Brüssel zwischen Korruption, Vetternwirtschaft und mysteriösen Todesfällen

19.12.2011 Lesedauer: 3 min bereits 35928 Leser

Das Unvorstellbare entzieht dem Verstand das erkannt werden.
Wir Europäer haben eine Regierung, die kaum jemand kennt, die die meisten nicht haben wollten und die für die meisten nicht greifbar ist; mit anderen Worten, die noch volksferner ist als unsere Parteienvertreter es ohnehin schon sind. Die EU ist rechtlich genommen ein Zwitter, ein juristisches Monstrum, das sehr schwer fassbar ist, denn sie ist weder ein Staatenbund, noch ein Bundesstaat. Konkreter formuliert müsste man sie als eine demokratisch nicht legitimierte Rätediktatur bezeichnen, denn die Entscheidungen der EU fallen in Komitees, Räten und Kommissionen. Der ursprüngliche Name war die EG, die jedoch derart vorbelastet war mit negativen Assoziationen, wie z.B. Milchseen, Butterberge, Subventionsbetrug etc., so dass aus der EG die EU wurde, der Name klingt größer und besser, Europäische Union klingt so ähnlich wie USA, jedoch das Grundgerüst der EG besteht weiterhin und wurde nie abgeschafft, es erfolgt lediglich eine Namensänderung.
Eines der dunkelsten Kapitel der EU wurde mediengerecht so in den Hintergrund gerückt, dass man schon intensiv recherchieren muss, um darauf zu stoßen, dass im Jahre 1999 aufgrund von Täuschung, Korruption, Vetternwirtschaft und Missmanagement schwere Vorwürfe gegen die EU-Kommission erhoben wurden, woraufhin diese geschlossen zurückgetrat. Dies wäre in der heutigen Zeit undenkbar, da die Zusammenarbeit zwischen Medien und Politik für gemeinsame Interessen wie geschmiert nach Plan läuft , wobei die heimliche Nebenregierung des „European Round Table of Industrialists“, gegründet von den 17 führenden europäischen Industriellen im Jahr 1983, weiterhin den Entwurf für das Gesamtkonzept leitet. Erwähnenswert wäre, dass im Jahr 1986 mit der einheitlichen Europäischen Akte das Bündnis zwischen EG-Kommission und ERT beschlossen wurde, was bei der zunehmenden Zentralisierung West-Europas eine wichtige Rolle spielte.
Außerdem veröffentlichte der ERT bereits 1991 einen Fahrplan für eine Währungsunion, die dem Vertrag von Maastricht stark ähnelte. Bei genauer Betrachtung der Schattenregierung ERT, sieht man Überschneidungen mit der geheimnisumwitterten Bilderberg-Gruppe.
Das die Bevölkerung mit dem Monstrum EU sofort Brüssel in Verbindung bringt, ist mittlerweile allgemein bekannt. Nur den allerwenigsten ist bekannt, dass sich in Brüssel und Umgebung grauenhafte Szenen abgespielt haben, bei denen Kinder und Jugendliche missbraucht, verschleppt und ermordet worden sind. Allgemein wurde dies mit dem Namen „Dutroux“ in Verbindung gebracht. Er selbst behauptete damals, lediglich ein Handlanger gewesen zu sein, der für andere Personen, die teilweise „höchste Protektion von ganz oben“ genießen würden, gearbeitet hat. Es stellte sich jedoch sehr schnell heraus, aufgrund diverser Zeugenaussagen, dass höchstwahrscheinlich Politiker bis in die höchsten Regierungskreise darin verwickelt waren. Die ZDF-Reportage „Die Spur der Kinderschänder-Dutroux und die toten Zeugen (http://www.youtube.com/watch?v=XKn2fRWMobg) deckte auf, dass es zu diverse Ermittlungspannen kam, wie auch im Fall Barschel, in deren Folge 27 potentielle Zeugen, die im Prozess aussagen wollten, auf mysteriöse Art und Weise ums Leben kamen, wie z.B. Ex-Staatsanwalt Hubert Massa, der im Juli 1999 Selbstmord beging.
Wer die Saat des Unkrauts in die Erde wirft, darf sich nicht wundern, wenn ihm eines Tages Dornen und Disteln die Füße blutig reißen.
Wenn ihr Eure Augen nicht braucht, um zu sehen, werdet ihr Sie brauchen um zu weinen (Jean Paul)

Beste Grüße

Heiko Schrang

Der bekannte Schauspieler Horst Janson hat das Hörbuch gesprochen, für das Buch, an welches sich kein Verlag traute: „Die Jahrhundertlüge, die nur Insider kennen. Zum Shop

P.S.: Ich erhebe keinen Anspruch auf Absolutheit für den Inhalt, da er lediglich meine subjektive Betrachtungsweise wiedergibt und jeder sich seinen Teil daraus herausziehen kann, um dies mit seinem Weltbild abzugleichen.

 

Jetzt Heiko Schrang unterstützen!

Mit Deiner Spende kannst Du direkt die journalistische Unabhängigkeit
und die kostenlosen Informationsangebote von Heiko Schrang ermöglichen.

Mit Deiner Unterstützung ermöglichst Du:

  • die Produktion des Sendeformats Schrang TV
  • die Produktion des Sendeformats Schrang TV Spirit
  • die Produktion des Sendeformats Schrang TV Talk
  • den Recherche- & Analyse-Aufwand
  • die Text- und Redaktionsarbeit
  • die Server-Technik
  • den Newsletter-Service

Bitte helft weiterhin mit einer persönlichen Spende, die investigative
Arbeit von Heiko Schrang zu unterstützen. Vielen Dank.


Unterstützen

Ich unterstütze bereits. Fenster schließen

Macht-steuert-Wissen+49 (0) 333 97 / 68 66 78
Amselstr. Nr. 1Brandenburg16515Oranienburg (OT Zehlendorf)Deutschland

Diese Seite verwendet Cookies. Neben der Verbesserung Ihres Besuchserlebnisses werden die erhobenen Daten zu Analysezwecken herangezogen. In den Cookie-Einstellungen haben Sie die Möglichkeit, einzelne Cookies zu- bzw. abzuschalten. Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Kontaktinformationen finden Sie in unserem Impressum.