2012 - Und wer schützt uns vor den Politikern?

18.01.2012 Lesedauer: 3 min bereits 25129 Leser

„Geschichte ist die Lüge, auf die sich alle geeinigt haben.“
(Napoleon Bonaparte)

Wenn man den Aussagen der etablierten Medien glaubt, die das Geschäft der Angst beherrschen, wie kein anderer, scheint die größte Gefahr für die Bürger vom Terrorismus auszugehen. Früher beherrschten BSE, Vogel- und Schweinegrippe, die als Konjunkturprogramm mit dem Impfstoff von GlaxoSmithKline, der millionenfach auf Kosten des Steuerzahlers vorsorglich von den Parteienvertretern bestellt wurde, um dann kostenintensiv vernichtet zu werden, die Nachrichten. Gebetsmühlenartig wird durch die Medien in regelmäßigen Abständen die Angst der Bürger vor möglichen Anschlägen durch Terroristen geschürt.
Das Geschäft mit der Angst ist das älteste Geschäft der Welt. Im Mittelalter hat dieses Geschäft die Kirche an sich gerissen, in dem sie den Menschen die Möglichkeit gab, sich durch Ablassbriefe (Ablasshandel) von ihren Sünden frei zu kaufen, was im Übrigen die Bevölkerung der damaligen Zeit mit Begeisterung annahm und somit der Kirche viel Geld in ihre Kassen gespült hat.
In regelmäßigen Abständen geben die Regierungen Terrorwarnungen heraus, die dann als dominierendes Thema von den Medien bei der Berichterstattung übernommen werden.
Statt mittelalterlicher Ablassbriefe bietet man heutzutage den Bürgern Sicherheit an, und schränkt als Preis dafür die Freiheitsrechte jedes Einzelnen massiv ein, wie z.B. mit dem Wegfall des Bankgeheimnisses, Überwachung der Kommunikation jeglicher Art, Videoaufzeichnung verschiedenster Art, Vorratsdatenspeicherung, Einschränkung der Freiheitsrechte usw.
Dem unwissenden Bürger will man weismachen, dass die Schutzkräfte tatsächlich in der Lage wären, Anschläge zu verhindern, was ja die Einschränkung der Freiheits- und Bürgerrechte rechtfertigen soll. Es ist fraglich, ob die Polizei oder Bundeswehr einen Terroristen daran hindern könnten, mit einer Bombe im Rucksack in einer größeren Menschenansammlung, wie z.B. beim Berlin Marathon, in einem Kaufhaus oder in U- und S-Bahn, viele Menschen mit in den Tod zu reißen. Es sei denn, die Politiker verbieten allen Rucksackträgern in Zukunft das Benutzen der öffentlichen Verkehrsmittel oder grundsätzlich das Tragen von Rucksäcken.
Ein Resultat der eingeschränkten Freiheitsrechte, ist die mehr als lästige Flüssigkeitskontrolle an den Flughäfen, die jeder schon am eigenen Leib verspürt haben dürfte. Seit 2006 werden die Passagiere gezwungen, alle Getränke, Shampoos, Cremes usw. vor der Sicherheitskontrolle abzugeben.
Anlass für diese Schikane war der von offizieller Seite im August 2006 vereitelte Terroranschlag auf dem Flughafen Heathrow, wo Terroristen erstmalig angeblich Flüssigsprengstoff zum Einsatz bringen wollten. Das Urteil in diesem Zusammenhang ist mehr als brisant: Es konnte nämlich kein Flüssigsprengstoff in diesem Fall nachgewiesen werden.
Alle Beschuldigten, auch der mutmaßliche Anführer, wurden, wie die BBC berichtete, im Jahr 2008 von der Anklage, Flüssigsprengstoffanschläge auf Flugzeuge geplant zu haben, freigesprochen. Drei der Beschuldigten wurden von den Geschworenen lediglich wegen der Planung eines allgemeinen Mordkomplotts für schuldig befunden.
Zum Schutz der Bürger vor dem Terrorismus, sind der Politik alle Mittel recht, wie auch
Militäreinsätze z.B. in Afghanistan, im Irak etc. Dies hat Parallelen zu dem Kampf gegen den Kommunismus zu Zeiten des kalten Krieges. In Vietnam sind beispielsweise über 2 Millionen Vietnamesen und ca. 60.000 US-Soldaten getötet worden, hier liegt also ein Verhältnis von 97 % zu 3 % vor. Die Opfer machen 97 % der Getöteten aus und dieses Verhältnis findet sich in ähnlicher Form auch im Irak sowie in Afghanistan. Die Darstellung in den Medien, suggeriert allerdings eine Umkehrung des Zahlenverhältnisses. Dadurch entsteht der Eindruck, dass mehr Mitglieder der „Friedenstruppen“ sterben, als Opfer in der angegriffene Bevölkerung zu beklagen sind.
Wer weniger fernsieht, sieht mehr durch.

Hier finden Sie den Trailer zum Buch von Heiko Schrang „Die Jahrhundertlüge, die nur Insider kennen“

 

Jetzt Heiko Schrang unterstützen!

Mit Deiner Spende kannst Du direkt die journalistische Unabhängigkeit
und die kostenlosen Informationsangebote von Heiko Schrang ermöglichen.

Mit Deiner Unterstützung ermöglichst Du:

  • die Produktion des Sendeformats Schrang TV
  • die Produktion des Sendeformats Schrang TV Spirit
  • die Produktion des Sendeformats Schrang TV Talk
  • den Recherche- & Analyse-Aufwand
  • die Text- und Redaktionsarbeit
  • die Server-Technik
  • den Newsletter-Service

Bitte helft weiterhin mit einer persönlichen Spende, die investigative
Arbeit von Heiko Schrang zu unterstützen. Vielen Dank.


Unterstützen

Ich unterstütze bereits. Fenster schließen

Macht-steuert-Wissen+49 (0) 333 97 / 68 66 78
Amselstr. Nr. 1Brandenburg16515Oranienburg (OT Zehlendorf)Deutschland

Diese Seite verwendet Cookies. Neben der Verbesserung Ihres Besuchserlebnisses werden die erhobenen Daten zu Analysezwecken herangezogen. In den Cookie-Einstellungen haben Sie die Möglichkeit, einzelne Cookies zu- bzw. abzuschalten. Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Kontaktinformationen finden Sie in unserem Impressum.