Der Geheimplan hinter Markus Lanz Skandalsendung

29.01.2014 Video-Dauer: 10:30 min Lesedauer: 3 min bereits 112198 Leser

ARD kurze Unterbrechnung

Markus Lanz aggressiver Interviewstil in seiner gleichnamigen Sendung vom 16.01.2014 gegenüber Sahra Wagenknecht brachte bei vielen Zuschauern das Fass zum überlaufen und führte schließlich zu einer Online-Petition aufgebrachter Rundfunkgebührenzahler. Diese Petition hat mittlerweile ca. eine Viertel Million Unterstützer.

Schon 2007 wurde offensichtlich, dass die deutsche Fernsehlandschaft nicht bereit ist, in angemessener Art und Weise über Themen zu diskutieren, die vom Mainstream abweichen. Leidvoll musste diese Erfahrung auch die Fernsehmoderatorin Eva Hermann bei der Sendung von J. B. Kerner machen. Aufgrund ihrer Äußerung zur Familienpolitik im Dritten Reich, wurde sie von Johannes B. Kerner aus der Sendung geschmissen. Kerner nahm die Rolle des Inquisitors ein und statuierte damit ein Exempel.


Bei genauer Betrachtung von politischen Sendungen ist immer mehr festzustellen, dass eine Vereinheitlichung, ähnlich wie zu DDR-Zeiten, erfolgt.

Warum das so ist, wurde mir in den letzten Tagen von einem Insider der Medienlandschaft mitgeteilt, der sich anonym an mich wandte. Er hoffte, dass ich dieses Thema aufgreife, da er mein Buch kannte, an welches sich aufgrund der Brisanz kein Verlag traute und welches ebenfalls hochbrisante Themen behandelt.

Nach seinen Aussagen soll es für die Spitze der Moderatoren in Deutschland spezielle rhetorische Schulungen geben, wie mit Gästen umzugehen ist, die eine systemkritische Haltung vertreten (z.B. Euro, EU, Einwanderungsdebatte etc.). Ferner gilt, nach seinen Aussagen, zu diesem Schulungssystem ein absolutes Stillschweigen.

Die nachstehenden Punkte sollen Teil dieser speziellen rhetorischen Schulung sein:

– Die Motive des Kontrahenten müssen in Frage gestellt werden, so dass der Zuschauer den Eindruck gewinnt, dass er nur von persönlichen bzw. materiellen Vorteilen motiviert ist.

– Der Moderator hat empört zu reagieren, wenn bestimmte Personen bzw. angesehene Gruppen angegriffen werden. In diesem Fall ist die Diskussion über Tatsachen zu vermeiden und der Gegner in die Defensive zu drängen.

– Egal, welche Beweise der Talkgast liefert, er muss denunziert werden, als verbreite er Gerüchte. Sollte der Kontrahent sich auf Internet-Quellen beziehen, ist wie folgt zu verfahren: Sie müssen als unseriös und als Verschwörung dargestellt werden.

– Sollte die Diskussion entgleiten, ist der Talkgast mit inakzeptablen Gruppen in Verbindung zu bringen: Rechtsradikale, Rassisten, Verschwörungstheoretiker und sonstige Fanatiker usw.

– Sollte der Kontrahent sich nicht rhetorisch einwandfrei ausdrücken können, ist ihm mangelnde Sachkenntnis zu unterstellen.

– Unbedingt muss die gesellschaftliche Position mit Glaubwürdigkeit gleichgesetzt werden, um Argumente zu entkräften.

– Sollte sich der Talkgast als zu hartnäckig in der Argumentation zeigen, dann soll die Position des Gegners mit der Begründung entkräftet werden, das Thema sei schon tausendmal durchgekaut und daher nicht der Diskussion wert.

– Gegebenenfalls ist der Kontrahent so lange zu provozieren, bis er emotionale Reaktionen zeigt. Daraufhin sollte er als nicht kritikfähig dargestellt werden.

– Wie im Fall des 11. September 2001 soll darauf verwiesen werden, dass große Verschwörungen pauschal unmöglich durchführbar sind, da viele Menschen daran beteiligt sein müssten und die Sache nicht geheim gehalten werden könnte.

– Sollte der Talkgast bei den vorstehenden Punkten noch standhaft bei seiner Meinung bleiben, müssen von ihm Beweise verlangt werden, die er nicht erbringen kann und jede offene Frage soll als argumentative Bankrotterklärung gewertet werden.

Sollte dieser Fahrplan, so wie er mir mitgeteilt worden ist, tatsächlich existieren, dürften Sie zukünftigen Talkshows mit anderen Augen sehen. Aber gehen Sie nicht davon aus, dass sich etwas ändert, denn ARD und ZDF haben ja schließlich einen politischen Programmauftrag, der die Vorgaben aus Berlin und Brüssel in vollem Umfang erfüllen muss. Ungeachtet der neuen Zwangsabgabe in Form der GEZ ist es jetzt wichtiger denn je:

Wer weniger fernsieht, sieht mehr durch.
 

Mit besten Grüßen

Heiko Schrang

Der bekannte Schauspieler Horst Janson hat das Hörbuch gesprochen, für das Buch, an welches sich kein Verlag traute. Zum Shop

Das Buch „Die Jahrhundertlüge, die nur Insider kennen“ ist jetzt auch als Kindle-E-Book erhältlich: Kindle-Version bei Amazon

Liebe Leser,

das Thema geht uns alle an. Helfen Sie uns diesen Artikel weiter zu verbreiten, damit möglichst viele Menschen informiert werden. Bitte verlinken / teilen Sie diesen Artikel auf facebook oder Google+ mit Ihren Freunden oder leiten Sie den Artikel per Email an Freunde und Bekannte weiter. Vielen Dank!

P.S.: Ich erhebe keinen Anspruch auf Absolutheit für den Inhalt, da er lediglich meine subjektive Betrachtungsweise wiedergibt und jeder sich seinen Teil daraus herausziehen kann, um dies mit seinem Weltbild abzugleichen. Weitere Anregungen auch in unserem Newsletterarchiv unter www.macht-steuert-wissen.de

Kommentare

Peter Niedermeyer sagt:
31. Juli 2016 um 18:48 Uhr

hallo Herr Schrang bin durch meinen Sohn auf "Bilderberger" gestossen...habe vorher noch nie davon gehört....ich bin 68Jahre alt,schaue /höre Nachrichten und versuche,zwischen den Zeilen zu lesen und zu hören und hatte schon öfter den Gedanken,dass man vieles,was man hört und sieht,wenig oder falsch hinterfragt wird......man wird richtig verblödelt...und wenn ich mich mit manchen Menschen unterhalte,ist die "Verblödelung" schon sehr weit fortgeschritten....leider..... .......wecken sie die Leute auf!!!!! machen sie weiter so.......wir brauchen keine "NWO" ,wir brauchen Menschen,die nicht zu allem ja sagen (aus Bequemlichkeit?).....man hat schon zu mir gesagt:da red a ganz a gscheider(da redet ein ganz schlauer)......
Aaron sagt:
21. Januar 2016 um 00:15 Uhr

Hallo Herr Schrang, Markus Lanz habe ich mir immer angeschaut und je nach Laune und Stimmung der Gäste gab es wirklich vergnügliche und gute Sendungen. Nach den "Pegida"-Entgleisungen ist er für mich erledigt. Er, der wirklich gebildet ist, versucht mir, der sich gerade auf "you-tube" informiert hat:-live Stream- , zu erklären, dass Das was ich gerade gesehen habe, garnicht gesehen habe kann??
Desperate Tom sagt:
20. Januar 2015 um 21:27 Uhr

Seit Jahren schalte ich nur noch sehr selten einen Fernseher ein. Ich kann Markus Lanz daher auch nicht mit einem Gesicht verbinden, obwohl ich ihm regelmäßig das Gehalt erweisen muss. Natürlich habe ich keine Chance, der öffentlich-rechtlichen Anstalt für Bevölkerungsaufklärung und Propaganda vollständig zu entfliehen, und bleibe daher gelegentlich einmal in einer Talk-Show hängen. Die Liste der oben genannten Maßnahmen deckt sich genau mit der rhetorischen Strategie, die ich in so einem Fall erleben kann. Ich hätte die Maßnahmen jedoch nicht so schön ausformulieren können wie die Propagandaexperten. Genau wie beim Betrachten den Nachrichten, gewinnt man das Gefühl, dass Sudel-Ede seine Meister gefunden hat. Über 80 Jahre Propagandaerfahrung zahlen sich aus. Die Art der Berichte über Pegida und Anti-Pegida Demonstrationen und (gestellte) Solidaritätsmärsche der Top-Diktatoren erinnern mich ein wenig an die Montagsdemos und Jubelfeiern zum 40-jährigen DDR Jubiläum. Ich gebe daher auch die Hoffnung noch nicht ganz auf, dass Juncker, Merkel, Hollande, Draghi und Co. zusammen mit ihren öffentlich-rechtlichen Freunden sehr bald als Vertriebene in Chile Asyl finden. Margot wird sicher ein gutes Wort für sie einlegen :-)
Volker sagt:
28. Dezember 2014 um 17:22 Uhr

Hallo Herr Schrang, habe mir zu Weihnachten beide Bücher von ihnen gewünscht, bekommen, und schon fast durchgelesen, weil man sie (wie so viele es auch bei Amazon schreiben) ungern aus der Hand legt :-). Ich bin durch Robert Stein, dessen Youtube-Kanal ich seit Jahren begeistert besuche, auf sie gekommen, und möchte mich nur mal persönlich bei ihnen bedanken. Seit Jahren habe ich ein gewisses Unwohlsein, und wusste nie warum. Als ich auf Robert`s Beiträge zum 11.September gestossen bin, änderte sich von einem auf den anderen Tag mein Weltbild. Natürlich dachte man oft in der Vergangenheit bei gewissen Sachen, Mh ja schon komisch, aber man hat nie dahinter geschaut. Genau dieses Wissen und die Suche nach der inneren Stimme ist es was mich anspornt und glaube genau das gefehlt hat. Ich werde jetzt mal an den 30 Tage Plan angehen, und dann mich mit Meditation beschäftigen. Also nochmal Danke dafür das es Menschen wie sie gibt, die dieses hochbrisante Material ans Licht bringen. Herzlichst Volker ps. wenn sie noch Themen fürs dritte Buch suchen, wäre bestimmt etwas zu Lady Di interessant, oder der merkwürdige Tod von Michael Jackson. Wobei ja auch zurzeit viel um die Sache, ist Barack Obama der gleiche Mann wie Osama bin Laden kursiert. Ebenso ob Michelle Obama in Wirklichkeit ein Mann ist? Wenn sie da mehr ans Licht bringen würden, wäre das der Hammer. Aber ich denke das dürfte auch für sie zu brisant sein,leider... Über eine kurze Rückinfo würde ich mich sehr freuen.
spiritangie sagt:
18. Oktober 2014 um 19:15 Uhr

Danke für Deine Bestätigung meiner schon lange gehegten Gefühle und deinen Lösungsvorschlägen.
dw-seneca sagt:
24. März 2014 um 15:55 Uhr

Leider haben Sie die Buchempfehlung nur für die kindle-version von Amazon genannt. Amazon ist für mich gestorben, seit politisch unkorrekte Werke aus der Lieferliste gestrichen wurden. Stattdessen gibt es die Jahrhundertlüge auch als e-book von anderen Quellen, bspw. hier: http://www.buecher.de/shop/ebo oks/die-jahrhundertluege-die-n ur-insider-kennen-ebook-epub/s chrang-heiko/products_products /detail/prod_id/40300920/
Manfred sagt:
01. März 2014 um 01:00 Uhr

Habe gerade auf der Facebookseite von Heiko Schrang gelesen, das er sein Buch ,,Die Jahrhundertlüge,die nur Insider kennen´´als Hörbuch mit dem Schauspieler Horst Janson als Sprecher herrausbringt. Das Buch ist einer der besten die ich je gelesen habe. Freue mich sehr auf das Hörbuch, da Horst Janson eine super Stimme hat.
Jeronimo sagt:
06. Februar 2014 um 10:01 Uhr

Nur für alle die langsam durchblicken und verstehen wie das System arbeitet; die Pettiton gegen Lanz bringt nur soviel das dieser Mann evttl. irgendwann ausgetauscht wird, dann steht dort schon einer der wartet, wenn schon eine Petition dann gegen den Sender denn selbst wenn es diese Schulungen nicht gäbe, die Moderatoren gehen gewiss nicht unvorbereitet in so eine Talkrunde und sie bekommen sowieso ihre Vorgaben von oben diktiert, sonst sind sie schnell ihren Job los, alles regelt sich eben über das Geld in diesem Fall halt über das Gehalt oder Gage wie auch immer, der Herr Lanz hat auch Familie und einen gewissen Lebensstil sich erarbeitet, da will wohl keiner drauf verzichten, also bleibt man schön in der Spur, wie soviele andere Schafe, nun kommen wir zum eigentlichen Punkt und ich denke da liegt der Schlüssel, die Petition muss sich gegen den Sender richsten, gegen die Chefetage von dort kommen die Anweisungen, dort muss man Druck machen, dann ändert sich auch etwas, dann fangen diese Leute vielleicht an umzudenken und merken auch das es so nicht weitergeht wie bisher. Der Schlüssel zur Gesundung bzw. Heilung des Planeten und somit Wophlstand für Alle liegt in der Bekämpfung der Korruption!!!
Adelhaid sagt:
04. Februar 2014 um 13:08 Uhr

Ich schaue seit 2 Jahren kein Fern mehr. Und kann einer Kaffeewerbung von anno dazumal abgewandelt seit ca. einem Monat von mir stolz behaupten: "Ich habe gar keinen Fernseher". Ich habe ihn verschenkt, und hätte eigentlich der Beschenkten dafür Geld bezahlen müssen. Aber sie wollte unbedingt was geben, also bekomme ich eine Kräuterwanderung im Frühjahr geschenkt. Die besagte Sendung habe ich nur auf YT gesehen. Sehr angenehm, wenn man vor- und zurückspulen kann. Funktioniert übrigens auch mit DVB-T.
Frank Schneider sagt:
01. Februar 2014 um 02:18 Uhr

Herr Schrang hat Recht.Nach dem hier beschriebenen Plan ging Lanz auch gegen Dirk Müller(Mr.Dax) vor.http://www.youtube.com/wat ch?v=g6f0Ry_W_Qc Sein Buch sollte zur Plichtlektüre an den Schulen gehören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
* Pflichtangaben

Jetzt Heiko Schrang unterstützen!

Mit Deiner Spende kannst Du direkt die journalistische Unabhängigkeit
und die kostenlosen Informationsangebote von Heiko Schrang ermöglichen.

Mit Deiner Unterstützung ermöglichst Du:

  • die Produktion des Sendeformats Schrang TV
  • die Produktion des Sendeformats Schrang TV Spirit
  • die Produktion des Sendeformats Schrang TV Talk
  • den Recherche- & Analyse-Aufwand
  • die Text- und Redaktionsarbeit
  • die Server-Technik
  • den Newsletter-Service

Bitte helft weiterhin mit einer persönlichen Spende, die investigative
Arbeit von Heiko Schrang zu unterstützen. Vielen Dank.


Unterstützen

Ich unterstütze bereits. Fenster schließen

Macht-steuert-Wissen+49 (0) 333 97 / 68 66 78
Seefeldstraße 21Brandenburg16515ZühlsdorfDeutschland

Diese Webseite verwendet Cookies

Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihren Computer heruntergeladen werden, sobald Sie unseren Auftritt nutzen. Cookies setzen wir hauptsächlich dazu ein, damit unser System Sie beim nächsten Besuch erkennt und Ihnen Inhalte anzeigt, die für Sie interessant sein könnten.

Sie können jederzeit die Einstellungen für die auf diesem Endgerät genutzten Cookies nach Ihren Wünschen anpassen, indem Sie auf die Cookie-Einstellungen (gekennzeichnet durch das Cookie-Symbol am oberen, rechten Bildrand Ihres Browserfensters) klicken.

Impressum Datenschutzerklärung

Wählen Sie Ihre Cookie-Einstellungen:

Sie können jederzeit die Einstellungen für die auf diesem Endgerät genutzten Cookies nach Ihren Wünschen anpassen, indem Sie auf die Cookie-Einstellungen (gekennzeichnet durch das Cookie-Symbol am oberen, rechten Bildrand Ihres Browserfensters) klicken.



Dringend Notwendig

Hierbei handelt es sich um Cookies, die unbedingt notwendig für die Navigation auf der Webseite sind. Diese Cookies sind immer aktiviert, da sie für Grundfunktionen der Webseite erforderlich sind. Hierzu zählen Cookies, mit denen gespeichert werden kann, wo Sie sich auf der Webseite bewegen – während eines Besuchs oder, falls Sie es möchten, auch von einem Besuch zum nächsten. Zudem tragen sie zur sicheren und vorschriftsmäßigen Nutzung der Seite bei.

Statistik

Mithilfe dieser Cookies können wir den Datenverkehr und die Funktionalität von Webseiten messen, um Webseitendesigns sowie Inhalte zu testen und damit Ihr Benutzererlebnis auf dieser Webseite ständig zu verbessern. (z.B. Google Analytics)

Inhalte

Die Webseite verwendet Inhalte von Drittanbietern um die Inhalte interaktiver zu gestalten. Bei Deaktivierung dieser Einstellung, können diese nur noch eingeschränkt oder gar nicht genutzt werden. (z.B. Google Maps, YouTube Videos, Kontaktformular)

Social Media

Diese Cookies helfen eine bessere Verbindung zu sozialen Netzwerken herzustellen. Das Deaktivieren dieser Cookies kann zu einem langsamen Seitenaufbau führen. Auch der problemlose Austausch mit Facebook, Twitter oder anderen sozialen Netzwerken kann beeinträchtigt werden.