenkultur hat und Frau Merkels Politik unterstützt. Wenn nicht, ist man rechts und Neonazis!!! Das was die Medien heute verbreiten war noch nicht mal von der DDR Propaganda zu toppen! Jedes Buch was kritisch dieses verlogene System bloßstellt wird ein Bestseller sein! Ich gehe noch weiter; Für jede Straftat die ein Moslem in Deutschland begeht, gehört Merkel und Co mit auf die Anklagebank!
Mannheimer42 sagt:
09. Oktober 2016 um 12:03 Uhr

Mit über 70 Jahren habe ich alle politische Windrichtungen dieser Republick erlebt. Oft war es zum Kopfschütteln, dass es aber einmal so weit kommen würde, dass die überwunden geglaubten DDR-Praktiken (um nicht von NSDAP-Praktiken zu sprechen) fröhliche Wiederauferstehung feiern - noch vor einem Jahr hätte ich das nicht für möglich gehalten. Zum Glück gibt es heutzutage das Internet (und noch Menschen wie Heiko Schrang), in dem man auf Seiten wie dieser von gleicher Empörung lesen kann! Man würde sonst irre werden ob der Verlogenheit der politischen Klasse - und diese Bezeichnung ist noch die harmloseste, die man wählen kann.
Heidi sagt:
06. Oktober 2016 um 21:51 Uhr

Der beste Weg - eine PDF-Datei ins Internet und schon läuft die Sache. Gerard Menuhin hat es mit seinem Buch auch so gemacht. Bin auch gern bereit, einen Obulus dafür zu zahlen!
Fakten Checker sagt:
06. Oktober 2016 um 18:37 Uhr

Der "Tag der der deutschen Einheit" ist ein irreführender Name. Es ist der "Tag der Vereinnahmung der DDR". Alles Negative, aber auch alles Positive wurde geschliffen. Die Quittung dafür bekommen die Invasoren jetzt in Dresden und in den ostdeutschen Bundesländern. Wir haben uns aus einem Käfig befreit und werden dafür in einem Freigehege eingesperrt.
Fritz Nobody sagt:
06. Oktober 2016 um 18:36 Uhr

Vorliegendes Textmuster zur entsprechenden Verwendung! Berliner können sich auf den Vertrag zur Regelung besonderer Fragen um Berlin (oder so ähnlich heisst das), veröffentlicht im BGBl I vom Juni 1990, berufen: "Berlin ist nicht Teil der Bundesrepublik und darf nicht von ihr regiert werden." Der Vertrag, unterzeichnet von den Botschaftern der drei Westmächte, ist im Internet beim BGBl zu finden! Dieser "Vertrag" ist bis heute nicht aufgehoben und damit gültiges Recht! Verehrte Damen und Herren vom sog. "Beitragsservice" , dito vom Hessischen Rundfunk , Zurückgekehrt von einem mehrmonatigem Auslandsaufenthalt finde ich hier Ihre o.a Schreiben vor. Um die ins Skurrile abgleitende Angelegenheit endlich mal zu bereinigen, teile ich Ihnen hierdurch förmlich mit : Sie (= der sog. "Beitragsservice) haben sich mir gegenüber bereits vor längerer Zeit als eine "nicht rechtsfähige Verwaltungsgemeinschaft" bezeichnet . Mit "nicht rechtsfähigen" Institutionen (oder auch Personen) werde ich ab sofort grundsätzlich den Schriftverkehr einstellen. Umschläge mit dem Absender "ARD ZDF Deutschlandradio - Beitragsservice - 50 656 Köln" gehen ab sofort ungeöffnet an Sie zurück. Sie sind beide - rechtlich betrachtet - Firmen; denn nur Firmen können Umsatzsteuer-Nummern zugewiesen bekommen . Da ich bei Ihnen (weder in Köln noch in Frankfurt !) als Firma (sic !) absolut nichts bestellt habe, auch keinen Vertrag mit Ihnen abgeschlossen habe, der Sie berechtigen würde , rückständige "Beiträge" einzufordern (vergleichbar : freiwillige Mitgliedschaft in meiner Krankenkasse) , ermangelt es einer weiteren Rechtsgrundlage , von mir etwas zu fordern . Und wenn Sie etwas wollen , dann unterliegen Sie dem Zivilrecht und können gern den normalen Rechtsweg beschreiten . Das heisst im Klartext : Sie müssen mich verklagen , da Ihre unberechtigten Forderungen sämtlich bestritten sind . Schliesslich - nicht unwichtig - ist auch auf folgendes hinzuweisen : Ihre Sendungen können weltweit (!) über Satellit oder sogar Kabel empfangen werden . In jedem Hotelzimmer auf den Kanaren steht ein TV-Gerät , mit dem die deutschen Programme empfangen werden können . Die Satelliten-Nutzung durch Sie ist mit Sicherheit nicht kostenlos . Bitte belegen Sie , dass die vorgenannten Nutzer , die ja die Möglichkeit haben , Ihre Programme zu empfangen - nur um die Möglichkeit geht es ja bei Ihren unsubstantiierten Gebührenforderungen ! - , auch tatsächlich für die ihnen gebotenen Möglichkeiten Gebühren zahlen . Selbst im australischen Outback ist es möglich , Ihre Sender zu empfangen . Sie speisen also selbst in Satelliten ein , die über dem Indischen (oder ggf. auch Pazifischen) Ozean stationär "aufgehängt" sind . Bitte belegen Sie, dass Sie z.B. australische Wohnmobilvermieter wegen der Möglichkeit (sic !) , mit den in den Mietfahrzeugen eingebauten TV-Geräten Ihre Programme zu empfangen , zur Kasse bitten ; dito Hoteliers auf den Kanaren ! Dieses gebietet allein schon der Gleichheitsgrundsatz . Hinzu kommt , dass nicht nur sämtliche Anrainerstaaten Deutschlands die deutschen Programme zumindest im Grenzbereich terrestrisch empfangen können , sondern z.B. - wie ich aktuell bei einem Besuch in Südfrankreich erfahren habe - auch über das dortige Kabelnetz versorgt werden ! Im übrigen sind Ihre beiden o.g. Schreiben in sich widersprüchlich . Ferner haben Sie keinen "vollstreckbaren Titel", da Sie - und zwar sowohl der "Beitragsservice" als auch der "Hessische Rundfunk" - als Firmen dem BGB unterliegen und damit zunächst einmal im Weg der ordentlichen Gerichtsbarkeit einen Titel erstreiten müssen ! Gerichtsstand ist Darmstadt ; Ihrer entsprechenden Klage beim Amtsgericht Darmstadt sehe ich entgegen . Im übrigen sind Ihre von mir als Psycho-Terror eingestuften Schreiben in aller Regel nicht im Einklang mit geltendem Recht unterzeichnet und schon von daher rechtsunwirksam . Dass Sie Beide tatsächlich jeweils eine "Firma" sind - und damit dem Zivilrecht unterliegen - belegen folgende Einträge bei UPIK: 1) Hessischer Rundfunk : UPIK® Datensatz - L L Eingetragener Firmenname Hessischer Rundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts W Nicht eingetragene Bezeichnung oder Unternehmensteil HR L D-U-N-S® Nummer 319417119 L Geschäftssitz Bertramstr. 8 L Postleitzahl 60320 L Postalische Stadt Frankfurt am Main Land Germany W Länder-Code 276 Postfachnummer Postfach Stadt Frankfurt am Main L Telefon Nummer 0691551 W Fax Nummer 0691552900 W Name Hauptverantwortlicher Gert Lütgert W Tätigkeit (SIC) 4832 Zu SIC-Code 4832 : Radio Broadcasting Stations Und Ihre Firma hat eine USt-Nr : DE 114110440 ! Sie sind ferner beim AG Frankfurt/M gleich zweifach mit Tochtergesellschaften jeweils als Firma eingetragen. Seit wann unterhalten "öffentlich-rechtliche" Institutionen Töchter? Darf eine Gesetzliche Krankenkasse so quasi "nebenher" auch noch ein Privatkasse betreiben ? Auf Ihrer Internet-Seite bezeichnen Sie sich selbst als "Unternehmen" ; ein "Unternehmen" betreibt kommerzielle Geschäfte (daher auch die USt-Nr.!) und unterhält ggf. Tochter-Gesellschaften - wie vorliegend die hr-werbung GmbH - 2) "Beitragsservice": UPIK® Datensatz - L L Eingetragener Firmenname ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice Nicht eingetragene Bezeichnung oder Unternehmensteil L D-U-N-S® Nummer 344474861 L Geschäftssitz Freimersdorfer Weg 6 L Postleitzahl 50829 L Postalische Stadt Köln Land Germany W Länder-Code 276 Postfachnummer Postfach Stadt Köln L Telefon Nummer 022150610 W Fax Nummer 0180699955501 W Name Hauptverantwortlicher Katrin Vernau W Tätigkeit (SIC) 7322 Zu SIC Code 7322 : Adjustment and Collection Services Und auch Ihre Firma hat eine USt-Nr.! DE 122790216 Im übrigen hat nur eine "Firma" einen "Geschäftsführer"! Aktuell benennen Sie selbst auf Ihrer Internet-Seite: Geschäftsführer: Dr. Stefan Wolf . Sie sind somit definitiv keine "Behörde" . Schliesslich verweise ich noch auf die "Allgemeine Erklärung der Menschenrechte" der UNO (Vereinte Nationen) , die bekanntlich jedem deutschen Recht vorgeht : Artikel 20 1. Alle Menschen haben das Recht, sich friedlich zu versammeln und zu Vereinigungen zusammenzuschließen. 2. Niemand darf gezwungen werden, einer Vereinigung anzugehören. Für notwendige Stellungnahmen werde ich Ihnen ab sofort für jedes Schreiben meinerseits € 40,- in Rechnung stellen , was noch äusserst moderat ist ; Anpassungen bleiben ausdrücklich vorbehalten . Ich beginne mit dem heutigen Schreiben und darf Sie bitten , mir umgehend einen Verrechnungsscheck über den vorgenannten Betrag zukommen zu lassen . Meine Forderung ist nach BGB angemessen und zulässig , da Ihre Belästigungen durch internationales Recht nicht gedeckt sind , da ich Ihrer Vereinigung niemals beigetreten bin . Unabhängig davon stelle ich die Frage , ob die alliierten Behörden gem. Hessischer Verfassung , dort Art. 159 , Ihr Vorgehen genehmigt haben . Die Hessische Verfassung ist noch immer geltendes Recht und das Besatzungsrecht geht jedem deutschen Recht vor ! Im übrigen verweise ich auf das aktuelle Urteil des LG Tübingen vom 16.09.2016 mit dem Az. 5 T 232/16 , dass genau die von mir weiter oben aufgezählten Sachverhalte anspricht . Unabhängig von allem oben Gesagtem empfinde ich es als Frechheit , wenn Sie ausschliesslich sehr teure Telefon- und Fax-Nummern angeben . Wenn eine Firma (!) etwas von mir will , ist eine kostenlose 800er-Nummer heute Standard in Deutschland . Ich benutze Ihre offiziellen Faxnummern, da wir eine sog. "Flatrate" haben und ich mich weigere, für Sendungen an Sie auch nur einen Cent auszugeben ! Mit vorzüglicher Hochachtung! P.S.: Nach Absendung dieses Fax nach derzeitigem Stand voraussichtlich abermals für mehrere Monate ausser Landes !
she_core sagt:
06. Oktober 2016 um 16:35 Uhr

e-book bzw. PDF-Download, wie hier schon angeregt wird, ist das probate Mittel. Verbreitet sich so sicher auch viel einfacher. Spart Geld und Ressourcen auf allen Seiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
* Pflichtangaben

Jetzt Heiko Schrang unterstützen!

Mit Deiner Spende kannst Du direkt die journalistische Unabhängigkeit
und die kostenlosen Informationsangebote von Heiko Schrang ermöglichen.

Mit Deiner Unterstützung ermöglichst Du:

  • die Produktion des Sendeformats Schrang TV
  • die Produktion des Sendeformats Schrang TV Spirit
  • die Produktion des Sendeformats Schrang TV Talk
  • den Recherche- & Analyse-Aufwand
  • die Text- und Redaktionsarbeit
  • die Server-Technik
  • den Newsletter-Service

Bitte helft weiterhin mit einer persönlichen Spende, die investigative
Arbeit von Heiko Schrang zu unterstützen. Vielen Dank.


Unterstützen

Ich unterstütze bereits. Fenster schließen

Macht-steuert-Wissen+49 (0) 333 97 / 68 66 78
Seefeldstraße 21Brandenburg16515ZühlsdorfDeutschland

Diese Webseite verwendet Cookies

Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihren Computer heruntergeladen werden, sobald Sie unseren Auftritt nutzen. Cookies setzen wir hauptsächlich dazu ein, damit unser System Sie beim nächsten Besuch erkennt und Ihnen Inhalte anzeigt, die für Sie interessant sein könnten.

Sie können jederzeit die Einstellungen für die auf diesem Endgerät genutzten Cookies nach Ihren Wünschen anpassen, indem Sie auf die Cookie-Einstellungen (gekennzeichnet durch das Cookie-Symbol am oberen, rechten Bildrand Ihres Browserfensters) klicken.

Impressum Datenschutzerklärung

Wählen Sie Ihre Cookie-Einstellungen:

Sie können jederzeit die Einstellungen für die auf diesem Endgerät genutzten Cookies nach Ihren Wünschen anpassen, indem Sie auf die Cookie-Einstellungen (gekennzeichnet durch das Cookie-Symbol am oberen, rechten Bildrand Ihres Browserfensters) klicken.



Dringend Notwendig

Hierbei handelt es sich um Cookies, die unbedingt notwendig für die Navigation auf der Webseite sind. Diese Cookies sind immer aktiviert, da sie für Grundfunktionen der Webseite erforderlich sind. Hierzu zählen Cookies, mit denen gespeichert werden kann, wo Sie sich auf der Webseite bewegen – während eines Besuchs oder, falls Sie es möchten, auch von einem Besuch zum nächsten. Zudem tragen sie zur sicheren und vorschriftsmäßigen Nutzung der Seite bei.

Statistik

Mithilfe dieser Cookies können wir den Datenverkehr und die Funktionalität von Webseiten messen, um Webseitendesigns sowie Inhalte zu testen und damit Ihr Benutzererlebnis auf dieser Webseite ständig zu verbessern. (z.B. Google Analytics)

Inhalte

Die Webseite verwendet Inhalte von Drittanbietern um die Inhalte interaktiver zu gestalten. Bei Deaktivierung dieser Einstellung, können diese nur noch eingeschränkt oder gar nicht genutzt werden. (z.B. Google Maps, YouTube Videos, Kontaktformular)

Social Media

Diese Cookies helfen eine bessere Verbindung zu sozialen Netzwerken herzustellen. Das Deaktivieren dieser Cookies kann zu einem langsamen Seitenaufbau führen. Auch der problemlose Austausch mit Facebook, Twitter oder anderen sozialen Netzwerken kann beeinträchtigt werden.